Blogbeiträge können Werbung enthalten

TRAVEL | London Calling: 10 Tipps für richtiges Koffer packen + Checkliste für unseren Städtetrip

PR-Sample

3, 2, 1  – übermorgen fliege ich für einen viertägigen Städtetrip mit meinen Mädels nach London. So ganz kann ich es immer noch nicht glauben und die Vorfreude ist riesengroß, wenn es darum geht die britische Hauptstadt zu entdecken und allen voran auch die Harry Potter Studios zu besuchen. Beim Thema Kofferpacken bin ich dann aber doch nicht sooo vorfreudig, denn obwohl ich in der Theorie immer genau weiß, was ich einpacken möchte, werden es am Ende meistens doppelt so viele Kleidungsstücke und wie ich das ganze mit System ins Gepäckstück bekomme, das weiß ich auch nie so recht.

Weil ich dieses Mal aber alles anders machen wollte, habe ich mir bereits vorab ein paar Tipps für effizientes Kofferpacken zurechtgelegt, diese auch umgesetzt und tatsächlich schon zwei Tage vor meiner Abreise einen fast fertig gepackten Koffer im Schlafzimmer stehen. Alles was noch fehlt, sind ein paar Beautyprodukte und mein Glätteisen, der Rest ist bereits sicher und besonders platzsparend in meinem neuen schicken Koffer von American Tourister* verstaut. Warum dieser Koffer nicht nur optisch perfekt zu meinen Haaren passt, sondern auch funktional das passende Gepäckstück für mich ist, verrate ich euch gleich. Obendrauf gibt es auch noch eine Checkliste bzw. Packliste für unseren Städtetrip.

Der richtigen Reisebegleiter: Koffer von American Tourister

Wenn ich für eine Reise einen Koffer packe, dann weiß ich eigentlich immer ganz genau, was ich einpacken möchte. Von elektronischen Gadgets zum Kosmetiktäschchen bis zur Kleidung lege ich mir immer eine Liste parat, die ich dann abarbeite, jedoch kommt mir während dem Packen immer das eine oder andere Kleidungsstück unter, das ich eigentlich auch gerne mitnehmen möchte. Damit ich am Ende nicht mit zu viel Kleidung in eine Stadt reise, in der ich eigentlich auch noch ein bisschen Shopping betreiben möchte, habe ich mich dieses Mal genau an meine Vorgaben gehalten. Bevor ich mich aber um das Einpacken kümmern konnte, musste ich mir vorab überlegen, welches Gepäckstück ich eigentlich mitnehme.

Für einen Städtetrip, bei dem wir nur drei mal übernächtigen, würde ja eigentlich ein Handgepäckstück völlig ausreichen, weil wir aber für unseren vorletzten Tag in London einen Shoppingtag eingeplant haben, an dem wir einige Märkte besuchen und auch bei Harrods vorbeischauen, wollte ich mir dann doch einen größeren Koffer für meine Reise zulegen. Bereits mein Papa hat vor Jahren zu mir gesagt, dass ich unbedingt in einen guten und stabilen Koffer investieren soll, denn damit hätte ich über die Jahre hinweg viel mehr Freude, als mit einem günstigen Gepäckstück, dass nach drei Reisen buchstäblich in die Brüche geht. Nachdem ich in den letzten Jahren gute Erfahrungen mit Hartschalenkoffern hatte und die gerade bei Flugreisen bevorzuge, wollte ich mir unbedingt ein Modell mit vier Rollen zulegen, da sich diese Koffer um einiges leichter transportieren lassen, da sie einfach nebenher geschoben und nicht immer gezogen werden müssen. Ich finde auch, ein Koffer mit vier Rollen steht besser, als ein Koffer mit zwei Rollen und ja, mir ist es einfach sympathischer, wenn ein Koffer mehr als 2 Rollen hat.

