Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Griechische Hühnerspieße mit Tsatsiki

Im Sommer habe ich immer richtig viel Lust auf griechisches Essen. Das liegt vielleicht auch daran, dass mein Mann und ich vor knapp sechs Jahren unsere Hochzeitsreise in Santorin verbracht haben und seither ganz große Fans der landestypischen, also der griechischen, Küche sind. Wenn wir selbst vor Ort, also beim Griechen essen, dann entscheiden wir uns zumeist für eine Vorspeisen-Variation und können gar nicht genug von Fava, Tsatsiki, Gigantes oder Moussaka bekommen. Zu Hause gibt es stattdessen aber meistens einen Reis mit Zitrone und Oregano, sowie leckere Hühnerspieße vom Grill oder aus der Pfanne. Weil ich schon länger keine mediterranen Gerichte auf dem Blog vorgestellt habe und diese aber gerade so gut zur Jahreszeit passen, nutze ich die Gelegenheit sogleich und wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen.

Ich gehöre zu den Menschen, die gerne viel Knoblauch essen, vor allem im Tsatsiki. Mich stört das auch bei anderen nicht, denn ich finde den Geruch von Zwiebeln um einiges schlimmer, beispielsweise wenn jemand Kebap isst. Aus diesem Grund findet ihr in meinem Tsatsiki auch richtig viel frisch gepressten Knoblauch genauso wie ausreichend Gurke, die zur besseren Verdauung übrigens mit Schale gerieben wird und cremiges griechisches Joghurt. Olivenöl verwende ich auch immer ausreichend, denn ich finde, es ist ebenso ein wichtiger Geschmacksträger. Zu guter Letzt darf auch Oregano nicht fehlen, den ich im Reis und als dominierendes Gewürz für das Fleisch einsetze. Wie ich die Hühnerspieße genau zubereite, das habe ich euch im Rezept niedergeschrieben.

Griechische Hühnerspieße

350g Hühnerbrust
1 große Zucchini, in Scheiben geschnitten
Olivenöl
Holzspieße
1 EL Kräutersalz
1/2 EL Pfeffer
1 EL Oregano
1 TL Rosmarin, gerebelt
1 TL Thymian, gerebelt
1 TL Paprika Edelsüß

Das Hühnerfleisch waschen, abtupfen und in kleine Stücke schneiden. Die Zucchini ebenfalls waschen und in Scheiben schneiden. Für die Gewürzmischung Kräutersalz, Pfeffer, Oregano, Rosmarin, Thymian und Paprikapulver vermengen, das Fleisch damit einreiben. Bei Bedarf nachwürzen. Anschließend die Hühnerbruststücke in etwas Olivenöl anbraten, bis sie beidseitig schön durch sind. Die Zucchini ebenfalls würzen, in der Pfanne anbraten und anschließend auf Holzspieße stecken. Damit die Spieße ausreichend gar sind, bei Bedarf im Backofen für 10 Minuten nach grillen. Wer die Spieße auf dem Griller zubereitet, sollte darauf achten, dass diese regelmäßig gewendet werden.

Oregano-Reis

1 Tasse Reis
Kräutersalz
Olivenöl
1-2 Zitronen, ausgepresst
1 EL Oregano
Pfeffer

Den Reis nach Packungsbeilage zubereiten. Ich verwende hier gerne Langkornreis, den ich vorab bissfest gare. Anschließend den Reis in einer Pfanne mit etwas Olivenöl, Zitronensaft und Gewürzen vermengen. Den Oregano-Reis knusprig braten und zu den Hühnerspießen servieren.

 

Tsatsiki

400 g Griechischer Joghurt
4 EL Olivenöl
3 EL Kräuteressig
1/2 Salatgurke
4 Knoblauchzehen gepresst
Salz, Pfeffer,
Dille gehackt
Joghurt mit Olivenöl, Essig und gepressten Knoblauchzehen vermengen. Eine halbe Gurke grob raspeln und ordentlich mit der Hand ausdrücken, da diese sehr viel Wasser verliert. Anschließend der Joghurtmischung zufügen. Mit Salz und Pfeffer, sowie gehackter Dille verfeinern und 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Zum Schluss wünsche ich euch ganz viel Spaß bei der Zubereitung. Lasst es euch schmecken und träumt euch nach Santorin – oder besser noch, bucht einen Aufenthalt, denn dieses Land ist immer eine Reise wert. Mein Mann und ich, wir planen zum 10. Hochzeitstag wieder auf die Insel zu fliegen und ich hoffe, wir kriegen das auch hin.

Zu welcher internationalen Küche verbindet euch denn eine besonders schöne Erinnerung?

Alles Liebe,

2 Kommentare

  1. sandra
    15. Juli 2019 / 12:50

    Nach zwei Wochen Urlaub in Italien und Pasta, Pasta, Pasta, stand heute wieder das erste Mal kochen am Plan und ich keine Ahnung was😂. Zack deine Story geschaut und Mann gleich zum Einkaufen geschickt😎. Sehr sehr gut wars!👍🏻 Vor allem der Reis😍Danke für die Inspiration! Lg

    • Sabrina Sterntal
      Autor
      29. Juli 2019 / 15:16

      Liebe Sandra, danke für dein Feedback – das hat ja wirklich perfekt gepasst, nach Italien gleich in die griechische Küch eientauchen! Freut mich sehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.