Blogbeiträge können Werbung enthalten

BABY | Babyausstattung fürs Geschwisterchen

Wir haben zwar noch etwas Zeit bis zur Ankunft unseres zweiten Kindes, aber ich habe mir dennoch schon ein paar Gedanken darüber gemacht, welche Ausstattung wir bis Juli nächsten Jahres benötigen.

Ein Vorteil an einem Geschwisterkind ist mit Sicherheit, dass der Großteil der Ausstattung für Babys/Kinder bereits beim Erstgeborenen besorgt wurde. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die wir unbedingt noch kaufen müssen. Meine Gedanken zur Babyausstattung für das Geschwisterchen möchte ich heute gerne mit euch teilen – und vielleicht habt ihr ja im Anschluss ein paar nützliche Tipps für mich, über die ich mich sehr freuen würde.
1. Babywiege antik //  2. Nestchen für Babybay // 3. Spieluhr // 4. Babybay (Beistellbettchen) – alles via Baby Walz 
Wir besitzen bereits seit der Geburt von Max eine Babywiege, mit der wir sehr zufrieden waren. Darum soll sie auch unserem zweiten Kind süße Träume bereiten. Da wir jetzt aber nicht mehr ebenerdig in einer Wohnung, sondern in einem einstöckigen Haus wohnen. Können wir die Wiege nicht mehr vom Wohn- ins Schlafzimmer schieben, weil sich das Wohnzimmer im Erdgeschoss befindet und unser Schlafzimmer nur über die Treppe erreichbar ist. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, die Wiege im Wohnzimmer stehen zu lassen, damit ich das Baby auch tagsüber sicher schlafen legen kann und immer im Blick habe (von der Küche sowie dem Essbereich aus). Die Nacht hingegen wird unser zweites Kind im Beistellbettchen neben mir verbringen.  Es gibt ja viele verschiedene Varianten und Modelle eines Beistellbettchens, da mir aber die Babybay bisher von so vielen Freunden und Bekannten empfohlen wurde, würden wir hier gerne so ein Modell für die ersten paar Wochen, bis das Baby in sein eigenes Zimmer zieht, ausprobieren.

Über die Ausstattung des Kinderzimmers habe ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht, schließlich wissen wir noch nicht, welches Geschlecht unser Baby haben wird. Wahrscheinlich werden wir aber die Gelegenheit nützen, um aus Max’ Babyzimmer ein Kinderzimmer zu machen. Er wird bis zur Geburt von unserem zweiten Kind dann immerhin schon über 2 Jahre alt sein, daher werden wir ihm ein altersgerechtes Zimmer bieten. Gitterbett und Co. sind recht neutral gehalten und noch gut in Schuss. Die alten Möbel werden wir also für das neue Kinderzimmer verwenden.

Beim Thema Schlafen sind bei Max vor allem zwei Dinge wichtig gewesen: Spucktücher zum Kuscheln (als auch im Alltag beim Stillen unentbehrlich) und Schlafsäcke für die Nacht. Da wir ein Sommerbaby erwarten, benötigen wir einen Schlafsack in kleinerer Größe als den, den wir bei Max hatten. Ich bin ein großer Fan der Marke aiden+anais und weiß jetzt schon, dass ich mich beim Einkaufen zurückhalten muss. Die aktuellen Designs sind aber auch wirklich zu süß!
Apropos Stillen: Ich habe Max erfolgreich sechs Monate lang mit Stillhütchen bzw. Brusthütchen gestillt und möchte auch beim zweiten Kind gerne auf diese praktische und nützliche Stillhilfe zurückgreifen. Ich habe hier schon mal über meine Erfahrungen gesprochen und möchte gerne nächsten Sommer einen Stillschal ausprobieren. Das tolle an dem Stillschal von Native Wilds ist, dass dieser auch als Tragetuch für größere Kinder verwendbar ist. Neben dem schönen Design kann man das gute Stück auch nach der Stillphase als Bekleidungsaccessoire verwenden. Ein echter Allrounder also. Und zu guter Letzt zum Thema Stillen: Bitte legt euch einen guten Still-BH zu und spart hier nicht beim Geld! 

1.  Babytrage via Manduca // 2. Kombi-Kinderwagen via Teutonia // 3. Geschwisterbrett via Teutonia

Da unsere Kinder einen Altersunterschied von 26 Monaten haben werden, können wir den Kinderwagen beispielsweise nahtlos verwenden. Statt dem Sportaufsatz des Teutonia BeYou werden wir wieder auf die Softtragetasche wechseln. Max läuft ja die meiste Zeit sowieso schon zu Fuß und so darf er den Kinderwagen an sein Geschwisterchen übergeben. Sollte der kleine Rabauke dann doch mal müde werden, würden wir als Alternative gerne ein Geschwisterbrett am Kinderwagen montieren, sodass Max mitfahren kann. Und wenn das Baby genauso gerne getragen wird wie unser Erstgeborener, kommt die Manduca (Babytrage) bestimmt wieder einige Male zum Einsatz, sodass Max auch gerne im Kinderwagen sitzen kann. Ich bin ja schon sehr froh, dass der Geburtsttermin Anfang Juli ist. So haben wir über den Sommer bzw. Herbst keine großen Probleme in Bezug auf den Kindertransport. Wie es dann im Winter werden wird…da bin ich selbst gespannt. Ich würde es aber gerne vermeiden, einen neuen Kinderwagen (bspw. Geschwisterkinderwagen) zu besorgen, da dieser so sperrig ist und was würden wir mit dem aktuellen Sportbuggy machen?

