Blogbeiträge können Werbung enthalten

TRAVEL | London Calling – Mädelstrip nach London: Planung, Sightseeing-Tipps und ganz viel Vorfreude

Werbung/PR Sample

Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. In nicht ganz zwei Monaten geht es für mich und zwei meiner besten Freundinnen endlich nach London. Lange schon träume ich davon, die britische Hauptstadt zu besuchen und in 41 Tagen ist es auch schon soweit, denn wir werden Anfang November für drei Nächte nach Großbritannien fliegen und uns dann mit absoluter Sicherheit die Füße richtig wund laufen. Aber so muss das sein, beim Städtetrip, denn wir wollen möglichst viel sehen und entdecken. Allen voran haben wir bereits eine Tour durchs Harry Potter Universum gebucht, denn das ist eigentlich der Hauptgrund, warum ich nach London möchte. Wie es dazu kam, dass ich vor wenigen Wochen einen Brief aus Hogwarts in meinem Postkasten vorgefunden habe, welche Sehenswürdigkeiten wir unbedingt ansehen möchte, welche Vorschläge ich von meinen Lesern bekommen habe, welche Dinge unbedingt in den Koffer müssen (zum Beispiel die neue Olympus* PEN E-PL8, mit der ich alles für euch festhalten werde) und wie die Planung für unseren Mädelstrip so verläuft, verrate ich euch gleich.

London Calling: 3 Mädels fliegen für 3 Nächte nach England

Jetzt, wo meine zwei Buben schon recht groß sind, überkommt mich ein regelrechtes Reisefieber. Nachdem wir im Sommer als Familie in Kroatien und Italien waren und mein Mädelstrip nach Rom, den ich im Sommer 2017 mit einer Freundin gemacht habe, schon viel zu lange her ist, freue ich mich ganz besonders darauf, wieder aus den eigenen 4-Wänden rauszukommen. So einen Tapetenwechsel sollte man sich einfach viel öfter gönnen und ich bin meinem Mann unheimlich dankbar, dass er mich hier unterstützt und gemeinsam mit den Schwiegereltern auf die Jungs aufpasst, während ich London unsicher machen werde.

Bereits Anfang des Jahres haben meine Freundin Natalie und ich gemeinsam darüber philosophiert, welche Stadt wir bei unserem Mädelstrip besuchen könnten. Sofort kam uns beiden London in den Sinn, nicht zuletzt, weil wir große Harry Potter Fans sind und so auch gleich die Studio Tour durchmachen könnten. Bei der Wahl nach dem geeigneten Reisezeitpunkt hatte ich sofort Herbst im Sinn, denn ich finde ein verregnetes, nebeliges London, bei dem ab und an die Sonne strahlt, rote Busse durch die Straßen fahren, die bunten Häuser in Notting Hill die Laune heben und die Themse sich rauschend einen Weg durch die Stadt bahnt… – das hat was. Die Stadt von Jack the Ripper und Sherlock Holmes in einem düsteren Herbstmonat zu besuchen fand auch eine weitere Freundin von mir so toll, dass sie sich anschloss. Zu dritt, also Natalie, Rafaela und ich, fliegen wir für vier Tage nach London, wobei wir bereits am ersten Anreisetag das meiste der Stadt entdecken möchten.

Am Donnerstag haben wir einen reinen Sightseeing-Tag geplant, besorgen und hierfür noch den London Pass und machen am zweiten Tag, dem Freitag mit der Harry Potter Tour weiter. Den Samstag, unseren letzten vollen Tag in der britischen Stadt, vertrödeln wir mit ausgiebigem Shopping und dann geht es für uns am Sonntag in der Früh schon wieder nach Hause. Unseren Flug haben wir übrigens bei Austrian Airlines gebucht und uns gleich mal für ein 20kg-Gepäckstück entschieden. Den Aufpreis dafür zahle ich gerne, schließlich will ich einige Souvenir mitnehmen. Die Unterkunft, Nahe Hotting Hill und Hyde Park, haben wir auch bereits reserviert. Alle weiteren Details dazu teile ich dann in unserem Reisebericht mit euch.

