Blogbeiträge können Werbung enthalten

KIDSLIFE | Kinderzimmer für kleine Piraten und Shopvorstellung Kinderkram Linz

Tada – heute darf ich euch endlich das Kinderzimmer unseres kleinen Piraten zeigen. Es ist sehr schlicht gehalten in Weiß und Blau und enthält viele nautische Elemente wie Schiffe, Wale, Anker und ein paar lustige Piratenbilder. Weil Piraten aber auch mal müde werden und sich zur Ruhe legen müssen, haben wir auch ein Tipi im Reich des kleinsten im Hause Sterntal und das kommt vom Kinderkram Linz. Eine Shopvorstellung sowie ein Interview mit der Frau hinter Kinderkram Linz erwartet euch im heutigen Beitrag. Holt euch eine Tasse Kaffee oder Tee, macht es euch gemütlich und lasst euch von den folgenden Impressionen und Einblicken in das Kinderzimmer von Maximilian berieseln…

Das erste Kinderzimmer unseres Sohnemannes schmückten Eulen, Füchse, Igel und allerlei Waldtiere. Es hatte mir während meiner Schwangerschaft sehr viel Spaß gemacht ein Filztiermobile (da und dort) sowie Bilder für dieses Zimmer zu basteln und zu gestalten. Neugierig geworden?  Dann könnt ihr hier gerne im Waldtier-Zimmer vorbei schauen.

Da wir aber vor vier Monaten in unser neues Haus umgezogen sind, wollten wir Maximilian ein Zimmer bieten, das besser zu ihm passte. Als ich damals meinen Mann gefragt habe, welches Motto das neue Zimmer für unseren Junior haben sollte, fiel die Wahl nicht schwer: Ein Piratenzimmer sollte es werden. Warum? Nun, damals machte der kleine Mann mit Vorliebe immer wieder brabbelnde Geräusche die wie ein “Arrrrrr” klangen. Und da uns das immer an einen Piraten erinnerte und er sowieso eine kleine Wasserratte ist, konnten wir nicht anders und haben uns sofort an die Gestaltung des Kinderzimmers gemacht. 

Lampe: Niermann Standby – Steuerrad/Segelschiffe via Amazon 
Tipi ” plain white” von vilac via Kinderkram | Drache: Tchibo | Wäschesack: H&M Home 
Zuerst habe ich mich bei Pinterest ein bisschen schlau gemacht und mir Inspirationen für das neue Zimmer gesucht. Nach einigen Stunden des Scrollens, Speicherns und Pinnen habe ich mich dann für die dominierenden Farben Rot, Weiß, Schwarz und Blau entschieden. Da es schwer ist, Poster im Piraten-Stil zu finden, die für Kleinkinder ansprechend und passend sind, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, selbst ein paar Bilder zu malen. Die Vorlagen dafür habe ich ebenfalls auf Pinterest gefunden. Am Ende habe ich einen Piraten mit Fernglas, einen Matrosen, einen Anker und ein Steuerrad mit Acrylfarbe auf kleine Leinwände gepinselt. 
Mein Mann hat durch Zufall auf Amazon die perfekte Lampe von Niermann Standby gefunden. Die Deckenleuchte hat die Form eines Steuerrads und obendrein baumeln noch drei Segelschiffe daran. 

Piratenschiff: Playmobil | Piratenbild: DIY
Stofftier Krebs: DIY einer Freundin | Piratenbilder: DIY
Aufbewahrungskörbe gestreift: H&M Home | Wickeltisch-Behälter: IKEA
Direkt über dem Wickeltisch haben wir ein paar Regale befestigt, auf denen Spielsachen, kleine Pixie-Bücher und Stofftiere ein Plätzchen gefunden haben. Ganz besonders verliebt sind wir in den roten Krebs, den ich von einer Freundin geschenkt bekommen habe. Sie hat ihre Mama darum gebeten, einen Krebs anlässlich Max’ ersten Geburtstags zu häkeln und er ist einfach wie geschaffen für das kleine Reich unseres Sohnes.
Meine Leidenschaft für Bücher möchte ich gerne an mein Kind weitergeben. Ich bin der Meinung, dass man nie genug Bücher besitzen kann. Einige Bilderbücher, Liederbücher aber auch alte Klassiker meiner Kindheit (z.B. Das kleine Ich-bin-ich) haben auf den Bilder- und Bücherleisten von IKEA einen guten Platz gefunden. Andere Bücher haben wir in einer Kiste verstaut, die von Max vorm Schlafengehen immer durchwühlt wird. So muss ihm der Papa oder die Mama immer ein Buch zeigen. Gerade mag er das Bauernhof-Suchbilderbuch besonders gerne. Übrigens ein Tipp an dieser Stelle: Falls ihr oder eure Kids auch so Bücherwürmer seid/sind, dann besucht doch mal einen Flohmarkt in eurer Gegend. Dort gibt es viele Kinderbücher in gute Qualität zum günstigen Preis. Sollte dann mal eine Seite herausgerissen oder das Buch in die Ecke gepfeffert werden, dann schmerzt es auch nicht so sehr, wenn es dabei mal kaputt geht ;-). 

