FOOD | Apfel-Nuss-Kuchen mit Mürbteig

Unter dem Motto “Bake the world a better place” habe ich mich am Montag ganz spontan dazu entschlossen einen Apfelkuchen zu backen. Ein Glück habe ich immer ein bis zwe i Rollen ferigen Mürbteig im Kühlschrank vorrätig, um solchen spontanen Gelüsten nachzukommen. Und weil meine Jungs obendrein auch noch jeden Tag mindestens einen Apfel verputzen, mangelt es auch nicht an der notwendigen fruchtigen Hauptzutat für diesen Kuchen.

Wer nun gerne wissen möchte, wie man diesen Apfel-Nuss-Kuchen nachbacken kann, der hüpft am besten gleich weiter und schaut sich das Rezept genauer an.

Ich liebe schnelle Kuchen. Rührkuchenteig mit Schokolade, Frischkäse oder ein Blechkuchen mit frischem Obst kommen bei mir des Öfteren aus dem Ofen. Ab und an, experimentiere ich auch gerne und probiere neue Rezepte aus, wie zum Beispiel Tartes oder auch mal Torten. Bei Letzteren bin ich aber immer sehr vorsichtig, weil ich so gar nicht mit Fondant, Marzipan oder Cremefüllungen zurechtkomme.

Umso einfacher finde ich deshalb die Zubereitung von solchen Obstkuchen wie diesem hier, bei dem man einen Mürbteig als Boden verwendet und diesen mit einer Mischung aus Apfelstücken, Haselnüssen, Zimt und Vanille füllt. Obenedrauf kommt dann einfach ein Gitter aus Mürbteigstreifen oder wie hier, Mürbteigblätter, die mit einem Keksausstecher geformt wurden. Ich finde das Ergebnis kann sich auf jedenfalls sehen lassen und der Kuchen schmeckt obendrauf fantastisch. Den müsst ihr nachbacken!

Apfel-Nuss-Kuchen mit Mürbteig

2 rollen fertigen Mürbteig (alternativ frisch zubereitet)
3-4 große Äpfel
150g Haselnüsse, gerieben
80g Staubzucker
1 TL Zimt
1 EL Vanilleextrakt

Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. In der Zwischenzeit den Mürbteig in die Tarteform legen, am Rand hochziehen und bei Bedarf abschneiden. Einen zweiten Mürbteig der Länge nach in 2-3 Streifen schneiden. Mit diesen Wird der Rand des Kuchens geformt. Dazu die Streifen auf die Oberkante des Bodens drücken. In einer Schüssel die geschälten, entkernten und klein gehackten Äpfel mit den geriebenen Nüssen vermengen. Zimt und Vanilleextrakt zufügen. Die Masse nun auf dem Mürbteigboden verteilen. Den restlichen Mürbteig mit Keksausstechern in beliebigen Motiv (zB Blatt, Herz, Kreis) ausstechen und auf die Masse legen. Den Kuchen ca. 40 Minuten goldbraun backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Ihr seht, mit wenigen Zutaten habt ihr in Null-Komma-Nix einen supe leckeren Kuchen gezaubert. Ah und da fällt mir ein, wer noch Lust auf Maroni hat, für den hab ich im vorletzten Jahr einen Apfel-Maroni-Kuchen mit Polka-Dot-Haube gebacken.

Viel Spaß beim Nachbacken und ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Alles Liebe,

2 Kommentare

    • Sabrina Sterntal
      Autor
      22. Januar 2018 / 20:39

      Vielen Dank liebe Catrin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

WordPress spam blockiert CleanTalk.