Einmal nach Hogwarts bitte

Die größte Überraschung erreicht mich aber an meinem 33. Geburtstag, denn ein Brief von Hogwarts flatterte ins Haus. Ihr hättet mein Gesicht sehen sollen, als ich den Briefkasten geöffnet habe und ein Kuvert mit rotem Siegel in der Hand hielt. Die Wort “An das Haus Sterntal” reichten aus, um mir Freudentränen in die Augen schießen zu lassen. Mein Mann hatte mich mit diesem Geschenk überrascht und mir einen Gutschein für die Harry Potter – Warner Bros. Studio Tour London geschenkt. Hinzu kam, dass er mir mit einer kleinen Botschaft einen schönen Aufenthalt in London wünschte und mir somit das “Go” für den Mädelstrip gab. Ich war an diesem Tag so gerührt und bin es auch jetzt noch, während ich diese Zeilen schreibe. Ganz gleich, wie gerne wie viel Zeit man (liebend gerne) mit dem Partner in einer Ehe verbringt, ein paar Tage im Jahr, in denen man für sich ist, sind notwendig, um die Akkus und Energiereserven für den Mamalltag wieder voll aufzuladen.

Ihr könnt euch also vorstellen, wie aufgeregt ich zu diesem Zeitpunkt war und irgendwie sind die letzten Tage wirklich wie im Flug vergangen, denn jetzt sitze ich hier, schreibe diesen Beitrag, plane bereits mit meinen Mädels, welche Hot Spots wir uns gemeinsam ansehen werden und überlege mir schon im Kopf, was ich alles in den Koffer packe.

Mit Olympus nach London

Eins ist fix, meine neue Kamera, die Olympus PEN E-PL8* kommt auf jeden Fall mit, denn mit der kann ich nicht nur tolle Fotos machen, sondern auch ein Videotagebuch führen. Einige von euch haben ja bestimmt schon meinen Vlog gesehen (ja, mich gibt es jetzt auch auf YouTube), den ich mit dieser Kamera, die ich mir von einer Freundin ausgeborgt hatte, aufgenommen habe. Olympus war so freundlich und hat mir exakt die gleiche tolle Systemkamera, die durch den Vintage-Stil nicht nur total schick, sondern darüber hinaus auch multifunktional einsetzbar ist, zur Verfügung gestellt. Für mich eine ideale Lösung für diesen Mädelstrip, denn die Olympus PEN E-PL8 ist viel leichter, als meine Spiegelreflexkamera und dank des verstellbaren Displays/ Touch Screen, das auch im Selfie-Modus verwendet werden kann, kann ich ganz einfach Videos drehen, Selfies mit meinen Freundinnen machen und vieles mehr.

In den Koffer packe ich aber auch meine liebsten Schuhe, Dr. Martens und Vans, sowie eine kuschelige Cardigan, eine dicke Jacke, Mütze, Schal und Mantel, schließlich kann es Anfang November schon ziemlich kalt in London sein. Ansonsten nehme ich noch meinen Laptop mit, ein bisschen Beauty-Kram, meine Harry Potter Tasche und ganz viel Vorfreude. Oh ja, die Vorfreude ist wirklich unsagbar groß!

Sightseeing + Food Tipps meiner Leser

Neben der Frage, was alles in den Koffer muss, habe ich meine Community bei Instagram nach ihren Sightseeing-Erfahrungen gefragt. Heraus kam eine super nützliche und interessante Sammlung an Insider-Tipps und Empfehlungen für London. Und genau diese Tipps teile ich gerne im Voraus mit euch. Ich bin gespannt, welche der hier aufgelisteten Sehenswürdigkeiten wir besuchen werden und berichte euch dann im November, in einem Travel Diary zu unserer Reise, noch einmal ausführlich.

Zwei Tipps, die ich gleich zu Beginn erwähnen möchte: Mit dem London Pass kann man viele Attraktionen kostenlos bzw. günstiger besuchen und das U-Bahn Ticket ist inkludiert. Den London Pass kann man sich vorab kaufen und spart sich bei bestimmten Sehenswürdigkeiten auch das lange Anstehen. Des Weiteren wurde mir empfohlen das Geld bereits zu Hause wechseln zu lassen. Ich werde mir bereits vorab bei der Bank 200€ in Pfund wechseln lassen. Den Rest kann ich vor Ort via Kredit- oder Bankomatkarte begleichen.