Damit wäre ich auch schon am Ende angelangt und ich muss feststellen, dass doch so einiges anfällt, was auch beim zweiten Kind gekauft werden muss. Ich freue mich aber schon sehr darauf und kann es kaum erwarten zu erfahren, ob wir wieder einen Buben oder dieses Mal vielleicht doch ein Mädchen bekommen. Bis ich das weiß, halte ich mich zumindest beim Einkaufen der Babykleidung zurück ;-).

 
 
 
 
 
 
* In freundlicher Zusammenarbeit mit babywalz.ch 

5 Kommentare

  1. 20. Dezember 2015 / 14:34

    Hallo liebe Sabrina!
    Also erstmals herzlichen Glückwunsch zu Eurem Nachwuchs!
    Das Beistellbett hatte ich bei Sebastian (2. Kind) auch und er hat bis 7 Monate darin geschlafen und das Stillen in der Nacht wurde dadurch super, da ich den kleinen Mann einfach zu mir rüber drehte, er konnte trinken und ich schlafen und er lag trotzdem in seinem Bett und nicht bei uns im Bett. Und nachher wurde das Bett umgebaut zur Sitzbank!

    Geschwisterwagen bei dem Altersunterschied ist glaub ich, hinausgeworfenes Geld. Die Buggyboards für Kinderwägen sind super! Keines meiner Kinder ist länger wie 2 1/2 Jahre im Kinderwagen gesessen!

    Alles Liebe Euch und ein frohes besinnliches Fest
    Conny Kohlhauser und Familie

  2. Anonym
    20. Dezember 2015 / 15:09

    Hallo.

    Unser Baby ist auch ein Sommerbaby, im Juni auf die Welt gekommen. Schlafsack war für uns vollkommen unnötig, denn es war diesen Sommer sooo heiß, das Baby hat echt viel geschwitzt. Ich hab ihn nur in einem Langarmbody und einem kurzen Schlafsack (der bis zum Bauch geht) und mit Socken schlafen lassen. Da würde ich echt noch abwarten mit dem einkaufen. Wenn das wieder so ein Wahnsinnssommer wird, braucht man echt nichts warmes. Ebenso beim Stillschal. Ich hab mir das auch vor dem Kind überlegt, hab sowas aber noch nicht gekauft und gut wars. Im Sommer braucht man echt nicht noch mehr Lagen um den Körper gewickelt. Und er geht mir auch nach wie vor nicht ab. Als Tagetuch hab ich jetzt folgendes: Didymos Ring Sling (gibt es auch von anderen Anbietern). Mit einem "normalen" Tragetuch bin ich nie so ganz warm geworden, aber das ist super. Schnell umgelegt, Baby hinein, zugezogen, fertig. Ich hab es allerdings erst verwendet, als er seinen Kopf selbst halten konnte. Babybay ist bestimmt eine gute Idee – ich hatte keine, würde mir aber fürs nächste Baby definitiv eine anschaffen. Vor allem wenn man das Baby im Bett stillt eine tolle Sache! Meine Still-BHs sind von "Anita" – günstig, schlicht, passen super. Ich hatte einen von Triumph – der war eine Katastrophe. Spucktücher sind natürlich unverzichtbar. Braucht man immer, keine Frage. Stillhütchen hab ich nie verwendet – unsere Stillberaterin hat immer davon abgeraten weil sie mehr Probleme machen als sie helfen. Aber wenn es für dich funktioniert passts auch. Hauptsache das Stillen klappt und das Baby ist zufrieden 🙂

    Hab eine schöne Schwangerschaft!!

    D.H.

  3. 20. Dezember 2015 / 15:25

    Hallo Sabrina! Wenn ihr ein Babybay wollt, kauf gleich das Maxi Babybay, auch da ist mein Kleiner nach 2,5 Monaten rausgewachsen. Alles Liebe weiterhin, Katja

  4. Sabrina
    4. Januar 2016 / 13:11

    Hi Sabrina,
    wir haben auch 2. etagen und unser Schlafzimmer liegt im Dachgeschoss. Wir haben es mit der Wiege auch so gehandhabt, dass diese im Wohnzimmer stand und so auch mit in die Küche konnte und das "große" bettchen neben unser Bett ins Schlafzimmer gestellt, so brauchte man nicht noch ein babybay.
    Liebste Grüße, Sabrina (Mama von Anton 😉 )

  5. Mia
    30. August 2016 / 7:13

    Hi Sabrina,
    wir erwarten in kürze unser erstes Kind und sind eigentlich, bis auf eine Wiege, top ausgestattet. Bei der können wir uns noch nicht so richtig einigen. Mein Freund würde eher eine Wiege, die so ähnlich ist wie die oben, bevorzugen. Mir würde aber auch so eine Baby-Hängematte (http://haengemattenshop.com/kind-baby/wiegen) sehr gut gefallen. Außerdem wäre so ein Hängematte auch um einiges günstiger und man könnte sie eventuell auch leichter irgendwohin mitnehmen… Ich bin schon gespannt wofür wir uns schlussendlich entscheiden!

    Liebe Grüße, Mia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.