Blogbeiträge können Werbung enthalten

DIY | Bratapfelzucker

Ich freue mich ganz besonders über den heutigen Gastbeitrag der lieben Saskia von alovelyjourney. Gemeinsam mit einer ihrer Töchter hat die zweifache Mama eine sehr kreative und zur Saison passende Anleitung zur Herstellung eines Bratapfelzucker gezaubert. Und diesen möchten wir nun mit euch teilen.

Falls ihr den Blog der wunderbaren Familie, die derzeit in Berlin wohnt, noch nicht kennt, dann sollte ihr dies unbedingt nachholen und ihn schleunigst besuchen. Es erwarten euch dort unter anderem zauberhafte DIY-Anleitungen, die alleine oder mit Kindern zu einem tollen Bastelnachmittag einladen. Bevor ich hier aber aus dem Schwärmen gar nicht mehr rauskomme, übergebe ich das Wort an Saskia und möchte mich herzlichst für den schönen Beitrag bedanken. 

*      *     *
alovelyjourney
Bratapfelzucker

Liebe Sabrina, ich freue mich, heute mit einem kleinen Kreativbeitrag Gast bei dir zu sein. Kennengelernt habe ich deinen wundervollen Blog als wir vor mittlerweile schon zwei Jahren ein Stück gemeinsam auf die Ankunft unserer Babys warteten. Ich bin Saskia, 29 Jahre alt und Mama von zwei wundervoll lebhaften Mädchen – mein Blog alovelyjourney ist meine persönliche Liebeserklärung an den Familienalltag. Von einfachen Bastelideen über schnelle Rezepte bis hin zu ehrlichen Worten für Mütter findet man dort einige Inspirationen aus über 3 Jahren Bloggeschichte.
Heute möchte ich eine einfache Idee mit euch teilen, wie Milchreis, Müsli und Co ab sofort noch ein bisschen winterlicher schmecken und aus einfachen Apfelschalen mit relativ wenig Aufwand etwas wirklich Leckeres entstehen kann.

Bratapfelzucker


Schale von 6 mittelgroßen Äpfeln
200 g Zucker
1 TL Abrieb aus der Vanillemühle
1 EL Zimt

Wenn ihr das nächste Mal Apple Crumble oder einen Apfelkuchen backt, solltet ihr die meist übrige Schale nicht einfach entsorgen. Die Apfelschalen im Backofen auf einem Blech bei 50 Grad Umluft für ca. 90 Minuten trocknen bis sie leicht brüchig aber nicht zu dunkel sind. Die Schale mit Hilfe eines Mixers oder Mörsers fein zerkleinern und gut mit den restlichen Zutaten vermischen. Der Bratapfelzucker passt prima zu Milchreis, auf Schlagsahne oder zu Naturjoghurt und hält sich luftdichtverschlossen mehrere Wochen.

Wem das zu viel Aufwand ist, der kann auch einfach eine Hand voll getrockneter Apfelringe zerkleinern und zum Zucker geben, da die Ringe aber meist noch leicht feucht sind, hält sich der fertige Apfelzucker nur wenige Tage und kann leichter Klumpen bilden. 

2 Comments

  1. 9. November 2015 / 11:36

    Oh das ist eine tolle Idee! Werde ich mir merken 🙂
    LG Farina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.