KIDSFOOD | Frisch gekocht Kids: 3 easy-peasy Snacks für den Kindergarten / die Schule (BILLA)

Mittlerweile hat in ganz Österreich das neue Kindergarten- bzw. Schuljahr begonnen und auch mein großer Sohn Maximilian ist nun seit einigen Tagen bereits ein Kindergartenkind. Für mich ist diese Umstellung doch sehr groß, schließlich hat sich damit nicht nur der Tagesablauf unseres Erstgeborenen verändert, sondern auch meiner als Mama. Plötzlich stehe ich jeden Tag eine Stunde früher auf um zuerst mich im Badezimmer fertig zu machen, anschließend ein gesundes Frühstück zu richten und um mich danach um eine Kindergartenjause für Max zu kümmern. Anschließend werden meine beiden Buben geweckt und ruck zuck verlassen wir kurz darauf auch schon das Haus.

Mit dabei ist immer ein Rucksack, in dem sich die Brotdose sowie eine Trinkflasche mit Wasser befinden. Eine Jause für den Kindergarten ist für mich ein absolutes Muss, denn gerade Kindergarten- als auch Schulkinder brauchen viel Energie, um sich konzentrieren zu können und auf leeren bzw. hungrigen Magen herrscht einfach viel zu schnell üble Laune. Jedenfalls bei unseren Söhnen. In Zusammenarbeit mit BILLA* habe ich für Frisch gekocht Kids meine drei aktuellen Lieblingssnacks bzw. Jausen für Kinder zubereitet und stelle euch obendrauf auch noch zehn ganz einfache Ideen für eine gesunde und abwechslungsreiche Jause vor.

Eines ist sofort klar: Eine Brotdose zu packen ist oft gar nicht so einfach, wie man sich das vielleicht vorstellt. Schließlich isst jedes Kind anders. Der eine mag lieber eine süße Jause, der andere keine Rohkost und manche wollen jeden Tag nur das Gleiche. Als Mama will man seinem Kind aber auch eine gewisse Abwechslung bieten und wenn – wie bei uns – im Kindergarten keine Jause zur Verfügung gestellt wird, muss man sich selbst um die Befüllung der Jausenbox kümmern. Was packt man aber am besten in so eine Box und wie sorgt man optimal für Abwechslung bei der Pausenmahlzeit?

Kindergerechte Jausenbox: Was muss rein?

Das Grundprinzip einer Jause ist, dass Kinder sie gerne essen sollten. Maximilian mag zum Beispiel zum Frühstück gerne Müsli oder Marmeladebrote, im Kindergarten isst er aber gerne ein Butter- oder Schinkenbrot mit Obststückchen, Dinkelbrezeln oder Rosinen. Dazu gerne auch mal eine Reiswaffel, selbstgemachte Vollkornwaffeln oder Müsliriegel, Gemüsespieße oder Wraps. Gerade die zuletzt aufgezählten Snacks klingen in puncto Zubereitung sehr aufwendig, werden von mir aber oft ganz einfach am Vorabend hergestellt (die passenden Rezepte stelle ich euch etwas weiter unten vor).

Mir ist bei einem vollwertigen und gesunden Kindergartensnack wichtig, dass er nicht nur aus Zucker besteht, dass Gemüse und Obst integriert sind und der Snack auch Vollkornprodukte enthält. Kinder brauchen viel Energie um einen ganzen Vormittag in einer Bildungseinrichtung durchzustehen. Gerade in der Schule wird dann auch noch immens die Konzentration gefordert und da helfen Schokoriegel oder eine Semmel mit Marmelade langfristig einfach nicht weiter.

Deshalb besteht die Jausenbox bei uns – wie bereits erwähnt – immer aus den folgenden Komponenten:

