Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Maroni Caffè Latte

Ich trinke meinen Kaffee immer gerne mit viel Milch. Einige würden auch sagen, ich trinke Milch mit einem Schuss Kaffee und da ich wieder etwas Neues ausprobieren wollte, habe ich mir gestern eine Caffè Latte mit Maroni gemacht. Die Maroni – oder auch Maronen genannt – werden in Püreeform mit Karamell und Zimt unter den heißen schwarzen Kaffee gerührt, ehe eine große Portion Milchschaum oben drauf kommt.


Zwischendurch muss man sich ab und an mal eine Pause gönnen. Vor allem als Mama, wenn das Kind endlich seinen Mittagsschlaf macht und die Couch verheißungsvoll den eigenen Namen ruft. Am liebsten setze ich mich dann mit dem Laptop und einem Heferl Milchkaffee auf das weiche Sofa in unserem Wohnzimmer. Das Maronipüree aus dem Rezept reicht für 3-4 Portionen Milchkaffee und ist bei Bedarf 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar.
Maroni Caffè Latte
5 EL brauner Zucker
3 EL Wasser
1 TL Zimt
200g Maroni, fertig gegart

Den Zucker zusammen mit dem Wasser in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen. Wenn der Zucker eingekocht ist, werden die fertig gegarten Maroni sowie der Zimt zugegeben. Die Maroni mit einem Esslöffel zerdrücken und das Püree ständig umrühren. Für eine Portion Milchkaffee reicht ein großer Esslöffel des Maronipüree, der unter den heißen Kaffee gerührt wird. Anschließend mit Milch, Milchschaum oder Schlagobers mixen bzw. garnieren. Als Topping eignet sich ein flüssiges Karamell aus der Flasche, ein paar Maroni-Brösel sowie ein wenig Zimt. Genießt eure kleine Auszeit und lasst’s euch schmecken!

Bei Starbucks gibt es unter dem Namen “Chestnut Praline Latte” eine ähnliche Variante, die aber mit einem Sirup und Pekannüssen hergestellt wird. Habt ihr diesen Kaffee schon mal getrunken?

3 Kommentare

  1. 9. November 2015 / 10:03

    das ist ja mal wirklich was neues! :O kannte ich noch gar nicht, aber das möchte ich auf alle fälle mal ausprobieren. danke für das rezept!

  2. 9. November 2015 / 23:39

    Oh das sieht so herrlich aus, muss ich auf jeden Fall ausprobieren! Danke fürs Rezept 🙂

  3. 15. November 2015 / 16:22

    Oh Mann… Wie lecker das aussieht! Ich steh ja total auf Maroni 😉 Muss ich umbedingt mal nachmachen! GLG Lisa :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.