BEAUTY | Schnelle Mama-Frisuren: Low-Roll Updo und Twisted Braids – Hochsteckfrisur und Boxerzöpfe in nur 5 Minuten

Endlich ist er da, der erste Beitrag zum Thema Mama-Frisuren bzw. Hairstyling. Da ich immer wieder von meiner Community gefragt werde, welche Frisuren ich für Mamas empfehlen kann, die einfach zu machen sind, aber dennoch nach viel aussehen, habe ich mich entschlossen, euch meine drei liebsten #momlifehacks in Sachen Haare zu zeigen (der typische Mombun folgt dann in einer Woche). Gemeinsam mit meiner besten Freundin habe ich also fleißig Bobby Pins in die Haare gesteckt und Fotos geknipst. Im ersten Teil dieser Serie zeige ich euch heute, wie ihr ganz einfach einen Low-Roll Updo machen könnt und dazu nichts weiter braucht als ca. 10-15 Haarnadeln und Haare, die nicht unbedingt frisch gewaschen sind. Ja, richtig gelesen, denn Hochsteckfrisuren halten am besten, wenn das Haar nicht allzu glatt, sondern schon etwas fester bzw. aufgerauter ist. Das Gleiche gilt auch für die zweite Frisur, die gerade für Frauen, die sich beim Zöpfeflechten eher ungeschickt anstellen, super einfach ist. Die Rede ist von Twisted Braids, also ganz einfachen Boxerzöpfen mit Kordeltechnik. Ach und natürlich können auch Nicht-Mamas die Frisuren für den Start in den Arbeitstag oder einfach so für den Alltag gebrauchen ;-).

Low-Roll Updo – die Hochsteckfrisur für gestresste Mamas

Damit ich hier nicht noch länger um das heiße Glätteisen herum plaudere, starten wir sogleich mit der ersten Frisur, dem Low-Roll Updo. Hierzu braucht ihr – wie bereits gesagt – lediglich ein paar Bobby Pins bzw. Haarnadeln. Die folgende Anleitung zeigt, wie ihr die Haare hochstecken müsst. Nachfolgend findet ihr von mir noch ein paar Notizen.

Anleitung: Fasst die Haare hinter eurem Kopf am unteren Enden zusammen, rollt sie dann nach oben hin in den Nacken und fixiert die Rolle mit den Fingern am Kopf. Anschließend steckt ihr nun von links nach rechts mehrere Haarnadeln hinein, damit der Updo ausreichend fixiert ist. Wer möchte, kann auch ein paar Haarsträhnen wegstehen lassen (wie hier), damit alles ein bisschen messy aussieht. Man kann anschließend die Haarsträhnen, die seitlich noch etwas wegklaffen, ebenfalls mit Bobby Pins fixieren. Et voila, fertig ist eine ganz einfache Hochsteckfrisur.

Twisted Boxer Braids – #easypeasy Trendzöpfe für all jene, die nicht wirklich flechten können

Also ich gehöre zu den Frauen, die leider überhaupt keine schönen Zöpfe flechten können. Das höchste der Gefühle ist ein stinknormaler, nicht einmal französisch geflochtener Zopf, aber alles was ich irgendwie anflechten, oder wo ich weitere Haarsträhnen zufügen muss, ist mir zu hoch. Das krieg ich nicht hin, denn da verknoten sich viel mehr meine Finger, als alles andere und selbst mit YouTube-Videos schaffe ich sowas einfach nicht. Deshalb habe ich für mich bereits vor vier Jahren eine ganz andere Technik gefunden. Und zwar teile ich meine Haare auf, zwirble die Haarsträhnen am Kopf mittels Kordeln, die am Haaransatz anliegen, nach hinten, fixiere diese mit Bobby Pins und flechte anschließend einfach einen ganz normalen Zopf nach unten. Klingt einfach, oder? Ist es auch, seht selbst:

Für diese Frisur braucht ihr übrigens nur vier Bobby Pins und zwei ganz kleine Haargummis, um die Zöpfe zu fixieren, sowie etwas Haarspray.

Wie bereits erwähnt, teilt ihr eure Haare bei dieser Frisur in zwei Teile. Beginnt zum Beispiel mit der linken Seite, schnappt euch ganz oben, vom Mittelscheitel ausgehend, die erste Haarsträhne und hebt sie an. Nun nehmt ihr eine weitere Haarsträhne von unten, überkreuzt diese bzw. dreht die eine um die andere Haarsträhne und verschlingt sie so, dass ihr eine Strähne habt. Nun nehmt erneut eine Haarsträhne vom Kopf weg und wiederholt diesen Vorgang bis ihr eure Haare in etwa auf Höhe eures Ohres festgezwirbelt habt. Fixiert die Haarsträhne mit zwei Bobby Pins, die sich überkreuzen. Nun nehmt die offenen Haare und flechtet damit einen Zopf. Der Zopf wird mit einem kleinen Haargummi fixiert. Führt auf der rechten Seite das gleiche Prozedere durch. Anschließend feine wegstehende Härchen mit dem Haarspray ansprühen und glattstreichen. Fertig ist eine coole Frisur.

So, ich hoffe, ich konnte euch ausreichend Tipps für zwei einfache Frisuren geben und ihr habt ganz viel Spaß beim Nachmachen.

Alles Liebe,

4 Kommentare

  1. 7. September 2017 / 21:24

    Huhuuu! Mag ich beides sehr und nehm ich so! :-). Toller Post und super Fotosdu Hübsche.

    Liebe Grüße
    Lilly

    • Sabrina Sterntal
      7. September 2017 / 22:40

      Vielen lieben Dank Lilly <3. Vor allem sieht der Low Roll Updo mit Pony bestimmt super schick aus 😉

  2. 9. September 2017 / 18:34

    Wow tolle Frisur – und eine tolle Mama. Besonders aufgefallen sind mir Deine schönen Ohrstecker. Sie werten jedes Outfit und jede Frisur auf und sind im Alltag bestimmt leicht zu tragen. Auch eine Mama muss auf Glamour nicht verzichten. Deine tollen Bilder beweisen es 😉

    Liebe Grüße

    Ela von http://www.schmuckerfuellt.de/

    • Sabrina Sterntal
      11. September 2017 / 14:32

      Vielen Dank liebe Ela ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.