Aufgrund dieser Kriterien habe ich mich also auf die Suche nach einem passenden Koffer gemacht und bin bei American Tourister* fündig geworden. Die jüngere und hippe Tochterfirma von Samsonite, bietet eine Vielzahl an praktischen und schicken Koffern sowie weitere Reiseaccessoires, wie Rucksäcke und Co. an. Während ich mich auf der Webseite umgesehen habe, sprang mir augenblicklich ein Koffer ins Auge, in den ich mich auf Anhieb verknallt habe und zwar in einen Koffer mit der Farbe “Copper Orange”. Die Modern Dream Kollektion von American Tourister* umfasst 3 Hartschalenkoffer in 3 unterschiedlichen Reisegrößen, nämlich Large (für mehr als eine Woche Urlaub), Medium (für einwöchige Reisen) und einen Handgepäckkoffer. Alle Koffer sind aus 100% Polycarbonat mit mattierter Oberfläche, haben ein integriertes TSA-Zahlenschloss, das sich einfach bedienen und nach Wunsch umstellen lässt. Während die Handgepäckgröße des Modern Dream eine fixe Größe hat, lassen sich die Spinner mit 69cm (Medium) und 78cm (Large) dank Reißverschluss erweitern.

Für meine Reise nach London verwende ich also den Modern Dream Spinner in der Größe Medium mit 69cm, der eine Teleskopstange sowie vier Rollen hat. Im Inneren lässt sich der Koffer leicht durch einen Reißverschluss in ein unteres und oberes Fach trennen, welches mir für ausreichend Stauraum bieten sollte. Das Tolle am Modern Dream Spinner von American Tourister ist für mich nicht nur die leichte Wendigkeit der Rollen, sondern auch der Wiedererkennungswert. Die meisten von uns kennen das ja, steht man erst mal beim Flughafen an der Gepäckausgabe sind 90% der Koffer schwarz, blau oder grau und man braucht ewig um seinen Koffer zu finden. Das sollte mir dank meines kupferroten Gepäckstücks aber nicht passieren.

Koffer richtig packen – mit diesen 10 Tricks

Nachdem ich nun also mit einem neuen und praktischen Reisebegleiter in den Urlaub fliegen darf, musste ich mich schlussendlich noch um den wichtigsten Teil kümmern, nämlich das Kofferpacken. In der Vergangenheit gab es schon Urlaubsreisen, bei denen ich den Koffer erst kurz vor dem Abflug gepackt habe, oder aber bereits mehrere Tage zuvor, aber ich habe immer irgendetwas vergessen oder aber, viel zu viel unnötiges Zeug eingepackt. Damit mir das dieses Mal nicht passiert, habe ich folgende Punkt beachtet:

1.) Wo geht es hin, was möchte ich dort machen?

Zuerst sollte sich jeder Reisende Gedanken über das Urlaubsziel und all die Aktivitäten machen, die dort unternommen werden. Hält man sich viel draußen auf, bei heißem oder wechselhaftem bzw. regnerischen Wetter, dann empfiehlt es sich die entsprechende Kleidung einzupacken und auf keinen Fall Sonnen- oder Regenschutz zu vergessen. In meinem Fall halten wir uns viel und oft draußen auf, da wir die typischen Sightseeing Attraktionen Londons genauer unter die Lupe nehmen möchten. Weil ich aber keine Regenjacke habe, habe ich mir zumindest einen Wegwerf-Regenponcho, ebenso wie einen praktischen Regenschirm (Knirps) zurechtgelegt. Beanies und Hauben, die bei leichtem Nieselregen ebenso Abhilfe schaffen können, plus das richtige Schuhwerk kommen ebenfalls mit.

2.) Erstelle eine Packliste

Je früher eine Packliste bzw. Checkliste erstellt wird, umso besser, denn wenn man erst einmal weiß, wie viele Tage/Nächte in einer Urlaubsdestination verbracht werden und welche Aktivitäten unternommen werden, kann man auch den Kofferinhalt einfacher planen. Die Packliste hilft aber auch dabei Dinge, die erst noch gekauft werden müssen, rechtzeitig zu organisieren. So habe ich mir noch ein neues Deo, 2-3 neue Strumpfhosen, Handschuhe oder eine sehr nützliche Gepäckwaage gekauft.

