Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FAMILY] Schwangerschaftserinnerungsbuch 4. Monat

Etwas verspätet darf ich euch einen kleinen Einblick in mein Memory Book geben. Eigentlich bin ich ja gerade am Anfang des 6. Monats gelandet (20+5), dennoch möchte ich mit euch in den Erinnerungen des 4. Schwangerschaftsmonats schwelgen und euch ein paar Auszüge aus dem Büchlein zeigen.

Im 4. Schwangerschaftsmonat hat das Babybäuchlein ordentlich an Umfang zugelegt und uns mit diversen Wachstumsschüben ganz schön überrascht. Wir haben uns besonders gefreut, als wir beim Combined Test erfahren haben, dass es unserem Bauchzwerg gut geht und alles in Ordnung ist. Es war total faszinierend zu beobachten, wie sich das kleine Zwucki im Bauch bewegt und auch wenn es zu anfangs gerne mal mit dem Popsch nach oben (also in Richtung meines Brustkorbs) und mit dem Köpfchen nach unten (Richtung meiner Beine) in der Bauchwohnung platz genommen hatte, konnten wir vieles erkennen und waren ganz fasziniert davon den Herzschlag mit dem Doppler Ultraschall zu hören. Mein Mann ist immer bei den Arztterminen dabei und ist mindestens genauso aufgeregt wie ich, wenn wir unseren Maibuben auf dem Monitor in Action sehen.

Im 4. Monat waren wir unter anderem zu Besuch bei Bekannten auf einem Bauernhof und haben dort einen neugeborenen kleinen Stier gesehen. Mein Mann durfte mit dem Traktor fahren und wir haben die Auszeit mit unserer Familie und Freunden sehr genossen. Gemeinsam mit meiner Arbeitskollegin unternahm ich in der ersten Novemberwoche einen Ausflug nach Wien und besorgte dort die ersten Babyklamotten für unseren Maibuben (zu diesem Zeitpunkt wussten wir aber noch nicht, welches Geschlecht unser Baby eigentlich hatte, weshalb die Bodys in neutralen Farben gekauft wurden).

Zwischen der 13. und 16. Woche hatte ich leider ziemlich stark mit Kopfschmerzen zu kämpfen und musste sogar zwei Tage von der Arbeit zu Hause bleiben, da ich einen Migräneschub erlitten habe. Mittlerweile geht es mir aber gut und ich kann mich bezüglich Kopfweh nicht beklagen. Zum Ende des vierten Monats wurden meine Herbstjacken und Wintermäntel auch langsam enger und im 5. Monat habe ich dann auch endlich tolle Umstandsmode für die kalten Wintermonate gefunden. Mehr dazu gibt es demnächst.

Erinnerungsbücher zur Schwangerschaft oder für andere Anlässe könnt ihr HIER im Dawanda-Shop von Ja-Sagerin.de kaufen. Wenn ihr mehr über das Büchlein und das erste Schwangerschaftstrimester erfahren möchtet, könnt ihr hier den Blogbeitrag besuchen.

Persönliche Gedanken zur Schwangerschaft

An dieser Stelle möchte ich euch gerne noch ein Video präsentieren, welches ich bereits schon mal in einem Blogbeitrag “Penaten Mama – Produkttest” erwähnt habe. Einige von euch haben dieses Video vielleicht schon gesehen. Es lohnt sich aber auch nocheinmal einen Blick hineinzuwerfen. Als ich das Video zum ersten Mal gesehen habe, hätte ich vor Rührung fast geweint. Ich finde es so gelungen.

SPONSORED VIDEO

Ich persönlich finde, die Darstellung von Nele’s Schwangerschaft in der Penatenwerbung sehr gelungen (dazu gibt es auch noch eine lange Version auf YouTube zu sehen). Als Schwangere ist man
natürlich einer großen körperlichen Veränderung ausgesetzt, welche
sich auch im Alltag wiederspiegel. Beispielsweise benötige ich momentan
mindestens 10-15 Minuten länger, um mir die Kleidung für den Tag aus dem
Schrank rauszusuchen. Es ist gar nicht so einfach, Kleidung so zu
kombinieren, dass man sich wohl fühlt und auch noch alte Sachen tragen
kann. Da verliert man dann schon leicht mal die Geduld und fühlt sich gar nicht so wohl in seiner Haut.

Ich bin gerne schwanger und ich mag meinen Babybauch. Ich merke selbst, dass ich strahle und bin überglücklich über das kleine Wunder, welches in mir heranwächst. Aber manchmal verspürt man Angst und macht sich Sorgen. Sorgen darüber, ob alles in Ordnung ist, wie die Geburt verlaufen wird und ob man als Mama auch alles hinbekommt. Man freut sich über die Bewegungen die man im Bauch spüren kann und macht sich sofort sorgen, wenn es mal wieder länger dauert, bis der Bauchzwerg von innen gegen die Bauchdecke stupst. Man wird vergesslich, man schmeißt leichter die Nerven weg und ist so schnell gerührt, von den kleinsten Dingen. Dieses Auf und Ab ist zugleich befremdlich und angsteinflößend aber die meiste Zeit einfach wunderbar und ich möchte diese Erfahrung nicht missen. Mittlerweile hab ich die Halbzeit erreicht und ich bin gespannt, was noch auf mich und meinen Mann zukommt. Welche Dinge noch passieren werden. Wie sich unsere Sichtweisen verändern. Welche Erfahrungen und einzigartigen Momente wir erfahren werden. Eben ein echtes “Abenteuer Mama”…

Wie findet ihr das Video? Wenn ihr bereits Mama geworden seid oder kurz davor steht, findet ihr die Darstellung von Nele authentisch? Wenn ihr noch keine Kinder habt und die Zukunft zeigt, ob ihr eine Familie gründen möchtet – macht euch dieses Video dann neugierig?

4 Comments

  1. 16. Dezember 2013 / 12:24

    Das Buch ist eine wunderbare Idee, finde es jetzt fast schade, dass ich sowas nicht gemacht habe. Also bei dem Video ist bei mir nur die Pentatenwerbung, sonst nichts?

  2. 17. Dezember 2013 / 16:26

    dein buch ist wieder klasse geworden! ich mag vor allem die gezackelten ränder :)))
    lg
    bina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.