Blogbeiträge können Werbung enthalten

BEAUTY | Schnelle Mama-Frisuren: Bandana Bun und Rockabilly Hairstyle

Affiliate-Link

Nachdem ich euch bereits im Herbst letzten Jahres ein paar schnelle Mama Frisuren vorgestellt habe, folgen heute zwei weitere Hair-Tutorials, die ruck zuck nachgemacht werden können und zwar ein Bandana Bun sowie ein Rockabilly Hairstyle. Weil ich derzeit wahnsinnig gerne Frisuren mit Haarbändern bzw. Bandanas ausprobiere, dreht sich heute nämlich alles um dieses Haaraccessoire, das bei der richtigen Anwendung echter Hingucker wird. Gemeinsam mit meiner besten Freundin habe ich vergangene Woche fleißig Bänder gebunden und Fotos geknipst, die ihr ab sofort jeden Tag nachmachen könnt. Und eines kann ich euch jetzt schon versprechen, für die von mir gezeigten Frisuren benötigt ihr nicht mehr als ein Haarband, 1-2 Bobbypins und einen Haargummi. Was, das glaubt ihr nicht? Dann überzeugt euch doch einfach selbst. Ach und natürlich können auch alle Nicht-Mamas die Frisuren für den Arbeitsalltag gebrauchen und nachmachen ;-).

Bandana Bun – ein schicker Knopf auf dem Kopf

Wie ihr ruckzuck einen schnellen Mum Bun auf den Kopf zaubert, das habe ich euch ja schon beim letzten Mal gezeigt. Wer sich die Anleitung noch einmal genauer ansehen möchte, der kann gerne im alten Blogpost vorbeischauen oder konzentriert sich ganz auf die neuen Fotos zum Thema Bandana Bun. Das Prinzip ist sowieso ähnlich: Die Haare sind nicht mehr frisch gewaschen, man weiß nicht was man damit anfangen soll und hätte gerne eine schicke und einfache Frisur für den Alltag. Dann ist der Dutt bzw. Bun, also der Knödel am Kopf, genau das richtige für Frauen mit langen Haaren. Mit ein paar Handbewegungen kann man nervige Haarsträhnen ganz easy aus dem Gesicht verbannen und dank Haarband auch noch etwas Farbe ins Spiel bringen bzw. sein Outfit farblich noch etwas aufpeppen. Für dieses Hair Tutorial benötigt ihr – wie bereits gesagt- lediglich 1-2 Bobby Pins, ein Haarband (am besten mit Biegedraht, zum Beispiel diese Twist Bow Haarbänder*) und einen Haargummi. Die folgende Anleitung zeigt, wie ihr die Haare als auch das Haarband befestigt. Nachfolgende findet ihr noch ein paar Notizen zu den Bildern.

Schnappt euch eure Haare und zieht diese 1x (!), wie bei einem hohen Pferdeschwanz durch das Haargummi. Beim zweiten Mal durchziehen lasst ihr 1/3 vom Pferdeschwanz überstehen und fixiert das Gummiband. Jetzt werden die Haare seitlich nach außen gefächert. Die übrig gebliebenen Haarsträhnen werden über Kreuz von hinten nach vorne geholt und seitlich unter den Haargummi geschoben. Jetzt zieht ihr die Haare vom oberen Teil des Buns nach vorne und fixiert alles noch einmal mit Bobby Pins. Die Haarnadeln sollte man dabei möglichst nicht sehen. Nehmt nun ein Haarband und bindet es straff vom Nacken über die Ohren zur Oberseite des Kopfes. Macht einen Knoten in das Band und anschließend eine Schleife. Wer ein Haarband mit Biegedraht verwendet, kann dieses ganz einfach zusammenbinden und eine Masche machen. Den Bun könnt ihr noch etwas mit den Fingern aufbauschen und mit etwas Ziehen und Zupfen in die gewünschte Form bringen. Fertig ist die Frisur.

Rockabilly Hairstyle – ab in die 50s mit Tolle, Haarband und Zopf

Während meine beste Freundin und ich die Fotos für diesen Blogbeitrag knipsten, kam sie plötzlich auf die Idee, doch eine Frisur mit Tolle im Rockabilly Style auszuprobieren. Da ich ein großer Fan der 50s bin und gerade die Frauen dieser Zeit faszinierend finde, war ich sofort von diesem Gedankenblitz begeistert. Wir suchen uns also ein bisschen Inspiration bei YouTube und probierten ein wenig herum, ehe wir eine schicke und einfache Frisur erstellten, die ab sofort bestimmt öfters auf meinem Kopf einen Platz finden wird, denn ganz ehrlich: Die Frauen in den 50s wussten, wie man Weiblichkeit perfekt in Szene setzt, ohne zu viel zu zeigen und so immer noch interessant zu wirken. Ich mag vor allem Petticoats und Polka Dots auf Kleidern, aber auch das auffällige Make-Up als auch die schicken Rockabilly Frisuren, die man ganz einfach mit Haarbändern zaubern kann. Genau wie beim Bananda Bun zeige ich euch die Anleitung zuerst mit den Fotos und schreibe unterhalb noch ein paar Notizen dazu.

Ihr könnt diese Frisur entweder mit Zopf oder auch ganz ohne nachmachen. Alles was ihr dafür braucht ist ein Kamm, zum Abteilen der Tolle sowie eine Haarnadel, ein Haarband und einen Haargummi. Schnappt euch eine Haarsträhne, teilt diese vom restlichen Haar ab und zwirbelt die Strähne nach oben. Dreht die Strähne nun leicht zur Seite damit eine Schwingung bzw. Tolle entsteht und befestigt sie wie auf den Fotos gezeigt. Die Haarnadel könnt ihr im nächsten Schritt mit dem Haarband verdecken. Dazu legt ihr das Band als Erstes in den Nacken, hebt es über die Ohren nach vorne zum Kopf und macht hinter der Tolle einen Knoten. Die Haarbandreste versteckt ihr anschließend unter dem Tuch. Wer nun einen seitlichen Zopf binden möchte, der befestigt diesen unterhalb des Ohres. Zupft vorsichtig eine Haarsträhne aus dem Zopf und dreht diese um das Haargummi, damit dieses unter der Strähne verschwindet. Fertig ist die Rockabilly Frisur!

So, ich hoffe, ich konnte euch ausreichend Tipps für zwei einfache Frisuren geben und ihr habt ganz viel Spaß beim Nachmachen.

Alles Liebe,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.