Blogbeiträge können Werbung enthalten

STYLE | Welcome to the 80’s: Warum Bodysuits super praktisch sind und wie ihr sie kombinieren könnt

PRODUKTEMPFEHLUNG

Ich glaube, es ist eine spät entdeckte Liebe, aber wie praktisch sind eigentlich Bodys? Dank der Bodysuits, die bereits in den 80ern absoluter Trend waren und heute auch wieder in Mode gekommen sind, spare ich mir das Rumgewurschtel mit Tops, die unter Röcken oder Shorts Falten schlagen und auch bei Jeans, die ich mit Flanellhemden kombiniere brauche ich mir beim Bücken keine Gedanken mehr darum machen, dass andere mein Arschgeweih sehen ;-). Wie ich Bodys am liebsten kombiniere, wo es aktuell die schönsten Teile gibt und welcher mein absoluter Lieblingsbody ist, das verrate ich euch in diesem Style-Beitrag.

Ein Bodysuit – auch Body genannt – ist bestimmt vielen von euch noch ein Begriff aus früheren Tagen und wer selbst ein Baby hat, weiß um welches Kleidungsstück es sich hier handelt. Bodys werden aber nicht nur für Babys oder Kleinkinder hergestellt, sondern sind seit letztem Jahr auch stark in Mode.

Meine Mama hatte früher immer wieder mal Bodys an und auch ich habe diese hautengen einteiligen Kleidungsstücke, die aus einem Oberteil mit angeschnittenem Slip bestehen, gerne als Mädchen getragen. Das Oberteil des Bodys ist meist wie ein Trägershirt oder ein T-Shirt geschnitten, kann aber auch elegant mit langen Ärmeln oder als Bluse angeboten werden. Der untere Teil des Bodysuits ist als Slip geschnitten, der durch zwei oder drei Druckknöpfe geöffnet und geschlossen werden kann.

Der größte Vorteil für mich ist, dass ich den Body als Shirt tragen kann, das ich super in Röcke oder Jeans einstricken kann, sodass es keine Falten schlägt oder immer wieder nach oben rutscht. Des Weiteren hält der Body vor allem im Winter auch an der Hüfte schön warm und, was soll ich sagen, ich weiß gar nicht, wieso ich nicht schon eher darauf gekommen bin, mir einen Bodysuit zu kaufen.

Wie stylst du den Bodysuit am besten?

Durch Zufall habe ich Anfang Juni bei Zalando einen Body von Monki (3) gesehen und ihn mir zum Probieren bestellt. Es war Liebe auf den ersten Blick. Mittlerweile habe ich diesen Body in drei Farben und ich gestehe, ich habe mir das Teil sogar noch mal in Schwarz bestellt, falls einer zu abgetragen ist. Besonders toll finde ich den geraden, offenen Ausschnitt beim Dekolletè, der echt etwas hermacht und durch den auch mein Tattoo an der Schulter ein wenig hervorblitzt. Der Body ist zudem sehr angenehm zu tragen, der Stoff ist atmungsdurchlässig und gerippt. Des Weiteren ist auch der Schnitt am Slip angenehm geschnitten und der Body kann mit drei Druckknöpfen super easy verschlossen werden.

Bildquelle: Zalando.at (Ausnahme: Rucksack)

 

Am liebsten kombiniere ich Bodysuits mit Maxiröcken. Wenn der Body eher schlicht ausfällt, darf der Rock eine knallige Farbe oder einen auffälligen Schnitt haben, wie zum Beispiel ein gelber Maxi-Rock mit Falten (1), der super zu einem asymmetrischen Body (2) in schwarz passt oder zu einem schlichten T-Shirt Body (3). Um dem Outfit noch etwas mehr Eleganz zu verleihen, trage ich gerne hohe Riemchensandaletten (5) und eine schicke Umhängetasche.

Für einen casual Look trage ich gerne Skinny Jeans (10) mit  Vans (11) zu einem T-Shirt Body (7) oder einem signalroten Langarmbody (8). Dazu binde ich ein Oversize-Hemd (9) um die Hüfte und wenn es im Sommer oder spätestens im Herbst etwas kühler wird, werfe ich mir noch eine Lederjacke (4) über. Für den Alltag verwende ich seit gut 3 Jahren einen Wickelrucksack, der auch abseits von Windeln und Co. ein toller Reisebegleiter und meine liebste Alltagstasche mit ausreichend Stauraum ist. Der Rucksack ist von Fawndesign (12) und eine absolute Empfehlung meinerseits.

Bei einem Ausflug ins Bad, zur Strandbar oder zum Eisessen trage ich gerne einen lockeren Midi-Rock (15) mit einem verspielten Body mit Rüschen (14) oder einer Zierleiste aus Knöpfen (13), dazu eine coole Tasche mit Holzelementen (17) und die bequemsten Schuhe überhaupt: Birkenstock Schlapfen (16).

Ihr seht, es ist gar nicht so schwer mit Bodysuits einen coolen, alltagstauglichen Look zu kreieren. Ich bin auf jeden Fall ein großer Fan dieses Kleidungsstücks geworden und mag es wirklich nicht mehr missen. Darunter trage ich übrigens immer einen T-Shirt BH ohne auffäliger Spitze und einen schlichten Slip.

Wie ist das bei euch? Seht ihr auch auf Bodys oder macht ihr einen großen Bogen um diese Teile?

Alles Liebe und bis bald,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.