Blogbeiträge können Werbung enthalten

INSPIRATION | Reise nach Italien: Tipps und Tricks für Italienflair daheim + Travel Bucketlist

ANZEIGE – KOOPERATION

Da ist es wieder, das ganz große Fernweh nach bella Italia. Wenn mich die Sehnsucht nach Italien packt, dann denke ich sofort an die Sprache und die atemberaubenden Landschaften, alte Häuser mit viel Liebe zum Detail und die wahnsinnig freundlichen Menschen vor Ort. Ganz gleich ob Pizza essen in Rom mit einer Freundin samt Tour durch den Vatikan, ein Spaziergang plus Sandburgenbauen mit meinen Kindern in Bibione, Action und Abenteuerurlaub am Gardasee oder eine Bootsfahrt von Jesolo nach Venedig – Italien bietet so eine Vielfalt und dolce vita im Überfluss.

In den letzten drei Jahren war ich im Sommer jedes Mal in Italien und ganz ehrlich, dieses Jahr vermisse ich dieses schöne Land besonders. Damit ich mir dennoch ein bisschen Italienflair nach Hause holen kann, nehme ich euch gemeinsam mit Italia.it* bei Instagram und auch hier auf dem Blog ein bisschen auf eine virtuelle Reise nach Italien mit und zeige euch Inspiration, Rezepte und Tipps und Tricks, um sich Italien nach Hause zu holen.

Bibione (2018)
Bibione (2018)
Bibione (2018)

Typisch Italienisch?

Pizza, Pasta, Gelato und Co. – an Italien liebe ich vor allem die Küche und die Liebe zu den Speisen. Ich finde es einfach großartig, dass typisch italienische Speisen gerne auch deftig sein dürfen, dass eine Kombination an wunderbaren Gewürzen wie Basilikum und Oregano jede Minestrone, Pasta und Pizza aufwertet und dass auch bei den Desserts nicht gespart wird. Ich habe mich erst vor Kurzem mit einer Freundin unterhalten, die in Italien gewohnt hat und sie selbst meinte, dass in Italien die Liebe zu gutem Essen ganz großgeschrieben wird.

Dolce vita – das leichte, süße Leben – findet sich aber nicht nur in der Speisekarte, sondern auch in der Sprache, dem Ausdruck und generell der ganzen Lebensweise. Wenn ich italienisch höre, dann geht mir einfach das Herz auf, denn die Italiener sind typischerweise genauso temperamentvoll wie ich und gestikulieren wild mit Armen, Händen, Füßen und mit jeglicher Mimik, wenn sie sich unterhalten.

Und dann wird auch noch la Familia ganz großgeschrieben und ist den Italienern sehr wichtig. Für mich als Vollblutmama von zwei Jungs, die sich ein Leben ohne ihre Kinder gar nicht mehr vorstellen kann, hat Familie heute eine ganz andere Bedeutung als noch vor zehn Jahren. Ich kann also gut verstehen, dass in Italien viele Generationen unter einem Dach leben und sich alle gemeinsam unterstützen.

Venedig (2018)
Venedig (2018)
Canale Grande – Venedig (2018)

Wenn wir dann neben Familie, Essen und temperamentvoller Unterhaltung auch noch die wunderschönen Klein- und Großstädte, wie Rom (einfach ein magischer Ort) oder Venedig, Verona, Florenz, Mailand und Co. betrachten und diese mit den atemberaubenden Landschaften der Toskana, Siziliens oder Sardiniens vereinen, dann kann man doch gar nicht anders, als sich Hals über Kopf in Italien zu verlieben.

Ihr seht schon, ich liebe Italien und da bin ich nicht alleine, denn auch meine Leser bei Instagram haben mir ihre Tipps und Lieblingsplätzchen verraten, die ich nachfolgend gerne mit euch in einer Must-See bzw. Travel Bucketlist für Italien teilen werde.

Übrigens: Wenn ihr eure Reise nach Italien planen möchtet und Fragen zu Regionen bzw. Reisetipps rund um Land, Kultur und Leute für Italien benötigt, könnt ihr euch vorab bei italia.it informieren!

Virtuelle #reisenachitalien: Tipps und Tricks für Italienflair daheim

Zuvor möchte ich aber noch ein paar Tipps und Tricks geben, um sich den Sommer daheim möglichst italienisch zu gestalten und dazu passend auch ein paar Fotos meiner vergangenen Italienreisen mit euch teilen.

Italien nach Hause bringen? So geht´s:

1. Morgens mit einem leckeren Cappuccino in den Tag starten: Den besten Cappuccino habe ich bisher in Rom, Region Latium, getrunken, nämlich in einem kleinen Straßencafé, dem Casa & Bottega (Via di Tor Millina 34/a). Am besten schnappt ihr euch eine Tasse, setzt euch auf den Balkon oder raus in den Garten, atmet einmal tief durch und träumt euch gedanklich nach Italien. So startet ihr schon mal optimal in den Tag.

2. Italienische Musik für gute Laune: Ganz gleich ob neue italienische Hits, wie “Non mi basta più” von Baby K oder alte Klassiker, wie zum Beispiel einer meiner absoluten Lieblingshits “Azzurro” von Adriano Celentano (muss ich bei jeder Autoreise nach Italien mindestens einmal hören!) – italienische Musik bringt den Sommer nach Hause und sofort das richtige Flair. Schaut doch mal auf Spotify vorbei und hört euch ein paar italienische Playlists an.

