Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FAMILY] 30 Wochen schwanger

Inzwischen bin ich in der 31. Schwangerschaftswoche und somit 30 Wochen schwanger (und kugelrund). Der Babybauch ist ganz schön gewachsen und wie seine Eltern auch, lebt der kleine Mann einfach gerne auf “großem Fuß”. Im Alltag wird es langsam etwas mühsam mit dem Kugelbäuchlein. Socken anziehen ist ja schon seit einiger Zeit anstrengend, wird jetzt aber zunehmend zu einer olympischen Disziplin. Ganz abgesehen von Schuhe-Anziehen. Zum Glück sind gerade Stiefel zum Reinschlupfen oder Zippen der Jahreszeit entsprechend tragbar. Bei Sneakers zum Binden wird die Sache schon etwas kniffliger. Das funktioniert nur noch unter Ächzen, Stöhnen und körperlichen Verrenkungen. Wenn ich’s dann am Ende aber geschafft hab und meine Füße in den Schuhen stecken, fühle ich mich großartig. Tja, die kleinen Erfolge machen den Alltag einfach so viel schöner…

Ansonsten geht es mir nach wie vor blendend. Ich schlafe jede Nacht tief und fest und werde immer erst morgens, sehr ausgeruht wach. Ich musste schon vor der Schwangerschaft nachts nicht zur Toilette muss es jetzt auch nicht. Dafür danke ich meiner Blase, sowie dem Maibuben, der wohl über Mitternacht und in den frühen Morgenstunden ebenfalls gerne seinen Schönheitsschlaf hält. Gelegentlich habe ich ein wenig Bauchspannen und erste Übungswehen haben mich auch schon heimgesucht. Die Tritte sind mittlerweile schon ganz schön stark und ab und an drückt er mir seinen Popo unangenehm in Richtung Magen. Zu langes Stehen oder zu langes Sitzen mögen wir beide nicht. Ich finde es unangenehm, weil er soviel herumboxt, weil ich ihm den Platz wegnehme. Ein Teufelskreis. Aber in weniger als 8 Arbeitstagen bin ich im Mutterschutz – juhu!

Heißhungerattacken oder komische Gelüste bleiben ebenfalls aus. Einerseits freut mich dass, da ich die Vorstellung von Essiggurken mit Nutella oder sonstigen wilden Kombinationen nicht so prickelnd finde. Andererseits finde ich es ein wenig schade. Denn im Nachhinein wäre es bestimmt witzig sich in ein paar Jahren daran zurück zu erinnern, oder unserem Buben davon zu erzählen, was seine Mama verrücktes gegessen hat. Mein großes Laster ist und bleibt die Schokolade. So viel Schokolade wie in den letzten Monaten habe ich schon ewig nicht mehr konsumiert!

Wir haben unsere 5 Einheiten des Geburtsvorbereitungskurses als Paar bereits hinter uns gebracht. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es eine gute Entscheidung war, diesen Kurs zu besuchen. Einfach um von einer Hebamme Tipps, Tricks und allerlei interessante Informationen zum Geburtsvorgang, Wochenbett und dem Stillen zu bekommen. Die Atemübungen waren natürlich lustig (Hey, wer würde nicht zum Schmunzeln anfangen, wenn 6 schwangere Frauen stöhnen und tönen) und auch für meinen Mann war es interessant einiges zum Thema Geburt zu hören. Schließlich ist diese ganze Schwangerschaft trotz allem eine Frauensache. Männer haben es bestimmt schwer sich einzufinden und einbeziehen zu können, egal wie viel wir ihnen erzählen. Im Abschluss an den GVK haben wir auch die Geburtsstation in unserem Krankenhaus angesehen. Ich hatte von Anfang an eigentlich kaum Angst vor der Geburt und nach der Besichtigung von Kreißsaal und Gebärzimmer ist diese sowieso ganz weggeblasen. Meine einzigen Bedenken gehen da hin, dass ich gerne einen Kaiserschnitt vermeiden möchte und unbedingt stillen will. Ich hoffe auf eine spontane Geburt, egal wie lange diese dauert und darauf, unseren kleinen ohne Fläschchen aufziehen zu können. Sollte es aber dennoch ein Kaiserschnitt werden und das Stillen nicht so recht klappen, dann ist das aber auch kein Problem. Sich den Kopf im Vorhinein darüber zu zerbrechen, bringt nichts und so wie es am Ende sein wird, ist es bestimmt das Beste für unser Baby.

Mein Herzmann ist immer so süß und freut sich jedes Mal, wenn er die Tritte unseres Buben an der Bauchdecke spürt. Dabei staunt er oft nicht schlecht, wie stark diese schon sind. Vor einigen Tagen hat er mit dem Bauch gesprochen, damit sich M. auch an seine Stimme gewöhnen kann. Ich selbst freue mich wie wahnsinnig auf unseren Jungen und kann die Geburt kaum noch abwarten, aber für meinen Mann ist es irgendwie fast noch schlimmer. Für ihn kann die Zeit kaum schnell genug vergehen. In 8, 9, 10 oder 11 Wochen – je nachdem wie lange sich unser Bube Zeit lässt – sind wir Eltern. Ein wahnsinnig schönes Gefühl ♥. 

4 Comments

  1. 21. Februar 2014 / 23:16

    Ein schöner Post, meine Liebe! Da schwelgt man gleich wieder in Erinnerungen und es fühlt sich an, als wäre es gestern gewesen, dass ich in der 31. Woche war – und nun ist die Maus schon bald 5 Monate alt! Verrückt! Ich bin so gespannt auf den Maibubi <3

  2. 23. Februar 2014 / 19:26

    Wow, da hast du aber echt schon ne ordentliche Kugel bekommen 🙂
    Steht dir aber ausgezeichnet! Und, sei froh das deine Schwangerschaft bisher so problemlos verläuft. Meine Freundin die grade ihren Sohn zur Welt gebracht hat, hatte es gar nicht leicht. Andauernde Übelkeit, Rückenschmerzen, an Schlaf war kaum noch zu denken, frühzeitige Wehen etc.
    Da kannst du dich wirklich glücklich schätzen 🙂

    Liebe Grüße & ich wünsche dir das auch weiterhin alles so ruhig verläuft 🙂
    Angi ♥

  3. 24. Februar 2014 / 13:49

    Das klingt ja echt toll bei dir, schön dass du deine Schwangerschaft so toll geniessen kannst, ich hoffe das wird bei mir auch so bleiben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.