Krabbelschuhe via Dawanda | Anker-Becher: DIY 
Jetzt ist es aber an der Zeit euch den tollen Shop Kinderkram http://www.kinderkram-linz.at/ vorzustellen. Durch Zufall bin ich auf Instagram (hier) auf den Feed des Ladens gestoßen. Es dauerte nicht lange, da kam zum Geschäftslokal in Linz / Oberösterreich nun auch ein Onlineshop hinzu. Die liebe Eva, die Gründerin und Besitzern des Kinderkram, ist Mutter mit Leidenschaft für besondere Details rund um Kinderzimmerdekorationen, Accessoires und im Allgemeinen für alle schönen Dinge, die man Kindern gerne schenken möchte. Die ambitionierte Ladenbesitzerin genießt derzeit noch die Zeit mit ihrer kleinen Tochter zu Hause und ist froh, ein tolles Team im Laden zu haben, das den Kindekram und alles was dahinter steht super vertritt. So ist Lilly (http://stillesbunt.at/) ihre rechte Hand und kümmert sich ums Ladenmanagement, wenn Eva nicht anwesend ist.
Ich habe Eva um ein Interview gebeten und freue mich, euch nun die sympatische Dame hinter Kinderkram und ihren Shop und ihre Philosophie vorstellen zu dürfen. 

Xylophon von Janod via Kinderkram

Bilder: DIY
Fünf Fragen an Kinderkram
Shopvorstellung und Interview 
www.kinderkram-linz.at/

Liebe Eva, an dieser Stelle möchte ich dich bitten, dich vorzustellen und mir und meinen Lesern zu erzählen, wie du auf die Idee gekommen bist, einen Shop für Kids zu eröffnen.
Mein Name ist Eva, ich bin in den 30ern (du fragst doch nicht nach meinem Alter, oder? 😉 ). Ich war schon immer gerne und viel in der Welt unterwegs. Auf meinen Reisen habe ich viele tolle Läden und Labels entdeckt. Als damals Fabian zur Welt gekommen ist und ich in Karenz war, habe ich ihn eingepackt und wir haben meinen Mann oft auf seinen Reisen begleitet. Mit Tragehilfe und Bugaboo “bewaffnet” haben wir überall die tollsten Kinderläden und hübschesten Labels entdeckt. Da es in Linz damals keine vergleichbaren Shops gab, habe ich kurzerhand beschlossen, selbst einen Laden aufzumachen. Eine Freundin hat mich damals viel unterstützt und mich auch ermutigt, diesen Schritt zu wagen.