  • Hauptmahlzeit: Vollkornbrot oder Toastbrot, Wraps oder auch mal ein Bagel, die entweder herzhaft mit Schinken, Käse, Wurst oder vegetarischem Aufstrich gefüllt sind. Sehr selten kommt auch mal etwas Marmelade, Honig oder Erdnussbutter ins Toastbrot. Wenn es bei uns am Wochenende mal selbstgemachte Dinkelwaffeln gibt, dann gebe ich Max diese auch am Folgetag in den Kindergarten mit. Süße Snacks sind aber eher die Ausnahme als die Regel.
  • Obst, Gemüse oder Milchprodukte: In jede der von mir zubereiteten Jausenboxen kommt entweder Obst oder Gemüse hinein. Bei den Sorten achte ich dann immer darauf, dass diese gerade saisonal oder regional erhältlich sind. So gibt es jetzt im Herbst/Winter vermehrt Äpfel oder Birnen, im Sommer dann Beeren oder Melonen. Aber auch Trauben, Pfirsiche, Kiwis, Bananen oder Ananas finden den Weg in Maximilians Jausenbox. Bei Rohkostgemüse bevorzugt mein großer Sohn Karotten, Gurken, Tomaten, Radieschen oder Paprika, die allesamt schnell in der Früh zurechtgeschnitten sind. Sollte am Vortag gekochtes Gemüse übrigbleiben, wie zum Beispiel Erbsen oder Brokkoli, dann isst er manchmal auch dieses noch kalt am Vormittag im Kindergarten. Fruchtjoghurt und Topfencreme gebe ich ihm seltener in den Kindergarten mit, könnte ich mir aber in der Schule durchaus vorstellen. Etwas Käse, zum Beispiel Emmentaler in Streifen geschnitten, oder ein hartgekochtes Ei zu Ostern sind aber bestimmt auch eine tolle Idee für die Jausenbox.
  • Salzige/süße Snacks: Getrocknete Früchte wie Rosinen, Cranberries oder Apfelchips mag Max vor allem in den kühlen Jahreszeiten sehr gerne. Bei Nüssen bevorzugt er Cashewnüsse, weil diese leichter zu „knacken“ sind. Besonders gerne mache ich Müsliriegel oder –kekse selbst, die ich dann gleich für mehrere Tage vorbereite. Reiswaffeln oder Salzbrezeln gebe ich Maximilian auch des Öfteren mit, aber dann nur 3-4 Stück Brezeln bzw. eine große Reiswaffel.

Jausenbox am Vorabend oder gemeinsam mit den Kindern zubereiten

Wer denkt, dass die Zubereitung einer Jausenbox extrem aufwendig ist, der irrt. Schließlich muss es ja keine riesengroße Portion sein, die man für sein Kind herrichtet, sondern nur ein kleiner Snack. Je nachdem, wie alt eure Kinder sind, können sie euch am Morgen auch bei der Zubereitung helfen und beispielsweise das Butterbrot selbst schmieren. Sollten eure Kinder aber eher zu den Morgenmuffeln gehören oder generell schwer aus dem Bett kommen, könnt ihr die Jause für den Kindergarten oder die Schule aber auch schon am Vorabend zubereiten. Passend dazu stelle ich euch gleich drei einfache Rezepte vor, die ich in Zusammenarbeit mit BILLA erstellt habe und die a.) gesund sind sowie b.) gerne am Vorabend alleine oder c.) mit Kindern zubereitet werden können.

No-Bake Müsliriegel

100g feine Haferfocken
80g BILLA Bananen-Frühstück
60g BILLA geriebene Mandeln
40g BILLA Kokosflocken
1 EL Zimt
2-3 EL BILLA Erdnussbutter
3-4 EL BILLA Honig

Müsli, Haferflocken, geriebene Mandeln und Kokosflocken in eine große Schüssel geben. Anschließend Erdnussbutter und Honig zugeben.  Getrocknete Apfelstücke klein schneiden und ebenfalls beimengen. Die Müsliriegel-Masse in der Schüssel mit den Händen so lange kneten, bis sich alles verbindet und gut zusammenklebt. Bei Bedarf mehr Honig zugeben. Eine Auflaufform mit Backpapier auskleiden, die Masse hineindrücken und abgedeckt mindestens eine Stunde im Kühlschrank kaltstellen. Mit einem Messer die Riegel in Form schneiden und gleich genießen oder aber mit Backpapier (zum Trennen) portionieren.

Mein Tipp: Wer möchte, kann auch getrocknete Bananenchips, Datteln, Rosinen oder andere getrocknete Früchte verwenden. Der Vorteil der No-Bake Müsliriegel ist, dass man sich das Backen spart und die Müsliriegel ganz einfach am Vorabend zubereitet werden können. Die Riegel halten sich luftdicht verpackt gut 3-4 Tage.

Sushi-Wraps: Süß oder Herzhaft

Ein weiterer sehr schneller Snack sind Sushi-Wraps, die je nach der Vorlieber eurer Kinder mal süß oder herzhaft gefüllt werden können. Für die Sushi-Wraps könnt ihr fertige Tortillas oder selbstgemachte Palatschinken verwenden und besonders gut eignen sich Erdnussbutter, Bananen, Frischkäse, Hummus, Gurken oder Karotten für die Füllung.

Bananen-Sushi mit Palatschinken

Für die Palatschinken (ca. 5-6 Stück)

2 BILLA Freilandeier
1 Prise Salz
250ml BILLA Bergbauern Heumilch
150g BILLA glattes Mehl
1 EL BILLA Bergbauern Heumilch Butter zum Herausbacken

Eier mit Salz in einer Schüssel verrühren. Milch zugeben und langsam das Mehl unter den Teig rühren. Butter in einer Pfanne schmelzen und den sehr flüssigen Teig einfüllen. Auf mittlerer Hitze kurz in der beschichteten Pfanne backen, Palatschinke wenden und aus der Pfanne nehmen, wenn diese goldbraun ist.

