Blogbeiträge können Werbung enthalten

BEAUTY | Schnelle Mama-Frisuren: Mum Bun – der Klassiker

Wow, nachdem mein letzter Beitrag zum Thema schnelle Mama-Frisuren so wahnsinnig gut bei euch angekommen ist, freue ich mich, euch nun einen weiteren allseits beliebten Haarstyle zu zeigen, nachdem ich immer wieder gefragt werden. Frauen mit langen Haaren kennen ihn sowieso, den Dutt bzw. Bun, also ein Knödel, bei dem man die Haare einfach alle aus dem Gesicht, möglichst elegant nach oben dreht oder in meinem Fall wurschtelt. An manchen Tagen sieht der Dutt dann echt gut aus und an anderen überhaupt nicht. Ich habe mich bereits vor zwei Jahren durch unzählig viele Pinterest-Fotos und You-Tube Videos geklickt, ehe ich dann ein Hair Tutorial gefunden habe, das auch ich kapiert habe und seither einfach immer klappt: der Mum Bun.

Heute verrate ich euch, wie ich den Mum Bun in unter 5 Minuten auf den Kopf bringe und mit welchen Tricks (ich sag nur Bobby-Pins) ich mir auch ohne Schaumstoff-Donut am Kopf helfe.

Der Mum Bun – ruckzuck auf dem Kopf

Das Wichtigste gleich vorne weg: Um den Mum Bun zu machen, sollten die Haare nicht frisch gewaschen sein. Als Mama passiert das generell ja sowieso öfters als einem lieb ist, weil man an manchen Tagen einfach keine Zeit dafür findet. Als Hilfsmittel sind lediglich ein Haargummi sowie 2-3 Bobby Pins als auch Haarspray zum fixieren notwendig und dann kann’s auch schon losgehen: Schnappt euch eure Haare und zieht diese 1x (!), wie bei einem hohen Pferdeschwanz durch das Haargummi. Beim zweiten Mal durchziehen lasst ihr 1/3 vom Pferdeschwanz überstehen und fixiert das Gummiband. Jetzt werden die Haare seitlich nach außen gefächert. Die übrig gebliebenen Haarsträhnen werden über Kreuz von hinten nach vorne geholt und seitlich unter den Haargummi geschoben. Jetzt zieht ihr die Haare vom oberen Teil des Buns nach vorne und fixiert alles mit Bobby Pins. Die Haarnadeln sollte man dabei möglichst nicht sehen. Den Bun könnt ihr noch etwas mit den Fingern aufbauschen und mit etwas Ziehen und Zupfen in die gewünschte Form bringen. Fertig ist die Frisur.

Mittlerweile habe ich noch ein paar Anfragen von euch bekommen, zum Beispiel wünscht sich eine Leserin, dass ich meine Locken, die ich mit dem Glätteisen mache, mal abfotografiere. Ich hoffe, meine beste Freundin springt auch dann wieder als Fotografin ein und ich kann euch dieses Hair Tutorial schon bald zeigen. Habt ihr noch mehr Wünsche für andere Frisuren oder Themen?

Dann immer nur her mit euren Fragen bzw. Vorschlägen. Ich freue mich über euer Feedback.

Alles Liebe,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.