Blogbeiträge können Werbung enthalten

[DIY] Badesalz

Vergangene Woche habe ich gemeinsam mit meiner besten Freundin, Rafaela, den ersten Teil des “DIY-Weihnachtsgeschenke-Marathons” eröffnet. Unter anderem haben wir gemeinsam ein Badesalz selbst hergestellt. Die Inspiration dazu habe ich bei Pekingenten.com gefunden. Ich fand die Idee so toll, dass ich es auch ausprobieren musste. Die Herstellung ist wirklich ganz einfach und überhaupt nicht schwer. Wir haben uns für Orange als Duftnote entschieden, weil ich der Meinung bin, dass dieser süßliche Zitrusduft perfekt in die kalte Jahreszeit passt.

Was wir verwendet haben:

  • Totes Meer Salz  | Gesundes Plus von DM
  • ätherisches Orangenöl (Drogeriemarkt Linshalm)
  • 1 Päckchen Lebensmittelfarbe – Pulver (orange)
  • Ringelblüten

Wie wir es gemacht haben:

Da wir 7 Portionen Badesalz brauchten, haben wir zwei Pkg. Totes Meer Salz bei DM gekauft.  Eine Packung kostet 2,25€ und beinhaltet 1,5 Kilo Salz, welches in 3 Beutelchen zu je 500g unterteilt ist. Wir haben also je 1,5 Kilo Salz in zwei Kunststoffschüsseln aufgeteilt [einmal weiß und einmal orange … gleich passend für das Farbexperiment :)]. Solltet ihr blaue, grüne oder violette Farben verwenden dann würden sich Glasschüssel eher eignen.
Sobald das Salz nach Wunsch aufgeteilt ist, gebt ihr das ätherische Öl hinzu (im Drogeriemarkt ca. 5€ – das Fläschchen ist aber sehr ausgiebig und kann für weitere Projekte verwendet werden). Wir haben vom Orangenöl ca. 4 EL Tropfen für eine Schüssel genommen und anschließend die Lebensmittelfarbe in Pulverform (ebenfalls im Drogeriemarkt erhältlich)  hinzugefügt. Die Mengenangabe des Öles bezieht sich auf die Menge des Salzes. Wenn ihr nur 500g verarbeitet, würde ich auch 5-6 Tropfen empfehlen. Generell kommt es aber darauf an, wie intensiv ihr den Duft haben möchtet.
Einmal alles ordentlich verühren und dann vorsichtig eine kleine Menge Wasser hinzugeben.
1 bis maximal 2 EL sollten reichen, damit sich die Farbe gut verteilt und das Salz sich wunderbar einfärbt. Wie ihr seht ist das Ergebnis überwältigend. Wir konnten uns an dem kräftigen Orangerot gar nicht sattsehen.
  
Um das Badesalz dekorativ schichten zu können wird die der zweite Teil des Salzes zwar mit ätherischen Ölen versehen, aber nicht eingefärbt. Um das ganze hübsch zu gestalten, haben wir uns für gelbe Ringelblüten (in der Apotheke erhältlich) entschieden, welche untergerührt wurden.  
Das Badesalz anschließend in Gefäße eurer Wahl füllen. Dazu je eine Schicht mit Esslöfel einfüllen, kurz schütteln bzw. auf dem Tisch leicht aufklopfen, damit sich die Schicht glättet und bei Bedarf mit weiteren Dekoelementen verzieren, bspw. getrockneten Orangenscheiben.

Ihr könnt jegliche Duftrichtungen für das Badesalz verwenden und auch bei den Farben sind keine Grenzen gesetzt. Für mich ist dieses Badesalz definitiv ein tolles Geschenk, dass ich bestimm noch ein paar mal machen werde um es an meine Freunde zu verschenken – dann aber in kleineren Mengen.

Als letzten Schritt werde ich die Gläser an sich demnächst noch mit Schnüren, Aufklebern bzw. Anhänger verzieren. Viel Spaß beim Badesalz herstellen!

