FOOD | Osterklassiker mal anders: Karottenkuchen mit Fruchtzwergetopping

Was passt besser zu Ostern als ein Karottenkuchen? Schließlich assoziiert man mit dem Osterfest als Elternteil von kleinen Kindern immer einem gar fleißigen Osterhasen, der im Garten oder in der Wohnung eifrig Osternester mit süßen Überraschungen versteckt. Und da Hasen gerne Karotten essen, ist ein Karottenkuchen einfach ein Klassiker an diesem Fest.

Dementsprechend haben Max und ich einen super saftigen Karottenkuchen gebacken und diesen mit einem leckeren Fruchtzwergetopping und bunten Schokolinsen verziert. Mhmm, ich sag’s euch, der Kuchenteig ist so richtig schön saftig und flaumig, das Topping schmeckt herrlich nach der Frischkäse-Topfenmischung und bekommt durch die Fruchtzwerge* einen fruchtig süßen Geschmack. Habe ich euch schon überzeug? Na dann kommt, das Rezept stelle ich euch gleich vor.

Mein großer Sohn Maximilian steht auf Cremiges. Er liebt Eis und Joghurt, aber auch Buttercremfrostings oder cremige Toppings auf Kuchen. Als ich ihm gesagt habe, dass wir einen Karottenkuchen mit Fruchtzwergen oben drauf zubereiten werden, da war mein Sohn ja sofort Feuer und Flamme. Fruchtzwerge gibt es bei uns immer wieder mal als Zwischendurchsnack. Wer meinen Blog verfolgt, der weiß, dass wir diesen Kinderklassiker in der Familie gerne pur oder auch mit Milch vermischt und Müsli garniert zum Frühstück oder auch einfach pur essen. Meine Lieblingssorte ist dabei Pfirsch-Birne, Max mag Banane sehr gerne und mein Mann findet die Sorte Erdbeere lecker.

Genial finde ich persönlich, dass Fruchtzwerge genauso schmecken wie damals in meiner Kindheit, aber um einiges weniger Zucker enthalten als noch vor zwanzig Jahren. Weniger Zucker, weniger Fett, keine Farb- und Konservierungsstoffe, keine Süßungsmittel oder Gelatine – das sind nur ein paar Änderungen der Rezeptur von Fruchtzwerge, die mich als Mama schon sehr überzeugen, denn so weiß ich,  dass meine beiden Buben ab und an einen Fruchtzwerge als Snack, in Verbindung mit einem Butterbrot, Obst- oder Schnittgemüse, mit gutem Gewissen essen können.

In Zusammenarbeit mit Fruchtzwerge habe ich schon einige Rezepte zubereitet, zum Beispiel eine eisgekühlte Fruchtzwerge-Torte, ein Moussè au Chocolate mit Fruchtzwergecreme oder auch bunte Fruchtzwergemuffins. Aber man kann die leeren Becher nach dem Auslöffeln auch ganz praktisch für einige andere Dinge wiederverwerten, zum Beispiel um ein paar lustige Eierbecher daraus zu basteln. Ihr könnt darin aber auch Kresse ansetzen oder die Fruchtzwergebecher als Aufbewahrung für kleine Buntstifte oder anderen Krimskrams nutzen ;-). Die Becher dazu einfach mit doppelseitigem Klebeband auf eine Holzleiste kleben, damit sie nicht umfallen, und dann nach Herzenslust befüllen.

Von den DIY-Ideen hüpfen wir jetzt aber wieder zum eigentlichen Star dieses Beitrags, dem Karottenkuchen. Der Karottenkuchen ist ein Blechkuchen und daher sehr ergiebig und in der Zubereitung sehr schnell gemacht. Jede Mama weiß, dass Zeit zum Kochen oder Backen oftmals sehr eng bemessen ist. Für diesen Kuchen braucht ihr gerade einmal zehn Minuten Zubereitungs- und 25 Minuten Backzeit. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, könnt ihr das Topping herstellen, auf den Kuchen streichen und et voila, habt ihr ein leckeres Dessert für euren Osterbrunch oder eine Kaffeejause am Nachmittag.

Karottenkuchen mit Fruchtzwergetopping

für den Blechkuchen

6 Eier
1 Pck Vanillezucker
250g Staubzucker
250ml Butter, geschmolzen
300g Mehl
1 Pck Backpulver
200g Mandeln, gemahlen
300g Karotten, fein gerieben
1 Limette, gepresst

für das Fruchtzwergetopping

4 Stk Fruchtzwerge, zB Erdbeere
400g Frischkäse
2 EL Schlagobers
50 Staubzucker

Den Backofen auf 180°C vorheizen. In der Zwischenzeit die Karotten waschen, schälen und fein reiben. Anschließend mit Limettensaft beträufeln, damit der Abrieb sich nicht verfärbt und schön frisch bleibt. Außerdem verleiht die Limette den Karotten einen säuerlich, erfrischenden Geschmack. In einer großen Rührschüssel die Eier gut mit dem Mixer aufschlagen. Vanillezucker und Staubzucker zugeben. Die Eimischung für gut 2-3 Minuten auf höchster Stufe mixen. Anschließend die flüssige Butter unterrühren. Mehl, Backpulver und Mandeln zugeben und zum Schluss mit den Karotten zu einem glatten Teig vermengen. Ein Backblech mit Backpapier bedecken und den Teig darauf ausstreichen. Den Karottenkuchen für 25 Minuten im Backofen auf mittlerer Schiene goldbraun backen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für das Fruchtzwergetopping die Fruchtzwerge mit Frischkäse und zwei Esslöffel Schlagobers auf kleiner Stufe des Handmixers glattrühren. Schlagobers und Zucker zugeben und das Topping dick aufschlagen. Den Kuchen großzügig damit bestreichen, in Stücke schneiden und Schokolinsen darüber streuen. Lasst es euch schmecken!

Und damit ist auch schon der letzte Beitrag für das diesjährige Osterfest auf meinem Blog online gegangen. Ich hoffe, ihr habt so einige Inspirationen zum Basteln und Backen bei mir gefunden. Und wer noch ein paar tolle Beschäftigungsideen für Kinder braucht, der sollte mal auf der Facebook-Seite von Fruchtzwerge vorbeischauen, denn dort gibt es immer wieder tolle Anregungen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und ein schönes Osterfest.

 

 

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit DANONE/Anzeige.

4 Comments

  1. 13. April 2017 / 23:23

    Auch eine tolle Idee, muss ich mir merken!

    • Sabrina Sterntal
      14. April 2017 / 21:09

      Sehr gerne 🙂 schmeckt super lecker.

  2. 15. April 2017 / 13:22

    Ich liebe Fruchtzwerge auch soo sehr, was ich mich frage, wenn man es mit Frischkäse mischt, schmeckt es dann noch nach Fruchtzwerge!?!
    Sieht ultralecker aus!
    Liebe GRüße

    • Sabrina Sterntal
      17. April 2017 / 19:50

      Liebe Franzi, die Creme schmeckt immer noch nach Fruchtzwerge, aber nicht ganz so intensiv, was gut mit dem Karottenkuchen harmoniert. Wenn du möchtest, kannst du aber auch 1-2 weitere Fruchtzwerge untermengen und die Frischkäsemenge reduzieren :-).
      Liebe Grüße,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*