Für eine Portion

1 Palatschinke
1 ganze Banane, geschält
2 EL BILLA Erdnussbutter
1 Handvoll Heidelbeeren
1 Handvoll Weintrauben

Erdnussbutter mit einem Esslöffel oder einem Messer auf den Wrap streichen. Eine Banane schälen an die Außenseite der Palatschinke direkt auf der Erdnussbutter platzieren und einrollen. Die Palatschinke in Scheiben schneiden, mit Weintrauben und Heidelbeeren garnieren und als Sushi-Stücke in die Brotbox legen.

Frischkäse-Gurken-Wrap

Für eine Portion

1 fertigen Tortilla Wrap
2 EL Kräuter-Frischkäse
1/2 Salatgurke, in der Länge geschnitten, geschält und entkernt
1 EL BILLA Schnittlauch, tiefgekühlt

Den Tortilla Wrap mit 2 EL Frischkäse bestreichen. Mit Schnittlauch bestreuen. Eine halbe Gurke schälen, der Länge nach durchschneiden und erneut vierteln. Kerne entfernen und das Gurkenstück an den Rand des Wrap direkt auf den Frischkäse legen. Den Wrap einrollen und in Scheiben schneiden. Das Sushi-Wrap gleich in die Brotdose legen.

Bunte Power-Spieße

Pausenbrote müssen nicht immer doppelt belegt in der Brotbox liegen. Wer möchte, kann gemeinsam mit seinen Kindern auch ein paar bunte Spieße stecken. Als kleine Anregung meinerseits eigenen sich zum Beispiel:

Schinken-Käse-Spieße

1 Scheibe BILLA Toastbrot
2 Cocktailtomaten
1 Scheibe BILLA Käse
1 Scheibe Schinken
1 Stück Gurke
1 Stück Avocado

Veggie-Spieße

1 Scheibe BILLA Vollkornbrot
2 Scheiben BILLA Mozzarella
2 Cocktailtomaten
2 Weintrauben

Brot in kleine Stücke schneiden, ebenso wie das Gemüse und alles nach Lust und Laune auf die Spieße stecken.

Mein Tipp: Wenn ausreichend Zeit vorhanden ist, könnt ihr die Gemüse- und Obststücke auch mit Keksausstechern aufpeppen. Das gilt auch für Käsesterne oder Melonenscheiben in Blumenform. Die Jause sollte dabei kindergerecht aber nicht zu verspielt sein.

Wie ihr sehen könnt, ist die Zubereitung dieser Jausen wirklich nicht schwer und erfordert auch nicht unbedingt viel Zeit, denn wenn ich zum Beispiel ein ganzes Blech Müsliriegel zubereite, dauert das vielleicht im Moment etwas länger, aber ich profitiere dann die ganze Woche davon. Oder wenn ihr Wraps mit Palatschinken zubereitet, dann könnt ihr ja gleich mehr Palatschinken backen und diese dann zu Mittag oder am Abend als Frittatensuppe für die Familie verwenden. Gerade Gemüsemuffel finden ihren Spaß an den bunten Power-Spießen, die ebenso am Vorabend gesteckt und dann im Kühlschrank aufbewahrt werden können.

Übrigens habe ich bereits im Vorjahr gemeinsam mit BILLA drei tolle Snack-Rezepte erstellt für zum Beispiel Gemüsetaler, Tortilla-Räder oder einen Meloneneistee. Ein Rezept für Power-Würfel aus Mandelkernen, Haferflocken und Co. findet ihr ebenfalls auf meinem Blog, das ich aus dem BILLA Weihnachtssticker-Sammelalbum nachgemacht habe (hier).

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Tipps zum Thema Kindergarten- bzw. Schuljause inspirieren und ihr habt nun Lust bekommen, ein paar der Rezepte nachzumachen. Wer weitere tolle Ideen sucht, der sollte sich unbedingt das Frisch gekocht Kids Heft in der nächsten BILLA Filiale holen. Es ist für BILLA Vorteils-Club Mitglieder gratis und enthält neben allerlei interessanten Infos zu monatlichen Themen auch eine Vielzahl von Rezepten für Kinder und lustige Bastelideen. Bei Letzterem rühre ich übrigens kräftig mit und präsentiere jeden Monat online ein paar nette DIY-Projekte, aktuell zum Beispiel Eulen-Gläser.

Wie sieht denn eure Kindergarten- oder Schuljause aus? Was muss bei euren Kindern unbedingt in die Brotdose?