3.) Farbschema bzw. Capusle Wardrobe für die Reise

Nicht nur mein Instagram-Feed, sondern auch mein Kofferinhalt passen zu einem bestimmen Farbschema, denn wenn ich mir Kleidung gezielt so zurechtlege, dass ich sie anhand der Farben einfach kombinieren kann, dann spare ich schon mal beim Packen. Mein Farbschema für unsere London-Reise ist eindeutig senfgelb, braun und schwarz. Sowohl mein Mantel, als auch meine Kleider, Strumpfhosen, Schuhe, Jacke, Cardigans und Jeans bzw. Tops passen alle zusammen, wodurch ich eine für mich praktische Reise-Garderobe zusammengestellt habe.

4.) Kleidung und Accessoires vor dem Einpacken zurechtlegen

Wenn ich mir vor dem Einpacken, dann auch noch alle Kleidungsstücke und Accessoires auf dem Bett zurechtlege, kann ich mir ein viel besseres Bild vom Kofferinhalt machen und packe so auch nur das ein, was ich wirklich brauche. Besonders hilfreich ist auch, die Kleidungsstücke vorher gemeinsam anzuprobieren bzw. zu kombinieren. Hier kommt wieder der bereits genannte Punkt “Farbschema” ins Spiel, den man so ganz einfach ausprobieren kann. Wenn ich mich dann für die passenden Kleidungsstücke entschieden habe, gehe ich noch einmal alles durch und eliminiere meistens noch 1-2 weitere Sachen, mit der Fragestellung: Brauche ich dieses Top oder dieses Kleid wirklich? Oder kann ich mir im Notfall auch einfach vor Ort ein Shirt kaufen?

5.) Kleidung rollen, nicht zusammenlegen!

Ihr solltet eure Shirts, Kleider, Hosen und Co. nicht zusammenlegen, sondern viel besser rollen. Legt euer Kleid heraus, faltet es nur so, dass es möglichst lange ist, rollte es dann zusammen, in dem ihr an einem Ende beginnt und möglichst eng rollt. Legt das Kleidungsstück in den Koffer und legt weitere Rollen daneben hin. So sollten keine Falten entstehen, ihr spart Platz und habt obendrauf noch einen viel besseren Überblick über euren Kofferinhalt.

Profi-Tipp: Wer Hosen mitnimmt, sollte diese als Erstes in den Koffer legen (siehe Foto), anschließend die zusammengerollten Kleidungsstücke darauf und dann die Jeans umklappen, damit die gerollten Stücke an Ort und Stelle liegen bleiben!

6.) Schuhe immer extra einpacken

Schuhe bitte immer extra einpacken, zum Beispiel in Stoffbeutel, da diese die Kleidung unnötig verschmutzen können. Des Weiteren ist es hilfreich die Schuhe nach unten zu legen und darauf erst Kleidung zu verteilen, da sonst die schweren Gegenstände auf leichtere drücken könnten und Falten entstehen.

7) Schlupfwinkel nutzen

Vergeudet nicht den Platz, den zum Beispiel eure Schuhe bieten. Socken können zusammengerollt und in Sneakers gestopft werden, ebenso wie Sonnenbrillen oder zerbrechliche Gegenstände in Stiefeln oder Socken verstaut werden können, damit nichts zu Bruch gehen kann.

8.) Nutze einen Koffer-Organizer

Um euren Koffer noch besser zu packen, könnt ihr Koffer-Organizer verwenden, also kleine Pack- bzw. Kleidertaschen, in denen ihr eure Kleidung bereits vorab trennen könnt. Hier werden Kleidungsstücke ebenfalls gerollt, aber zusammengefasst gepackt, zum Beispiel Unterwäsche, BH und Strumpfhosen in ein Päckchen, ebenso wie Shirts in einen Organizer und Hosen in einen anderen. Durch diese Päckchen verrutscht der Kofferinhalt weniger und man hat einen übersichtlichen und organisierten, ja fast schon zusammengeräumten Koffer.

