KIDS FOOD | Bunte Fruchtzwerge-Muffins für den Kinderfasching

Es ist kein Geheimnis, dass ich gerne mit Fruchtzwergen backe, denn bereits im letzten Jahr habe ich in Zusammenarbeit mit Danone* zwei Rezepte, nämlich eine eisgekühlte Fruchtzwergetorte und ein weihnachtliches Fruchtzwerge-Trifle mit Mousse au Chocolate, mit euch geteilt. Passend zum bevorstehenden Fasching haben Max und ich nun die neuen Fruchtzwerge (modernes Design, verbesserte Rezeptur) getestet und daraus auch gleich ein paar bunte Fruchtzwerge-Muffins mit Zuckerguss und Streusel gebacken.

Halt, Stopp – die Muffins habe dieses Mal ja eigentlich nicht ich gebacken, sondern größtenteils Max. Das folgende Rezept eignet sich daher besonders gut für Kinder, die gerne backen und in der Küche mithelfen wollen, denn es besteht nur aus wenigen Zutaten und wird ähnlich wie ein Becherkuchen zubereitet.

In anderthalb Wochen ist bereits Faschingsdienstag, doch dieser fällt bei uns dieses Jahr noch aus. Weil Max ja erst im September in den Kindergarten gehen und dann so richtig mit anderen Kindern für die Faschingszeit etwas basteln und sich verkleiden wird, lassen wir es für heuer noch gut sein. Generell bin ich ja sowieso eher der Faschingsmuffel und mag die Festivität nicht so sehr. Jedenfalls heute, als erwachsene Frau, denn als Kind war das natürlich ganz anders. Ach, was habe ich das Verkleiden geliebt und bin gemeinsam mit meiner besten Freundin wie eine Verrückte auf Maskenbällen herumgesprungen, habe getanzt und mit ihr gesungen.

Mit dem Alter hat ist diese Leidenschaft dann irgendwann verflogen und jetzt fühle ich mich irgendwie zu alt dafür. Allerdings freue ich mich als Mama schon darauf, meine beiden Kinder in den kommenden Jahren in lustige Faschingskostüme zu stecken. Und eines ist gewiss: Für das leibliche Wohl bei Feiern im Kindergarten oder sogar bei einer Faschingsfeier bei uns zuhause, da sorge ich dann für eine bunte und leckere Verköstigung.

Und genau da kommen wir dann wieder auf das eigentliche Thema dieses Beitrags zurück, nämlich zu den bunten Fruchtzwerge-Muffins. Bereits zu Beginn habe ich erwähnt, dass sie nicht von mir, sondern von meinem Sohn Max zubereitet wurden und das ist keinesfalls übertrieben. Ich habe ihm wirklich die meiste Arbeit beim Backen überlassen und er hatte mega viel Spaß dabei.

Mein Sohn Maximilian, der in zwei Monaten auch schon seinen dritten Geburtstag feiert, wird von Tag zu Tag selbständiger. Das äußert sich dadurch, dass er sich beispielsweise schon selbst etwas zum Trinken aus der Küche holt, von alleine am Spülbecken Hände wäscht oder seinem kleinen Bruder ganz selbstverständlich das Abendfläschchen machen möchte. Mein Erstgeborener erstaunt mich immer wieder mit seiner wahnsinnig großen Willenskraft und damit, dass er für sein Alter schon so viele Dinge alleine bewältigen möchte. Ich finde das toll, schließlich haben mich meine Eltern auch früh zur Selbstständigkeit ermutigt.

Weil sich bei uns – wie man sich bei meinem Blog bestimmt denken kann – vieles um das Thema Essen dreht, hilft mir Maximilian eben auch wahnsinnig gerne in der Küche und möchte mich bei meinen Handgriffen tatkräftig unterstützen. Das beginnt schon damit, dass er mir in der Früh den Kaffee beim Vollautomaten herunterlässt, beim Kochen den Inhalt der Pfanne umrührt oder beim Backen alle Zutaten selbst in die Rührschüssel füllt und auch den Mixer eigenständig betätigt. Das funktioniert übrigens deshalb so gut, weil wir ihm vor einem Jahr einen Hocker gekauft haben, den er sich dann einfach immer von einer Position in der Küche zur anderen schiebt, um so optimal die Küchenarbeitsplatte zu erreichen.