Alles Liebe,

 

 

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit BILLA AG / Anzeige

 

 

8 Kommentare

  1. Schoko
    21. September 2017 / 8:46

    Hallo Sabrina,

    sehr gerne lese ich als Mutter eines 2-Jährigen, der seit einem Jahr in eine Kita geht, Deine Blogbeiträge, natürlich auch diesen. War gerade die letzte Zeit ein wenig kreativlos was die Vesperdose anbelangte…aber nachdem ich gestern Abend Deinen Beitrag gelesen habe, habe ich heute morgen schöne Spießchen mit Vollkorntoast, Gurkenstückchen und Wiener-Scheiben gemacht. Das sieht natürlich gleich viel ansprechender aus.

    Ich habe aber noch eine Frage zu den No-Bake-Müsliriegeln: Was ist in dem “Bananen-Frühstück” drin bzw. wie kann ich es ersetzen? Bei uns in D gibt es kein Billa und ohne konnte ich die Zutaten des Produkts nicht finden.

    Danke nochmal für die Insprationen (habe auch viele von Deinen Mami-Baby-Lunch-Gerichten nachgekocht und auch die Hühnchen-Wrap-Rollen und Gemüseküchlein nachgebacken).

    Liebe Grüße
    Schoko

    • Sabrina Sterntal
      22. September 2017 / 23:14

      Hallo liebe Schoko, tausend Dank für dein wahnsinnig liebes FEedback <3. Freut mich, wenn ich dich zu einer bunten Jause inspirieren konnte. Bezüglich deiner Frage zu den No-Bake Müsliriegeln. Du kannst auch einfach ganz feine Haferflocken nehmen oder eben eine Müslimischung die möglichst fein ist zB Porridge Mischungen. Schlecht ist halt alles, das groß ist zB Cornflackes oder zu große getrocknete Früchte. Die müssten dann noch zerkleinert werden. Je kleiner und feiner gemahlen, um so besser hält der Müsliriegel mit dem Honig zusammen :-).

      Liebe Grüße, Sabrina

  2. Schoko
    25. September 2017 / 9:41

    Lieben Dank Sabrina, dann werde ich zarte Haferflocken und Kinder-Müsli (habe meisten das von DM bio) mischen.

    • Sabrina Sterntal
      25. September 2017 / 12:29

      Super, freut mich, wenn ich dir hier weiterhelfen konnte. Viel Spaß beim Nachmachen.

  3. Bianca
    25. September 2017 / 11:36

    Hallo Sabrina,
    ein toller Beitrag und super Ideen! Mein Mann hat gestern auch mitgelesen und sich gleich die Wraps als Snack für die Arbeit gewünscht – muss also ab sofort 2 Jausenboxen herichten 🙂 🙂
    Darf ich fragen woher du die grüne Pausenbox mit dem Krokodil hast? Die find ich super!
    Danke dir!
    Freu mich schon auf die nächste Beiträge!
    Liebe Grüße,
    Bianca

    • Sabrina Sterntal
      25. September 2017 / 12:34

      Hallo liebe Bianca,
      oh wie toll, das ist ja spitze, dann hoffe ich, dass deinem Mann die Wraps auch schmecken werden! Bezüglich der Pausenbox, die habe ich via Tausendkind bestellt und ist von REX London (aber auch via Amazon erhältlich).
      Danke für dein super süßes Feedback und viel Spaß beim Nachmachen.
      Liebe Grüße,
      Sabrina

  4. Christina
    14. Oktober 2017 / 21:18

    Hallo Sabrina,
    Unser Maximilian liebt seine Knusperbällchen. Ich nehm Getrocknete Datteln und Feigen, gemischte Nüsse, Kokosnussraspeln ein bisschen Zimt und Zitronensaft und Mix das ganze im Thermomix (normaler Blender geht natürlich auch) zu einer klebrigen Masse aus der dann kleine Kugeln geformt werden. Halten sich gut ne Woche im Kühlschrank und sind echt super lecker😋
    Deine Wraps werd ich aber auch probieren! Nur Süßes dürfen die Kids bei uns nicht in den Kindergarten mitbringen, sonst würd ich die Babanenrollen auch gleich noch machen😅
    Liebe Grüße

    • Sabrina Sterntal
      16. Oktober 2017 / 22:04

      Danke liebe Christina, das klingt nach einem tollen Rezept und werde ich bestimmt ausprobieren. Ein ähnliches Rezept hab ich schon mal mit Cranberries für Fruchtschnitten gemacht, mhmm. Wo das Problem an einer Banane ist verstehe ich zwar nicht, denn Äpfel dürften die Kinder doch auch im Kindergarten essen und das ist ja auch nicht Süßes, sondern nur Obst. Wundert mich gerade, also dass Kinder keine süßen Joghurt, Puddings, Schokolade, Kekse usw. im Kindergarten essen sollten verstehe ich ja noch, aber eine Banane, das irritiert mich gerade komplett :-D. Witzig, wie Kindergärten anders ticken :-D.

      Liebe Grüße und vielleicht gibt es die Wraps ja mal zu Hause :-D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.