Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Kaffeepause mit Cafissimo PICCO

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Die einen benötigen täglich eine Dosis Kaffee, andere wiederum trinken Kaffee nur zum Genuss oder bevorzugen Tee und Kakao. Ich gehörte bis vor einem halben Jahr zur letzteren Sorte.

Als Kind mochte ich nur den Kinderkaffee von Caro. Richtiger Kaffee war mir zu bitter und ich konnte 27 1/2 Jahre lang nicht verstehen, wie man bitteschön eine Tasse Kaffee gut finden konnte. Als ich dann aber im Winter/Frühjahr 2013 tagelang über meiner Bachelorarbeit saß, passierte es. Ich trank Kaffee. Aber nur mit viel Milch und bevorzugt mit Kakao oder weißer Schokolade…also einen White oder Dark Mocaccino. Mein Kaffee besteht dabei hauptsächlich aus mehr als 2/3 Milch und 1/3 Kaffee – also mehr Milchkaffee.


Mein Mann ist Kaffeeliebhaber, weshalb wir seit Jahren eine Cafissimo CLASSIC von Tchibo/Eduscho besitzen. Das gute Stück hat schon einige Kaffeebecher gefüllt und seine Dienste mehr als 5 Jahre geleistet. In letzter Zeit kränkelte sie ein wenig, wenn es um die Entkalkung ging. Als ich dann von Tchibo/Eduscho die Anfrage bekam, doch mal die neue PICCO zu testen, waren wir – mein Mann und ich – natürlich Feuer und Flamme. Soviel darf ich vorab schon mal verraten: wir sind sehr zufrieden mit der neuen Cafissimo PICCO, weshalb unsere alte Kaffeemaschine nun in Pension gehen darf ;-).
Informationen zum Produkt
 
Wo ist die Kaffeemaschine erhältlich? Die Cafissimo PICCO ist in fünf trendigen Farben in allen Tschibo/Eduscho Filialen sowie online unter tchibo.at zum Preis von 49€ erhältlich.
Welches Modell wurde getestet? Cafissimo PICCO in der Farbe Sand Beach
Welche Eigenschaften hat die Kaffeemaschine laut Herstellerinformationen?
  • 2 Brühdruckstufen für perfekten Espresso und Caffè Crema
  • Einfache 1-Knopf-Bedienung
  • Individuell programmierbare Getränkemenge
  • Abnehmbarer 0,9l Wassertank
  • Energiesparende Abschaltautomatik
  • Entkalkungsanzeige
  • Automatische Abschaltung nach 40 Minuten
  • 40 Monate Garantie
Produkttest
Verpackung
Die Cafissimo PICCO ist nun bereits seit 2 Wochen im Einsatz. Die Kaffeemaschine ist gut und stabil im Karton verpackt und man konnte gleich sehen, dass diese bereits einen Testdurchlauf bei der Produktion hatte (ein wenig Wasser war noch im Gerät enthalten, ähnlich wie bei Waschmaschinen). Enthalten sind sämtliche abnehmbare Einzelteile, wie der Wasserbehälter, die Auffangschale, das Abtropfgitter und die Kapselhalteraufnahme sowie die Maschine selbst. Eine Stange Cafissimo Kapseln zum Testen war ebenfalls dabei.
Inbetriebnahme
Die Kaffeemaschine lässt sich einfach „installieren“. Alle Einzelteile die vorhin beschrieben wurden, können einfach (und unter Zuhilfenahme der Beschreibung) in die Maschine eingesetzt werden. Die Cafissimo PICCO muss nur angesteckt werden und ist schon einsatzbereit. Tchibo empfiehlt vor Inbetriebnahme einen Testdurchlauf mit Wasser durchzuführen, bevor man sich an eine Kaffeekapsel heranwagt.
Bedienung
Die Bedienung der Cafissimo PICCO ist sehr einfach. Es gibt nur einen Knopf, bei welchem entweder ein kleiner Espresso oder ein großer Kaffee heruntergelassen werden kann. Die Getränkemenge kann dabei individuell programmiert werden. Man kann die Maschine nicht von Hand abschalten. Das geschieht laut Produktbeschreibung selbstständig nach 40 Minuten. Der Wassertank kann einfach über eine Wasser-Einfüllöffnung gefüllt werden. Dazu nehmen wir diesen immer von der Kaffeemaschine und füllen direkt das Wasser über den Wasserhahn ein.
Vorab wird die Cafissimo Kapsel in den Kapselhalter geschoben und anschließend wird die Brühkappe nach unten gedrückt. Das funktioniert ohne Probleme. Man muss dafür nicht viel Kraft aufwenden und hört sofort, wenn die Kapsel samt Klappe eingerastet ist. Nun sollte man sich entscheiden, welchen Kaffee man trinken möchte: groß oder klein. Je nach Wunsch die Tasse unter die Kaffee-Austrittsöffnung stellen und die jeweilige Taste drücken. In 30 Sekunden ist das Wasser aufgeheizt. In dieser Zeit blinken beide Symbole abwechselnd in einem angenehmen Weiß. Sobald die Maschine fertig ist, beginnt auch schon der Brühmechanismus und der Kaffee läuft in die Tasse.

