FOOD | Es herbst’lt: Kürbisstrudel mit Maroni und Speck

Übermorgen ist doch tatsächlich schon Herbstbeginn! Während die Temperaturen sinken, die Blätter von den Bäumen fallen und sich orangerot färben, kommt auch in unserem Haus immer mehr Herbststimmung auf. Nicht nur in Form von selbst gebastelten Dekorationen, die ihr laufend auf Instagram mitverfolgen könnt, sondern auch auf unseren Tellern.

Als Österreicherin liebe ich Strudel. Egal ob süß als Apfelstrudel oder herzhaft als Krauzstrudel, dieses Gericht schmeckt einfach immer. Passend zum Herbstfeeling habe ich mich dieses Mal an einem Kürbisstrudel mit Maroni und Speck versucht und dieser ist mir überaus gut gelungen.

Den Strudelteig bereite ich aber nicht selber zu, da mir dieser dann doch etwas zu aufwändig ist. Stattdessen greife ich immer gerne auf die Marke Tante Fanny zurück, die meiner Meinung nach einen super leckeren Strudelteig anbietet. Die Zubereitung ist sehr einfach und alles, was man für dieses Gericht noch braucht, ist die Füllung. Dazu schnappt ihr euch einen Butternusskürbis, eine Packung fertig gegarte Maroni, Speck und noch ein paar weitere Zutaten aus dem Supermarkt und ran an’s Strudelwickeln. 

Die Zubereitung des Kürbisstrudels dauert gerade einmal eine Dreiviertelstunde, wobei ihr zwanzig Minuten damit verbringen könnt, euch gemütlich bei einer Tasse Tee aufs Sofa zu kuscheln und das kühle Herbstwetter drinnen im Warmen zu genießen. So hätte ich es jedenfalls gemacht, wenn unser kleiner Sohnemann nicht schon solch einen Hunger gehabt hätte und immer wieder aufgeregt und vor sich hin pustend in die Küche gerannt wäre. Wenn er pustet, bedeutet dass, das etwas sehr heiß ist – in diesem Fall der Backofen, aus welchem der Strudel anschließend herrlich duftend herausgezogen wurden.

Den Strudel könnt ihr natürlich auch ohne Speck zubereiten, jedoch ist die Kombination von süßem Kürbis und Edelkastanien sowie würzigem Speck und Käse einfach unschlagbar lecker und ich befürchte, ohne Speck könnte alles zu süß werden. Deshalb habe ich zusätzlich eine Knoblauchsauce zum Strudel gemacht, damit dieser herbe Geschmack die Süße ein wenig neutralisiert.

Kürbisstrudel mit Maroni und Speck
Die Masse reicht für zwei mittelgroße Strudel

1 Packung Strudelteig (bspw. Tante Fanny
400g Kürbis geschnitten (bspw. Butternuss)
100g Maroni
70g Frühstücksspeck
3 Knoblauchzehen
150g Creme Fraiche
100g geriebenen Käse
Kräutersalz
Pfeffer
Für die Sauce
Naturjoghurt
2 Knoblauchzehen
Kräutersalz

Den Strudelteig aus dem Kühlschrank nehmen. Den Speck würfeln und in der Pfanne bei mittlerer Hitze anrösten. Die Knoblauchzehen pressen und zugeben. Den Kürbis schälen und schneiden und zum Speck in die Pfanne geben. Mit Creme Fraiche und den fertig gegarten Maroni vermengen und einige Minuten vor sich hin köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und zum Schluss den Käse untermengen. Die Masse zur Seite stellen, auskühlen lassen und währenddessen das Backrohr auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Wenn die Kürbismasse halbwegs abgekühlt ist, diese auf dem Strudelteig verteilen. Den Teig zusammenrollen bzw. -wickeln und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen. Den Strudel dann für 20-25 Minuten goldbraun backen. In der Zwischenzeit die Knoblauchsauce zubereiten und anschließend zum fertigen Kürbisstrudel servieren. Lasst es euch schmecken!

Unter dem Motto „Es herbst’lt“ habe ich euch ja schon einen Flammkuchen mit Kürbis und Feigen vorgestellt (hier) und dieser Kürbisstrudel reiht sich nun in die Rezeptserie ein. Am Wochenende möchte ich dann eine süße Mehlspeise mit Kürbis zubereiten, aber was es werden soll, weiß ich selbst noch nicht so genau. Habt ihr denn einen bestimmten Wunsch? Dann schreibt mir doch einen Kommentar.

Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Herbstbeginn!

