Blogbeiträge können Werbung enthalten

[KIDSLIFE] Piratenparty – der erste Geburtstag

Ahoi Piraten, yo ho! Hier sind nun endlich die schon lange versprochenen Fotos und Inspirationen zu Maximilians erster Kindergeburtstagsfeier. Das Motto hierzu war ja schon bekannt, wir feierten eine Piratenparty und am Ende hat sich jeglicher Aufwand ausgezahlt. Die Party war ein voller Erfolg! Maximilian hatte Spaß mit seinen kleinen Freunden, die sich alle gut verstanden haben und die Mamas haben die Zeit ebenso genossen. Das Essen hat allen geschmeckt und die Dekoration, die Teils von littleparty.at stammt (Beitrag hier) und von mir selbst gebastelt wurde, hat dem Piraten-Motto den richtigen Touch verliehen. Am liebsten würde ich ja gleich die nächste Party planen, aber zuvor verrate ich euch erst einmal, was es alles zu Essen gab und lasse die Bilder ein bisschen für sich sprechen. 
Cupcake-Förmchen und Strohhalme: littleparty.at | Cupcake-Picker: DIY 
Strohhalme & Servitten: littleparty.at | Becher: IKEA | Anker und Seil: DIY
Bei Essen und Trinken habe ich versucht, Finger-Food und kleine Köstlichkeiten für Mamas und Babys zuzubereiten. Schließlich sind Maximilians Partygäste zwischen elf und zwölf Monaten alt gewesen und gerade in diesem Alter möchten Kinder das gleiche Essen wie ihre Eltern. Damit es also zu keinen Wutanfällen oder sonstigen Diskrepanzen kommen konnte, wurden die Mini-Piraten und deren Mamas bestens versorgt.

Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse halten gesund und gehören auf den Speiseplan. Also wurden gedünstete Karotten- und knackige Gurkensticks sowie Tomaten in hübschen Cupcake-Förmchen gereicht. Zusätzlich gab es für alle Fruchttiger ein paar Obstspieße mit Erdbeeren, Weintrauben und Heidelbeeren. 

Luftballon schwarz: Nanu Nana | Ball Mason Jar: lieblingsglas.de | Pirate-Ship-Flaggen: DIY 
Jeder Pirat braucht ein eigenes Schiff. In diesem Fall kein Piratenschiff aus Holz, sondern eines aus Würstchen und Brot, nämlich leckere Hot-Dogs. Die Idee zu den Fahnen habe ich bei pinterest.com aufgeschnappt und diese musste ich natürlich umsetzen. Also ich bin ganz begeistert von den “Pirate Ships”. Ketchup, Senf und geröstete Zwiebel durften nicht fehlen und wurden in Gläsern serviert. 
Mein italienischer Pastasalat ist immer ein Renner und kam auch bei der Piratenparty richtig gut an. Das Rezept ist ganz einfach und schnell erklärt: In einer großen Schüssel ein Glas Pesto (wir verwenden immer das Pesto alla Genovese von Barilla) mit 150g gehackten getrockneten Tomaten, 100g Parmesan, 150g gewürfelten Mozzarellastücken und zwei Handvoll gewaschenen und zerrupften Ruccolablättern vermengen. Die abgekühlten Nudeln zugeben, alles gut durchmischen und eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. 
Für all jene Gäste, die nicht so auf Pasta stehen, habe ich Mini-Sandwiches mit Putenschinken, Emmentaler und Schnittgemüse zubereitet. Bis auf zwei, drei Sandwiches und eine klitzekleine Portion Nudelsalat wurde alles verputzt. Das Finger-Food hat sich also definitiv ausgezahlt und ich freue mich immer sehr darüber, wenn meine Gäste gut essen. Ich finde es nämlich ganz schlimm, wenn sich niemand zugreifen traut und man sich die Mühe ganz umsonst gemacht hat. Aber diese Sorge war bei Maximilians Piratenparty völlig unbegründet. 
Girlande: DIY
Wie nennt man eigentlich einen Tisch voll Köstlichkeiten, wenn auf diesem keine Sweets drauf sind? Die Bezeichnung “Sweet Table” passt hier ja nicht ganz, also würde ich sagen ein “Food Table” für kleine Piraten, geschmückt mit allerlei tollen Dekorationen? Um unser Wohnzimmer bzw. den Essbereich zusätzlich noch etwas auszuschmücken und die Leckereien noch mehr in Szene zu setzen, wurde von mir eine Namensgirlande und eine Girlande mit dem Spruch “Happy Birthday” gebastelt.
Teller, Becher, Cupcake-Förmchen, Luftballon weiß: littleparty.at | Cupcake-Picker: DIY
Weil zu jeder Geburtstagsfeier aber doch auch etwas Süßes gehört, habe ich mich für “Baby-taugliche” Cupcakes entschieden. Sie bestehen aus einem Kokos-Bananenteig und einem Heidelbeer-Topping. Das Rezept dazu gibt es demnächst auf dem Blog. 
Weil bei all dem Essen aber auch ordentlich getrunken werden musste, standen Krüge mit “Infused Water” bereit. Was das ist fragt ihr euch? “Infused Water” ist Wasser, das mit natürlichen Aromen angereichert wird. Dazu einfach Obst, Kräuter oder Gemüse nach Wahl in einen Krug oder eine Karaffe füllen, mit (Mineral)Wasser aufgießen, ziehen lassen und genießen. Ich habe 2 Krüge zubereitet: Einen mit Heidelbeeren, Erdbeer-Scheiben und Zitrone und einen mit Minzblättern, Limette und ein bisschen Hollunderblütensirup. 
Holzlöffel und Servietten: littleparty.at 
Es war wirklich schön, so viele Kinder mit deren Mamis auf einmal im Haus zu haben. Der kleine Mann hatte viel Spaß und bekam tolle Geschenke. Es wurde gelacht, geplaudert und gespielt. Ich freue mich wirklich schon auf viele weitere Kindergeburtstage. Erst recht, wenn Max dann aktiv daran teilhaben kann und versteht, worum es geht. Aus unserem Baby ist ein Kleinkind geworden und das zeigt er uns gerade jeden Tag mit vielen neu erlernten Dingen. Ach, wie doch die Zeit vergeht…

Hoffentlich konnte ich euch mit diesen Partybildern inspirieren und ihr habt nun auch Lust auf eine Piratenparty bekommen. Wenn ihr Fragen zu den selbstgebastelten Dekorationen habt (z.B. Printables), dann meldet euch per Mail oder schreibt mir hier euer Anliegen in den Comments-Bereich. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an littleparty.at für die tolle Dekoration.

2 Comments

  1. 14. Mai 2015 / 20:38

    Ich wär jetzt auch gern ein Pirat 😉 Hast du toll gemacht!!! lg Ulli

  2. 19. Mai 2015 / 8:52

    ganz toll sieht das aus – Thema perfekt umgesetzt! Ich liebe ja Pappgeschirr in allen möglichen Ausführungen
    Liebe Grüße
    Nici

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.