Profi-Tipp: Die einzelnen Organizer können anschließend auch gleich mit gebrauchter oder ungetragener Wäsche gepackt werden bzw. in helle und dunkle Wäsche fürs Waschen zu Hause getrennt werden.

9.) Kosmetik in Reisegröße verwenden

Ganz gleich, ob Handgepäck oder großes Gepäckstück, es lohnt sich Reisegrößen für Kosmetikartikel zu verwenden. In der Regel brauche ich kein großes Shampoo-Fläschchen für meinen viertägigen London-Aufenthalt, ebenso wie keine große Zahnpasta. In diesem Fall lohnt es sich also auf kleine Reisegrößen umzusteigen!

10.) Koffer-Sharing betreiben

Ähnlich wie beim Carsharing ist es hilfreich, wenn man sich auf gemeinsamen Reisen mit Freunden oder der Familie den Platz im Koffer teilt. Wenn meine beste Freundin ein Glätteisen mitnimmt, dann lasse ich meines zu Hause und nehme stattdessen ein Duschgel für uns beide mit. Es würde ja auch nichts bringen, wenn wir in unserem Hotelzimmer, in dem wir zu dritt schlafen dann alles doppelt und dreifach im Badezimmer herumliegen haben. Es kann also ab und an wirklich schlauer sein, wenn man gemeinsam an einem Koffer zieht ;-).

Travel Essentials: Checkliste für London

Anhand der eben genannten Tipps habe ich meinen Koffer für London also so effizient und schnell gepackt, wie noch nie, habe ein gutes Gefühl bei all den Dingen, die ich mitgenommen habe und behaupte jetzt auch einfach mal, dass ich nicht zu viel eingepackt habe. Damit ich auch ja nichts vergesse, lege ich mir meine Checkliste noch einmal zurecht und prüfe vor allem die Gegenstände, die sich im Handgepäck, also meinem Rucksack befinden, noch einmal kurz vor der Abreise.

Meine ultimate Packliste für London sieht so aus:

Technik und Wichtiges:

  • Smartphone + Ladekabel
  • Powerbank
  • Kamera + zweite SD-Karte
  • Pass
  • kleine Geldbörse mit Kreditkarte + Bankomatkarte
  • Brille/Sonnenbrille
  • Rucksack (Fawn Bag)
  • kleine Tasche/ Clutch
  • Wasserflasche
  • Kaugummi
  • Reiseführer
  • Schirm

Kosmetikartikel und Co:

  • Kosmetiktasche
  • Lippenbalsam
  • kleine Packung Reinigungstücher
  • Kosmetik in Reisegrößen
  • Zahnpasta/Zahnbürste
  • Tangle Teezer (Haarbürste)
  • Haarspange/ Haargummi
  • Deodorant/Parfüm
  • Schampoo/Balsam in Reisegrößen
  • Einwegrasierer
  • Glätteisen

Kleidung:

  • Mütze, Schal, Handschuhe
  • 1x Skinny Jeans
  • 1x Pullover / 1x Cardigan
  • 2x Shirts
  • 2x Kleider
  • 1x Lederjacke
  • 1x dicke Jacke
  • 3x Strumpfhosen
  • 4x Paar Socken
  • Unterwäsche + BH
  • Pyjama
  • Boots und Sneakers

Zwei Tage vor meinem Abflug habe ich also bereits einen fast fertig gepackten Koffer, der gerade mal 11kg wiegt und bald auch schon mit allerlei schönen Souvenirs aus London gefüllt wird. Ach, was freue ich mich schon auf unseren Mädelstrip. Ich nehme euch in den kommenden Tagen bei Instagram (auch in den Stories) mit und werde auch einen #vlog bzw. ein Traveldiary zur Reise drehen.

Wie ist das denn bei euch? Gehört ihr eher zu den Menschen, die spät oder rechtzeitig ihren Koffer packen? Rollt ihr oder legt ihr zusammen und welchen Koffer habt ihr eigentlich?

Alles Liebe und bis bald,

 

 

 


* In freundlicher Zusammenarbeit mit American Tourister/ PR-Sample

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.