12 Kommentare

  1. Anonym
    22. September 2015 / 5:45

    Hallo!
    Ich folge seit ca. 3 Wochen deinen Blog und finde ihn wunderbar 🙂
    Das Flammkuchenrezept habe ich bereits nachgemacht & dieses wird ganz bestimmt bald folgen!
    Ich finde es toll, dass du neue Kombinationen mit Kürbis zeigst. Sucht man nach Kürbisrezepte, kommen entweder die obligatorische Suppe oder die "neuen" Kürbispommes als Ergebnis.

    Liebe Grüße & bitte bitte noch gaaaaaaanz viele von deinen tollen Rezepten.
    Liebst Anna

    • 22. September 2015 / 10:09

      Hallo Anna,

      oh du weißt ja gar nicht wie sehr ich mich über deinen Kommentar freue. Vielen dank für die netten Worte sowie die Motivation für noch mehr Kürbisrezepte. Übrigens der Crumble mit Kürbis, Apfel und Karamell ist schon im Ofen und das Rezept bald auf dem Blog. Morgen oder heute schafft es noch eine Kürbis-Karottensuppe mit gerösteten Kichererbsen in die Rezeptrubrik. Ich freue mich, dass du bei mir vorbei schaust und schicke dir viele liebe Grüße,
      Sabrina

  2. 22. September 2015 / 7:55

    Das liest sich so, als wäre es perfekt für den Herbst! Nach einem ausgedehnten Spaziergang so etwas! Herrlich!

    Liebe Grüße
    Charlotte

    • 22. September 2015 / 10:10

      Liebe Charlotte,
      oh ja der Strudel wärmt durch den Kürbis (ist ja ein "wärmendes" Lebensmittel) gleich doppelt und ist schön reichhaltig, um wieder neue Kraft zu tanken. Probier ihn doch mal aus 🙂

      Liebe Grüße,
      Sabrina

  3. 22. September 2015 / 13:02

    Der sieht sooo gut aus und ich liebe sowohl Kürbis als auch Maroni.
    Vielen Dank fürs Rezept, das wird in Bälde ausprobiert.
    Herbstliche Grüße
    Jutta

    • 26. September 2015 / 12:29

      Bitte gerne und viel Spaß beim nach Kochen 🙂

      Liebe Grüße,
      Sabrina

  4. 22. September 2015 / 14:16

    Liebe Sabrina,

    ich folge seit gestern deinem Blog und habe mich doch tatsächlich 2 Stunden darin verloren
    (erschrocken!) Super schöne Beiträge, Bilder und Rezepte. Auf jedenfall weiter so.
    Auch meinen Vor-Kommentatorinnen muss ich recht geben – ich freue mich sehr über die Kürbisrezepte die sich abheben von den typischen Süppchen und Co! Die kann ich nämlich schon aus dem FF und werde daher jetzt direkt deinen Strudel testen. Sieht einfach und lecker aus. Ist es bestimmt auch!

    Mach weiter so!
    Ganz liebe Grüße

    PS. Ich habe gestern Butternut-Kürbis Gnoochis in Rosmarin-Parmesan Sauce. Auch sehr lecker und bei dem Wetter genau das richtige 🙂

    • 26. September 2015 / 12:30

      Oh vielen lieben Dank für das herzliche Kommentar. Ich freue mich mich immer sehr über das Feedback meiner Leser und was kann es für ein schöneres Lob geben, als dass man sich beim Lesen "verliert" :-). Ich hoffe du hast weiterhin viel Spaß mit den Rezepten!

      Liebe Grüße,
      Sabrina

  5. 22. September 2015 / 20:42

    Liebe Sabrina!

    Das schaut ja wieder lecker aus! Ich bin ja sowieso ein riesengroßer Kürbisfan. Danke für die tolle Anregung.

    Lieben Gruß

    Lilly

    • 26. September 2015 / 12:30

      Liebe Lilly, das freut mich 😀 vielleicht landet die Suppe ja bald bei euch in OÖ auf dem Tisch 😀

  6. Anonym
    6. November 2015 / 17:15

    Hallo Sabrina!

    Normalerweise bin ich nicht so der Typ, der irgendetwas kommentiert…bin eher so der anonyme Mitleser 🙂
    ABER: ich mache heute den Strudel zum dritten mal und konnte sogar schon meine spanischen Schwiegereltern davon überzeugen!! (sind absolut keine Kürbis-Fans…). Soooo lecker!!! 🙂 Danke für das tolle Rezept!

    Alles liebe,
    Natascha

    • 6. November 2015 / 19:25

      Hallo Natascha,
      vielen Dank für dein liebes Feedback. Es freut mich, dass du mir a.) schreibst und b.) der Strudel so gut ankommt. Hach, das ist toll. Vor allem, dass der Kürbis-Strudel jetzt auch in anderen Kulturen Einzug hält ;-). Bitte gerne, ich hoffe ich erfreue dich noch mit weiteren leckeren Rezepten!

      Liebe Grüße,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.