Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FAMILY] Nonabox Februar 2014

Am Freitag habe ich meine erste Nonabox bekommen und ich war richtig aufgeregt, als ich die Box in den Händen gehalten habe. Die Box wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt und ich möchte euch nun den Inhalt zeigen sowie erklären, um was es sich bei dieser Box überhaupt handelt. 
Die Nonabox ist ein monatliches Überraschungspaket für schwangere Frauen und junge Mütter. Je nach den Bedürfnissen (bspw. Schwangerschaftsmonat, Babyalter, Geschlecht des Kindes) der Bald-/Mamas und Kinder, wird die Box mit einer Auswahl von sechs bis neun hochwertigen Produkten zusammengestellt. Die Nonabox kann mittels Flexi-Abo für 25€ im Monat bestellt werden und ist jederzeit kündbar. Weitere Informationen zur Box erhaltet ihr unter: http://nonabox.at oder http://nonabox.de 
In meiner Box waren: ein tolles Pucktuch von aden + anais das genau meinen Geschmack trifft. Ich liebe Sterne und finde das Design des Tuchs wirklich sehr gelungen. Das Pucktuch ist riesig groß und aus Musselin Baumwolle hergestellt. Es ist vielseitig einsetzbar und nicht nur als Pucktuch zu verwenden sondern auch als Kuscheldecke, Spucktuch oder als Sonnenschutz für den Kinderwagen. Die erste Wäsche in der Waschmaschine und auch einen schonenden Durchgang im Trockner konnten dem Tuch nichts anhaben, denn es ist immer noch total kuschelig weich. 
Die LivingColors Mirco Priness Leuchte von Philips ist eine Lampe für das Kinderzimmer die mit direkter Steuerung per Berührung auf dem Farbstreifen die gewünschte Farbe einstellt oder per automatischem Farbwechselmodus die Farben wechseln kann. Die Leuchte habe ich direkt ausprobiert und sie funktioniert tadellos. Des Weiteren beinhaltet die Box eine Bio-Zahnpasta von Jack’n’Jill.
Weitere Inhalte meiner Nonabox Februar sind süße Postkarten (Liebesbrief), ein Vöslauer Junior-Mineralwasser ohne Kohlensäure und die – von den meisten Kindern geliebte –  Knetmasse von Play-Doh in Rot. 
Zusätzlich beinhaltet die Box auch noch eine Zeitschrift “junge Familie” sowie eine Anleitung für eine Maske von Nonabox. 
Mein Fazit zur Box: Ich freue mich riesig über die Box und bin auch sehr zufrieden damit. Über das Pucktuch freue ich mich am meisten, da es qualitativ sehr hochwertig ist und ich es ab Tag 1 mit unserem kleinen Mann sicherlich gut gebrauchen kann. Mit der Play-Doh Knetmasse habe ich bereits als Kind gespielt und diese können wir bestimmt in Zukunft gut gebrauchen. Das Mineralwasser von Vöslauer kenne ich bereits und ich werde es an eine Freundin weiterschenken, die bereits eine Tochter hat und dafür mehr Verwendung hat als ich. Bis der Bube es trinken kann, würde doch etwas viel Zeit vergehen. 
Die Nonabox Februar ist wirklich toll, einziges Manko ist die Zusammenstellung. Ich habe den Eindruck, dass die Box mehr für ein Mädchen im Alter von 5-6 Monaten gemacht ist, als für eine Schwangere die gerade im 8. Monat ist und bald einen Jungen erwartet. Dies liegt vor allem an der LivingColor Leuchte von Philips die im Disney-Prinzessinnen Design doch sehr nach Mädchen schreit 😉 dennoch werden wir die Lampe verwenden und sie einfach hinter einem Buch am Regal im Kinderzimmer oder so verstecken, damit diese nicht zu krass aus dem ansonsten Blau, Grün und Braun eingerichtetem Jungenzimmer hervorsticht. 
Wie gefällt euch die Box? Habt ihr die Nonabox auch abonniert?
An dieser Stellte möchte ich mich für das kostenlose zur Verfügung stellen der Box bedanken. 

4 Comments

  1. 3. März 2014 / 8:58

    Hallo Sabrina,

    danke fürs Vorstellen der Box. Der Inhalt hätte auch genau meinen Geschmack getroffen. Tolle Sachen!

    Liebe Grüße
    Stefanie

  2. 4. März 2014 / 20:16

    Ich warte leider immer noch auf meine Box, heute kam per Mail die Entschuldigung, dass es wohl bei DHL eine Panne gab – ich bin gespannt!

    Also Tücher und Knete kann man wohl nie genug haben, darüber würde ich mich auf jeden Fall auch freuen!

    LG
    Saskia

  3. 5. März 2014 / 18:15

    Hm, schade dass es zum teil sachen hat die für ein bestimmtes geschlecht sind, das würde bestimmt auch geschlechtsneutral gehen

  4. 6. März 2014 / 9:46

    Ohhh, ich hab mich die ganze Zeit gefragt, ob es wohl auch eine Box für Schwangere gibt (hihi, ich bin nämlich auch im Club jetzt), da kommt Dein Post gerade wie gerufen.
    Liebe Grüße, Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.