Blogbeiträge können Werbung enthalten

KIDSLIFE + STYLE | Back to School Style für Jungs + 5 Tipps zur Kindergarteneingewöhnung

ANZEIGE - KOOPERATION

*Werbung

Die großen Sommerferien sind vorbei und seit Montag gehen meine beiden Jungs in den Kindergarten. Ja richtig, zwei meiner Kinder, denn aus meinem ältesten Sohn, der einst noch so ein schüchternes Kindergartenkind war, ist nun ein Vorschulkind geworden und der kleine Bruder, der einst ein Baby war, folgt jetzt in Windeseile nach. Kaum zu glauben, dass inzwischen zwei Jahre vergangen sind und meine beiden Buben ab sofort jeden Morgen unter der Woche zu zweit in den Kindergarten gehen. Seit dem Start vor wenigen Tagen kommen die zwei immer wieder mit spannenden Erzählungen und allerlei selbstgemalter Zeichnungen nach Hause und mein Mamaherz, das geht vor Freude über.

Für den Star ins neue Schuljahr habe ich mich auf die Suche nach passender Kleidung für meine Jungs gemacht und bin bei Zalando fündig geworden. Bei Zalando gibt es nämlich nicht nur schicke Damenmode (ihr wisst, ich bin ein großer Fan und habe erst kürzlich ein paar Beiträge zum Thema Printshirts und Bodys geteilt), sondern auch coole Mode für Kids. Jeweils ein Outfit aus meiner Bestellung haben sich Maximilian und Alexander selbst ausgesucht (das Video zum Bestellvorgang seht ihr hier, es ist total süß geworden!) und den fertigen Look seht ihr auch schon auf den Fotos. Weil die Nachfrage sehr hoch war, habe ich mich dazu entschieden euch ein paar Shopping-Tipps zum Thema “Back to School” zu geben und vielleicht findet ihr ja gleich den passenden Style für eure Jungs.

Kindergartenstart: … und plötzlich läuft es wie von selbst

Die erste Kindergartenwoche ist vorbei und dieses Mal lief alles so komplikationslos, dass ich es selbst kaum glauben kann. Vor zwei Jahren hatten wir das Thema Eingewöhnung bereits, als mein ältester Sohn mit 3 1/2 Jahren zum ersten Mal in den Kindergarten ging. Gleich mal vorne weg: Unser Kindergartenstart war weder katastrophal noch super einfach und locker, sondern hat sich irgendwo zwischendrin angesiedelt. Ich würde mal sagen, es gab viele Ups and Downs, viele Tränen und ein wenig Verzweiflung aber auch ganz viel Motivation, Hoffnung und schöne Erlebnisse.

Ich habe schon oft gehört, dass beim zweiten Kind alles einfacher läuft und dieses Klischee muss ich ganz ehrlich bestätigen. Alexander kennt die Umgebung im Kindergarten nun schon seit einigen Monaten und ich würde sagen, er ist damit groß geworden, schließlich hat er seinen Bruder an fast jedem Kindergartentag beim Hinbringen und Abholen begleitet. Deshalb kennt sich Alexander aus, er hat Pädagogen und Erzieherinnen schon oft genug gesehen, weiß, wo die Toilette ist oder findet sich in der Garderobe zurecht. Die Vorfreude auf den Kindergarten war bei Alexander so groß und dementsprechend gab es bisher noch keine einzige Träne, wenn ich ihn morgens mit seinem Bruder in der Gruppe lasse – und das beruhigt mich als Mama ungemein.

Rückblickend habe ich für jede Mama, die sich mit ihrem Kind in der Eingewöhnungsphase befindet folgende Tipps.

5 Tipps zur Kindergarteneingewöhnung

1.) Geht es langsam an. Gebt eurem Kind Zeit und lasst es in den ersten zwei Wochen immer nur Stundenweise alleine im Kindergarten. Versichert eurem Kind, dass ihr es wieder abholt und seid pünktlich zur vereinbarten Zeit wieder da.

2.) Gebt eurem Kind auch Zeit die Eindrücke zu verarbeiten. Sowohl Maximilian, als auch Alexander möchten nicht gleich nach dem Kindergarten über erlebtes sprechen. Erst nach dem Mittagessen, wenn beide den Vormittag verarbeitet haben, erzählen sie mir von selbst, was alles passiert ist – und meistens sind sie dann gar nicht mehr zu stoppen.