Rom (2017)
Rom (2017)

3. Ein bisschen Tagträumen mit Italia.it: Wenn mich das Fernweh ganz stark überkommt, dann schaue ich mir gerne Fotos von bisherigen Italienreisen an oder schmökere in alten Blogposts, zum Beispiel unserer Familienreise nach Bibione und Venedig vor zwei Jahren. Besonders zu empfehlen ist auch der Instagram-Account von italia.it wo ihr täglich allerlei schöne Bilder aus Italien direkt aufs Smartphone und somit zu euch geliefert bekommt. Tagträumerei inklusive!

4. Strandfeeling im eigenen Garten / am See oder im Strandbad: Italien ist für mich auch immer ein Stückchen Urlaub, weil es für mich die nächste Möglichkeit ist, um das Meer und den Sandstrand zu sehen. Ich weiß auch nicht warum, aber für mich haben die durchaus touristischen Badeorte wie Jesolo, Bibione und Co. in Venetien einfach einen ganz besonderen Charme und meine Kinder haben dort zum ersten Mal im Sand direkt am Strand eine Burg gebaut. Ich erinnere mich noch genau daran und schon beim Gedanken geht mir das Herz auf. Tipps für die 15 besten Familienstrände in Italien findet ihr übrigens auf italia.it.

Und wenn’s mit dem Sandstrand in Italien nicht klappt, dann holt euch doch einfach wie ich ein bisschen Italienflair nach Hause, in dem ihr eure Zehen in die Sandkiste eurer Kinder steckt oder ein Strandbad besucht bzw. einen See. Augen zu, dem Lachen der Kinder lauschen, das Rauschen des Wassers hören und la dolce vita in Österreich erleben. Geht auch!

5. Italienisch lernen dank Online-Sprachkurs: Entweder ihr holt euch ganz klassisch ein Buch oder eine MP3, um via Sprachkurs italienisch zu lernen, oder aber ihr nutzt diverse Apps, wie zum Beispiel Duolingo, mit der ihr ganz einfach täglich für 5-10 Minuten italienisch lernen könnt. Ich bin übrigens dabei und lerne schon fleißig für meine nächste Italienreise.

6. Gelato selber machen: Eiscreme ist typisch italienisch und im Sommer der absolute Renner. Ihr könnt euch eure liebste Eissorte ganz einfach im Laden um die Ecke holen oder aber ihr macht euch selbst ein Eis. Wie das geht? Das zeige ich euch schon bald bei Instagram!

7. Antipasto, Pizza oder Pasta zum Abendessen: Die wichtigste Mahlzeit der Italiener ist das Abendessen und dieses wird meist mit der ganzen Familie eingenommen. Entweder ihr besucht eine Osteria, Trattoria oder eine Pizzeria in eurer Stadt oder ihr macht euch Pizza und Pasta einfach daheim. Für mich gehört Antipasti oder Bruschetta, ein Caprese Salat, selbstgemachte Pizza, leckere Minestrone, Focaccia, Risotto, Pasta in allen Variationen und dazu auch noch ein leckeres Dessert wie Tiramisu einfach dazu. Ein Glas italienischer Wein, süßer Prosecco, Limoncello oder Aperol-Spritz dürfen aber auch nicht fehlen… ach, habe ich schon erwähnt, dass ich die italienische Küche einfach Liebe?

Auf meinem Blog findet ihr bereits allerhand Rezepte und demnächst gibt es auch noch ein italienisches Abendessen in unserem Garten, bei dem ich ein paar Rezepte für euch via Instagram teile.


What to see in Italy: Meine Travel-Bucketlist

Für meine nächste Italienreise habe ich schon ein paar Ziele, die ich unbedingt besuchen möchte. Unter anderem haben mich meine Leser bei Instagram hier mit super Tipps versorgt, denn ich habe vor zwei Wochen gefragt, welche Regionen und Städte Italiens ich unbedingt noch besuchen sollte.

Region Friaul-Julisch Venetien:

  • Grado
  • Lignano Sabbiadoro

Venetien:

  • Verona
  • Gardasee

Toskana:

  • Insel Elba
  • Florenz
  • Lucca
  • Pisa
  • Santa Maria a Monte
  • San Gimigiano
  • Siena

Kampanien:

  • Amalfiküste
  • Capri
  • Neapel

Apulien:

  • Bari
  • Gargano

Ligurien:

  • Cinque Terre (Vernazza)
  • Manarola

Lombardei:

  • Milano
  • Sirmione

Umbrien:

  • Orvieto
  • Perugia

Insgesamt sind so viele tolle Tipps, dass ich ja am liebsten einen großen Italien Roadtrip mit meinen Kindern machen würde, um auch ja alles zu sehen, aber ich denke, wir teilen uns das einfach für die nächsten Jahre passend ein. Die Toskana steht für mich auf jeden Fall an erster Stelle für zukünftige Italienreisen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Tipps und Tricks ein bisschen Italien nach Hause bringen und vielleicht plant ihr ja schon eure nächste Italienreise. Eines bitte nicht vergessen: Hygienemaßnahmen und Abstand halten, aber dennoch den Urlaub genießen.

Alles Liebe und bis bald,

* In freundlicher Zusammenarbeit mit Italia.it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.