Die Fotos hierzu wurden übrigens mit Rafaelas Kamera geschossen (Canon Spiegelreflexkamera). Ein paar Fotos hab ich selber geknippst und dabei habe ich beschlossen, dass ich so ein tolles Ding auch haben will.

7 Kommentare

  1. 5. Dezember 2012 / 19:20

    HI !

    Ich kann´s nur immer immer wieder sagen… :
    deine Haarfarbe ist soooo aaaaaahhhhh … ein TRAUM !
    Magst du mir verraten welche Farbe das ist?
    Und ob du das beim Friseur machen hast lassen.

    Badesalz hab ich noch nie selber gemacht, wär aber auch eine super DIY – Selbermachergeschenksidee !
    Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Melanie

    • 5. Dezember 2012 / 21:24

      Hi Melanie,
      oooooh danke! Ja ich liebe diese Haarfarbe auch … ich hatte sie schon mal von 2010 bis Mitte 2011 und bin dann aber wieder kurzzeitig auf dunkelbraun umgestiegen ehe ich mich Anfang des Jahres wieder für das kupferrot entschieden habe 🙂

      ABER so toll wie die Farbe aussieht…so mühsam ist es auch mit der Färberei 🙁 alle 5 Wochen (im besten Fall 6 Wochen) muss ich nachfärben, da sich der rotton einfach so schnell rauswäscht. Aber was tut man nicht alles für die Lieblingshaarfarbe 🙂

      Ich hab sie mir beim Friseur einmal heller machen lassen, d.h. von dunkelbraun wieder auf rot und jetzt färbe ich sie eigentlich immer selber nach.

      Die Haarfarbe hol ich mir immer aus dem Friseurshop und die ist von Wella Koleston Perfect. Aktuell hab ich eine Mischung aus 88/43 und 77/43 mit 6% Wasserstoff. Auf den Fotos im Blog hatte ich 8/45 die mir eigentlich am besten gefällt und die ich mir demnächst wieder holen werde 🙂

      Lg,
      Sabrina

    • 5. Dezember 2012 / 22:53

      Danke dir liebe Sabrina!
      ich hab kommende Woche Termin beim Friseur und ich denke es wird auch ein Rot.
      Vor einem Monat hatte ich schon mal eine ähnliche Farbe wie du, etwas mehr rötlicher.. hab´s aber beim ersten nachtönen versemmelt.. zu viel Naturfarbton dazugemischt u wieder waren sie dunkel 🙁
      Deswegen lass ich sie mir vom Friseur aufhellen, kürzer schneiden und dann sind sie hoffentlich so rot wie ich es gern möchte.

      Nimmst du nie einen Teil Naturfarbton dazu wg der längeren Haltbarkeit der Farbe?
      Ich brauch auf alle Fälle etwas davon , da ich leider schon jede Menge weiße Haare habe 🙁
      Und nur die rote Farbe allein deckt diese fiesen gräulichen haare nicht ab ..
      Deswegen ist alle 6 Wochen färben kein Problem- weil ich das sowieso immer in diesem Abstand machen muss 🙂
      ich werde jedenfalls berichten 🙂

      Liebe grüße u danke nochmals!
      Melanie

  2. 5. Dezember 2012 / 19:58

    Hihihihi, Danke für die Verlinkung.
    Das Orange ist echt suuupegrell geworden – bei mir hat das Pulver nicht annähernd so eingefärbt. Das mit den Ringelblumen ist eine tolle Idee. Wusste vorher auch gar nicht, dass man so etwas in der Apotheke bekommt – Danke für den Hinweis. 🙂

    • 5. Dezember 2012 / 21:17

      Aber gerne doch 🙂 danke dir für die Inspiration 🙂 so bekommen meine Mama und zukünftige Schwiegermama ein tolles Badesalz, dass es so nur einmal gibt 😀

  3. 6. Dezember 2012 / 5:56

    Die Anleitung ist echt super, gerade das orange Badesalz sieht so hammer aus! Tolles DIY Geschenk! 🙂

  4. 16. Juli 2014 / 9:03

    Genau die Anleitung, die gesucht habe! Endlich weiß ich, was ich mit meinen Massen von Ringelblumen anfangen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.