3.) Motiviert eure Kinder für die Kindergartenwoche und macht ihnen schon am Sonntag den Montag schmackhaft. Ab Wochenmitte schmiede ich mit meinen Söhnen schon Wochenendpläne und gemeinsam gestalten wir auch den Nachmittag. So gibt es auch an Tagen, an denen im Kindergarten nicht alles wie geschmiert läuft, Grund zur Freude.

4.) Eure Kinder verhalten sich in der Phase, in der ihr sie morgens den Erziehern der Gruppe übergebt ganz anders, als wenn ihr das Gebäude verlasst. Maximilians Pädagogin hat einmal zu mir gesagt: Sabrina, wenn du weg bist, ist er ganz normal, er braucht einfach seine Zeit, unbewusst kann und willer nicht loslassen und versucht eben mit allen Mitteln bei dir zu bleiben. Und so war es auch. Sobald ich weg war, hatte er den größten Spaß, ist aufgetaut und hatte einen tollen Tag. Aber das “ab- bzw. übergeben” am Morgen war lange ein großes Thema bei uns.

5.) Last-but-not-least: Jedes Kind hat einen eigenen Charakter, ein eigenes Tempo und wie es auf den Kindergarten oder die Schule reagiert, das wisst ihr im Vorhinein nicht. Lasst euch überraschen, macht euch nicht zu viele Pläne im Kopf und genießt die Kindergartenzeit. Sie hat etwas Spielerisches an sich und vergeht einfach viel zu schnell, ehe der Ernst des Lebens mit dem Schuleintritt beginnt ;-).

Kindermode von Zalando #backtoschool

Ich bestelle einfach richtig gerne bei Zalando, weil es dort eine große Auswahl an schicker Frauenmode gibt, die ich sonst in den Läden nicht finde. Vor allem für Frauen, die etwas Größer und auch kurviger sind, gibt es bei Zalando immer die passenden Kleidungsstücke, vor allem in der passenden Größe. Es ärgert mich nämlich immer wieder, wenn ich in einem Klamottenladen ein schickes Teil finde und dann ist es in Größe 42 vergriffen. Dass es bei Zalando aber auch richtig schicke Kindermode gibt, die gar nicht so teuer ist, davon konnte ich mich vor Kurzem überzeugen. Wie bereits eingangs erwähnt durfte ich mir jeweils zwei Outfits für meine Kinder aussuchen und diese nach Hause bestellen. Meine beiden Jungs haben beim Unpacking geholfen und konnten sich dann ihr Lieblingsoutfit behalten.

Schon beim Öffnen des Pakets hat sich mein großer Sohn Max auf die goldene Jacke mit dem Tiger gestürzt und Alexander hatte sofort ein Shirt mit einem Dinosaurier für sich auserkoren. Bei der Wahl der Schuhe konnten sie gar nicht anders und mussten quasi die gleichen Slip-On Vans wie ihre Mama behalten 😉 – wir drei gehen jetzt nämlich im Parnterlook!

Welche Kleidungsstücke genau unseren Geschmack treffen und ich euch empfehlen kann, das seht ihr in der Collage. Die passenden Links dazu findet ihr darunter.

Bildquelle: zalando.at

Kindermode für 5-6 jährige Jungs:

Jacke mit Leopard von Bardot (1), Shirt  mit Ufo von GAP (2), Long-Sleeve mit Dino von Staccato (3), Shirt mit Dino von GAP (4)

Hemd kariert von GAP (5), Jeans straight-leg von Name it (6), Vans Old-Skool (7)

Kindermode für 3-4 jährige Jungs:

Weste (beidseitig tragbar) von GAP (8), Long-Sleeve mit Dino von Lemon Beret (9),  Shirt Wolke von GAP (10)

von GAP (11), Stoffhose von GAP (12), Jeans straight-leg von Name it (13), Vans Slip-On (14)

Ich muss schon sagen, wenn ich mir meine Jungs so ansehen, dann sind sie fast #toocoolforschool, oder was meint ihr? Früher war Kindermode ja nicht halb so stylish wie heute und ich muss auch sagen, dass es mir als Mama wahnsinnig viel Spaß macht für meine Kinder zu shoppen. Wenn ihr das nächste Mal nach schöner und preiswerter Kindermode sucht, die nicht zu alltäglich ist, dann schaut unbedingt mal bei zalando vorbei.

Allen Kindergarten- und Schulkindern da draußen wünsche ich einen schönen Schulstart und einen ganz wunderbaren September.

Ich melde mich bald mit ein paar #momhacks bei euch zum Thema Alltagsroutine mit Kindergartenkindern wieder.

 

Bis dahin, alles Liebe,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.