In einem Satz: Was zeichnet Kinderkram aus?
Mit einem Satz? Phu! Gar nicht so einfach. Ich versuche es mal. Kinderkram – das sind liebevoll ausgesuchte Spielsachen, Mode und Deko für Mama und Kind. Okay, ich schaffe es doch nicht in einem Satz :-). Meinem Team und mir ist besonders wichtig, dass wir von unseren Produkten selbst überzeugt sind und wir achten auf ökofaire Produkte. Kinderkram wird gerne als “plastikfreie” Zone bezeichnet. So ein Feedback freut uns immer sehr, denn Holzspielsachen finden wir persönlich einfach am allerschönsten.
Der Kinderkram ist ja mehr als nur ein Shop. Es gibt eine Spielecke, eine Stillmöglichkeit für stillende Mamas und sogar die Möglichkeit, Babynahrung in deinem Laden zu wärmen. Hast du für die Zukunft weitere Ideen für den Kinderkram, bspw. gesunde Snacks, Pop Up Stores usw.?
Stimmt. Da wir ja selbst alle Mamas sind, wissen wir wie – sagen wir mal – “spannend” shopping mit Kindern sein kann. Es ist schon eine Herausforderung, mit kleinen Kindern einkaufen zu gehen. Oder mal in Ruhe ein bisschen zu stöbern. Wir versuchen, das etwas leichter zu machen. Unsere kleinen Stammkunden wissen auch alle schon, wo die Hirsebällchen stehen, der Wasserkrug zu finden ist und die meisten biegen gleich automatisch in die Spielecke ein. Was die Zukunft so bringt – spannende Frage. Im Moment sind wir dabei, unser neuestes Baby – den Kinderkram Onlineshop – mit unseren Lieblingsstücken zu befüllen. Pop Up Shops? Ich schließe es mal nicht aus. Derzeit ist Kinderkram jedes Jahr auf der Wear Fair Messe in der Linzer Tabakfabrik mit einem Stand vertreten. Im September ist es wieder soweit und wir freuen uns schon sehr auf diesen Event.
Welche Produkte sind gerade deine absoluten Lieblinge?
Eindeutig die hübschen Tipis. Die Zelte in Weiß, Rotbraun und Bunt haben unser Herz und unsere Kinderzimmer im Sturm erobert. Aber auch nach wie vor der wunderschöne “Alle Welt” Atlas, die Holztiger Figuren, die Sebra Häkelpuppen und die tollen Musikinstrumente von Janod.
Sag mal…wenn du dir die Zusammenarbeit mit einer internationalen Marke wünschen könntest, welche wäre das?

Das ist ja das Spannende an unserer Arbeit. Wir suchen laufend nach neuen Produkten und Labels, die gut zu uns passen. Dabei ist uns ganz wichtig, dass die Labels selbst auf Ökofairness wert legen.
An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Eva für das tolle Interview und den netten Kontakt. Bitte besucht unbedingt mal ihre Instagram-Seite, oder schaut auf Facebook vorbei. 

Tipi “plain white” von vilac via Kinderkram | Bilder: DIY
Knopf-Bild mit Schiff: DIY
Kinderkram hat uns mit einem wunderbaren Tipi ausgestattet, das von Maximilian immer wieder quietschvergnügt erobert und verteidigt wird. Mit Leidenschaft versteckt er sich darin oder kuschelt mit seinem Stoffdrachen unter dem hübschen Zelt. Es ist leicht aufzubauen und steht wirklich sehr stabil. Anfangs hatte ich etwas Sorge, ob das Tipi bei unserem kleinen Wirbelwind länger als einen Tag aufrecht stehen würde. Aber keine Angst, bisher ist es noch nie umgeflogen. Das will was heißen, immerhin steht es nun schon seit drei Monaten. Von der Qualität sind wir wirklich mehr als begeistert und können euch das Tipi “plain white” von vilac weiterempfehlen. Erhältlich ist es im Kinderkram Laden in Linz oder aber auch im Online-Shop (hier).
Kuschelhase von Stilles Bunt  u.a. via etsy-shop und Kinderkram

Nachzieh-Elefant: Spiegelburg | Aufbewahrungskorb weiß und Wäschekorb: H&M Home

Ich hoffe euch hat der kleine Rundgang in Maximilians Kinderzimmer gefallen. Vielleicht ist ja nun auch die eine oder andere Inspiration für euch dabei. Ich möchte mich erneut bei Kinderkram für nette Zusammenarbeit bedanken.

Kommt alle gut in die neue Woche!

4 Comments

  1. 14. Juli 2015 / 4:30

    Ein sehr schönes Zimmer! <3

    Das Thema finde ich toll, alles passt so schön zusammen und die selbstgemalten Bilder sind richtig klasse geworden!

    Beim Thema Bücher gebe ich dir absolut Recht, da kann man nie genug haben. Danke für den Tipp mit den Flohmärkten 🙂

    Liebe Grüße, Biene

  2. 24. Juli 2015 / 18:00

    Ach, das sieht alles wunderschön aus! Ich liebe es in fremden Kinderzimmern zu stöbern und die eine oder andere Idee aufzugreifen. Bücher werden hier auch zu Hauf gekauft, Deko selbstgebastelt wenn Zeit und Lust und überhaupt ganz viel Liebe in alles gesteckt. Ich stimme dir also in allem zu 🙂
    Liebe Grüße,
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.