FOOD | Nudelsalat mit selbstgemachtem Ruccola-Walnuss-Pesto

Was macht man, wenn man in der Küche steht, der Nudelsalat auf den man schon den ganzen Tag so Lust hat, fast fertig vor einem steht und felsenfest davon überzeugt ist, noch ein Glas Basilikumpesto im Vorratsschrank zu finden, das man zum krönenden Abschluss untermengen möchte, aber dann, wieder erwarten doch keines im Haus ist? Ganz klar, man muss improvisieren und so kam es vorgestern dazu, dass ich in Windeseile ein Ruccola-Walnuss-Pesto gemixt hatte und das gab meinem Salat den perfekten Geschmack. Ich weiß gar nicht, wieso ich noch nicht eher auf die Idee gekommen bin, ein Pesto mit Ruccola zuzubereiten, bin aber schlussendlich froh, dass es der Zufall so wollte.

Ich habe euch ja bereits vor Kurzem einen Nudelsalat mit selbstgemachtem Basilikumpesto vorgestellt, der im Prinzip ganz ähnlich zubereitet ist wie die heutige Variante. Um etwas mehr Pepp in den Pastasalat zu bringen, der dank des Ruccola Pestos einen sehr nussigen Geschmack bekommen hat, habe ich mich mal an Kapern versucht, frische Tomaten zugefügt und alles mit Mozzarella ergänzt.

Der Salat eignet sich als Grillbeilage oder als Büromahlzeit, kann aber natürlich auch zum Abendessen zu Hause gegessen werden. Aber Achtung, dieses Gericht schmeckt so gut, dass es ratze putz aufgegessen ist. Überzeug euch doch einfach selbst davon.

Ruccola-Walnuss-Pesto mit Pasta

für das Pesto

100g Ruccola
80g Walnüsse, ganz oder bereits gerieben
80g Parmesan, gerieben
80ml Olivenöl
1/2 Limette, gepresst
1 Prise Chili
1 Prise Salz
Pfeffer, frisch gemahlen

für den Nudelsalat

200g Pasta nach Wahl, gekocht
7-8 Filets getrocknete Tomate
1 Handvoll frische Tomaten
1 EL Kapern
250g Mozzarella, klein geschnitten
2-3 EL Ruccola-Walnuss-Pesto
1 Handvoll Ruccola
Salz
Pfeffer

Die Zutaten für das Pesto werden in einer Küchenmaschine oder mittels Pürierstab zerkleinert. Dazu füllt ihr am besten als Erstes den Ruccola in den Becher. Gebt anschließend Walnüsse, Parmesan und Olivenöl sowie Limettensaft hinzu. Die Zutaten einmal grob durch mixen, würzen und erneut zerkleinern. Das Pesto in Einmachgläser füllen, mit etwas Olivenöl bedecken und im Kühlschrank auf Vorrat stellen. Das Pesto hält so gut 2-3 Wochen.

Für den Salat, die Pasta al dente kochen, kurz abschrecken und abkühlen lassen. Tomatenfilet klein schneiden und gemeinsam mit klein geschnittenen Tomaten, Kapern und Mozzarella sowie Pesto vermengen. Nudeln zugeben, unterheben und den Salat mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Bei Bedarf noch frischen Ruccola zugeben. Salat kalt stellen oder gleich mit Gebäck bzw. als Grillbeilage genießen. Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim nachkochen.

Kennt ihr eigentlich schon meine Super-Sommer-Salate? Wenn nicht, dann schaut doch mal in der Rezeptkategorie vorbei, dort findet ihr für jede Jahreszeit und jeden Geschmack garantiert den perfekten Salat.

Esst ihr gerne Ruccola? Was ist denn euer liebster Salat bzw. welche Nudelsalat-Variation mögt ihr besonders gerne?

Alles Liebe,

2 Kommentare

  1. 12. April 2018 / 10:10

    Wunderbares Rezept, vorallem das Pesto sieht echt lecker aus! Muss heute gleich mal ausprobiert werden, denn ich liebe Nudeln und könnte Sie einfach jeden Tag essen! Vielleicht schaust du ja auch mal bei uns vorbei, würde uns freuen!

    Wünsche dir noch einen schönen Tag!
    Nicole vom Team cookingCatrin.

    • Sabrina Sterntal
      Autor
      12. April 2018 / 17:27

      Vielen lieben Dank für deine Nachricht Nicole 😉 freut mich, wenn das Gericht so ansprechend ist und ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen.
      Liebe Grüße,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

WordPress spam blockiert CleanTalk.