Bei so viel Eigeninitiative fällt es mir manchmal schon schwer, meinen Sohn zu bremsen, aber es muss dennoch sein, denn gerade in der Küche kann es schnell mal gefährlich werden (ich sag nur scharfe Messer). Trotzdem, den Teig für die Muffins, den ihr hier auf diesen Fotos seht, hat Max in Eigenregie zubereitet, weil wir für die Mengenangaben Becher verwendet haben. Ich habe ihm lediglich gesagt, wie viel von welchen Zutaten er einfüllen soll, den Rest hat quasi er erledigt. Also auch das Aufschlagen der Eier und das Rühren vom Muffinteig. Nur beim Portionieren der Muffinförmchen habe ich ihm geholfen und beim Anrühren des Zuckergusses. Ich muss sagen, ich bin richtig stolz auf den kleinen Wirbelwind und habe für mich selbst nun beschlossen, ihm in Zukunft mehr zuzutrauen.

Für die Zubereitung dieser Muffins haben wir die neuen Fruchtzwerge-Becher in der Sorte Banane verwendet. Doch was ist so neu an der Frischkäsezubereitung, die es nun schon seit 35 Jahren gibt? Verändert hast sich das Design, das auch auf weitere Produkte der Marke Fruchtzwerge übernommen und moderner gestaltet wurde. Mir gefällt der weiße Hintergrund auf dem Dino uns jetzt entgegenlacht ehrlich gesagt auch um einiges besser, weil die Verpackung dadurch nicht so überladen wirkt. Die typischen bunten Becher, die optimal in kleine Kinderhände und farblich zu den Geschmacksrichtungen passen, wurden aufgrund des Wiedererkennungswertes dennoch beibehalten. Im Fokus der neuen Fruchtzwerge liegt aber nicht nur das Erscheinungsbild, sondern vor allem der Inhalt und das finde ich richtig gut, denn der Zuckergehalt wurde erneut um 14% reduziert (mehr Infos hier).

Im Hause Sterntal essen alle gerne Fruchtzwerge, also nicht nur Maximilian, sondern auch mein Mann und ich. Natürlich werden diese bei uns nicht täglich konsumiert, aber ab und an bekommt Max einen Fruchtzwergebecher als Snack am Vormittag oder am Nachmittag und löffelt ihn mit Begeisterung leer, weil es ihm einfach sehr gut schmeckt. Das kann ich auch voll und ganz verstehen, denn ich habe als Kind ja selbst gerne Fruchtzwerge gegessen und finde, die kleinen Becher haben die ideale Snackgröße. Im kommenden Frühling/Sommer möchte ich mit Maximilian dann auch das erste Mal Fruchtzwergeeis selbst machen und ich bin jetzt schon mehr als gespannt darauf, wie Max es finden wird. Bis dahin lassen wir uns aber die bunten Fruchtzwerge-Muffins schmecken und wer nun ebenfalls Lust aufs Nachbacken bekommen hat, der kann auch gleich loslegen ;-).

Fruchtzwerge-Muffins mit Streusel und Zuckerguss

für 12 Muffins
2 Eier
1 (100g) Becher Kristallzucker
1 Pck Vanillezucker
3/4 (200ml) Becher Öl
4 kleine Becher Fruchtzwerge, Sorte Banane
2 (200g) Becher Mehl
1 TL Backpulver

für den Zuckerguss
150g Staubzucker
3 EL Wasser
bunte Streusel

 

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. In der Zwischenzeit die Eier schaumig rühren, Kristall- und Vanillezucker zugeben. Als Nächstes das Öl sowie die Fruchtzwerge untermengen, sodass eine recht flüssige Masse entsteht. Das Mehl langsam zugeben und gemeinsam mit dem Backpulver zu einem glatten Teig mixen. Keine Sorge, der Teig ist von der Konsistenz her etwas zäh, nach dem Backen aber wunderbar weich und flaumig. Je einen gehäuften Esslöffel Teig in die Muffinförmchen füllen und diese auf ein Muffinblech stellen. Die Fruchtzwerge-Muffins nun für 20 Minuten goldbraun backen. Wenn sie fertig sind (Stäbchenprobe), nehmt sie aus dem Backofen und lasst sie abkühlen. Mit Staubzucker und Wasser einen dickflüssigen Zuckerguss anrühren, diesen auf die kalten (!) Muffins streichen, sofort mit Streusel dekorieren und hart werden lassen. Fertig sind ein paar leckere Muffins, die herrlich nach Banane schmecken und schön flaumig sind.

Vielleicht habe ich ja nun ein paar von euch Mamas und Papas dazu ermutigt, einmal gemeinsam mit euren Kindern einen Kuchen zu backen, wobei ihr einen Schritt zur Seite macht und die Arbeit mal den Kleinen überlässt.  Das Selbstvertrauen und die Selbstständigkeit eurer Kinder fördert ihr dabei bestimmt, es macht richtig viel Spaß und schmeckt am Ende Groß und Klein.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und einen schönen (Kinder-)Fasching!

 

 

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Danone / Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*