 

Sightseeing – Tipps:

  • Skygarden: Super Aussicht über London (vorrangig kostenlos via Internet reservieren)
  • Buckingham Palace: Wachablöse oder alternativ Changing The Queen’s Life Guard at Horse Guards Parade
  • Windsor Castle
  • Hop on Hop off Busse oder einen roten Bus nehmen und vorne hinsetzen, durch die Stadt fahren
  • Notting Hill durchspazieren, Häuser anschauen
  • Tower Bridge/ Tower of London (Starbucks daneben, super Ausblick), bzw. über den Glass Floor gehen
  • Kew Gardens (Royal Botanical Gardens)
  • Primrose Hill: Toller Blick, mit Decke und Bier genießen
  • The Shard: Toller Ausblick
  • Hyde Park: Eichhörnchen füttern
  • Dungeon London
  • Kings Cross  Bahmhof: Gleis 9 3/4 besuchen
  • “Penis-Brücke” bei Big Ben
  • Blood and Tears Tour – für den extra Gruselfaktor
  • Millenium Bridge: Aussicht zwischen St. Pauls und Tate Modern

 

Food – Tipps:

  • Nando’s: Hühnchen vom Grill
  • Timmy Green: Frühstück
  • Maison Puget: bester Porridge und leckeres Süßgebäck
  • Shake Shack: super Burger, bei Covent Garden
  • Crumbs & Dollys: Konditorei in Soho
  • The Breakfast Club: besten Pancakes
  • Bill’s Lexington Street
  • Honest Burger
  • Gourmet Burger Kitchen
  • Hook: Fish & Chips
  • Daylesford: Essen von der eigenen Farm
  • Addie’s Thai
  • Electric Cinema Restaurant (besten French Fries)
  • Petersham

 

Shopping Tipps/ Märkte:

  • Camden Market (mit dem Waterbus von Camden Lock Market bis Little Venice, dort am Kanal entlang spazieren)
  • Portobello Market/ Notting Hill
  • Harrods
  • Hamleys (schlendern durch Soho)
  • Disney Shop Oxford Street
  • Brixton Streetfood Market
  • Borough Market
  • Covent Garden für Souvenirs und zum Stöbern (sehr touristisch, aber Straßenkünstler sind einen Besuch wert)
  • Primark Oxfordstreet – Harry Potter Abteilung
  • Old Spitalfields Market
  • Leadenhall Market
  • Carnabystreet
  • Marylebone High Street bis St. Christophers Place spazieren: Lokale und Geschäfte

 

Mit diesen Tipps meiner Leser stellen wir uns jetzt einen eigenen Sightseeing Plan zusammen und werden dann in wenigen Wochen möglichst viele Sehenswürdigkeiten besuchen, lecker in Pubs essen und trinken und bestimmt das eine oder andere Mitbringsel einkaufen.

Wie ist das denn bei euch? Habt ihr London schon einmal besucht und hättet ihr weitere Tipps für mich? Und wenn ich dann meinen Reisebericht erstelle, möchtet ihr etwas Spezielles wissen? Schreibt mir eure Anregungen oder Ideen gerne ins Kommentarfeld, ich notiere mir das dann und melde mich im November mit allen Infos bei euch!

Alles Liebe und bis bald, mit ganz viel London-Fotos und Impressionen

 

 

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Olympus/ PR Sample

2 Kommentare

  1. 21. September 2018 / 12:39

    London ist soo toll!
    mir hat am meisten die Free-Guided-Walking-Tour spaß gemacht. Da gibt es unterschiedliche – wir haben uns eine ausgesucht, wo auch das Changing of the Guards mit dabei ist (die Guides haben da super Tipps, von wo aus man am meisten/besten sieht!).
    Und das tolle an so einer Tour ist, dass man am Ende dass bezahlt, was es einem wirklich wert ist.

    • Sabrina Sterntal
      Autor
      23. September 2018 / 14:57

      Liebe Tina, herzlichen Dank für den Tipp, ach da steig meine Vorfreude gleich wieder ins Unermessliche <3

Schreibe einen Kommentar zu Sabrina Sterntal Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.