Produktbewertung
Als positiv bewerten wir…
Aufheizzeit der Kaffeemaschine
schnelle Zubereitung
einfache Bedienung
individuell programmierbare Getränkemenge
schönes Design
angenehme Farbe
platzsparend Ausführung
günstige Anschaffung
Preis der Kaffeekapseln

Als eher negativ bewerten wir…
Lautstärke der Kaffeemaschine
 die Maschine macht für die kleine Größe recht viel Lärm
Zubereitung von  Latte macchiato nicht möglich
kleine Espressotassen und normale Kaffeetassen passen unter die Maschine,
bei Macchiato-Gläsern ist die direkte Zubereitung aber nicht möglich
Unser Fazit
Die Cafissimo PICCO eignet sich besonders für jene Kaffeetrinker die gerne schnell und einfach Kaffee zubereiten. Diese Maschine ist laut Herstellerinformationen besonders für Espresso und Caffè Creme auszeichnet – dem stimmen wir zu. Trinkt man hingegen gerne Milchkaffe (bspw. einen Latte macchiato oder Cafè latte) aus einem hohen Glas, so ist die direkte Zubereitung aufgrund des platzsparenden Designs nur in mehreren Schritten möglich, z.B. zuerst den Espresso in einer normalen Tasse herunterlassen und anschließend diesen dann in ein Glas füllen und mit Milchschaum ergänzen. Für jene Kaffeeliebhaber die am frühen Morgen keinen Lärm ertragen, ist die Cafissimo PICCO etwas gewöhnungsbedürftig, da diese doch viel Lärm macht (im Vergleich zum älteren Modell der Cafissimo CLASSIC). Wenn man in der Küche oder im Büro nur wenig Platz zur Verfügung hat, ist die PICCO wiederrum sehr zu empfehlen.
An dieser Stelle möchte ich mich bei Tchibo/Eduscho für die nette Kooperation, die rasche Zusendung und die Möglichkeit des Testens bedanken.

 

 
Welche Kaffeemaschine habt ihr in Verwendung? Gefällt euch die Cafissimo PICCO?
 

3 Kommentare

  1. 12. November 2013 / 8:14

    aber trotzdem macht man den kaffee aus alu-kapseln, oder? weil dann wär's ein absolutes no-go… schade, hört sich nämlich sonst wirklich gut an!

    • 12. November 2013 / 8:23

      Hallo Judith,
      ich weiß leider nicht genau was du mit Alu-Kapseln meinst und ich kenne mich auch nicht so gut aus mit anderen Kaffee-Pads/Kapseln. Wenn ich mir die Kapseln aber ansehe sind die meiner Meinung nach aus Hartplastik und Plastik (der Überzug, welcher durchstoßen wird, damit der Brühvorgang klappt).

      Info's die ich auf der Webseite von Eduscho lesen kann sind folgende:
      "Dank der Verwendung von aromaversiegelten Kapseln kann Tasse für Tasse höchste Kaffeequalität genossen werden. Während sich bei anderen Systemen die über 1.000 Aromakomponenten des frisch gemahlenen Kaffees oft schnell verflüchtigen, schließen die luftdichten Kapseln der Tchibo Cafissimo das wunderbare Aroma ein und geben es erst beim Brühvorgang frei."

      Wenn du aber genauer wissen möchtest, aus welchem Material die Kapseln sind, würde ich vorschlagen doch einfach mal beim Unternehmen oder in einem Shop nachzufragen :-).

      Liebe Grüße,
      Sabrina

  2. 12. November 2013 / 12:53

    Ich habe diese Kaffeemaschine schon öfters im Schaufenster begutachtet – ich finde sie nämlich ziemlich schick 😉 Danke für die ausführliche Beschreibung!

    Viele Grüße,
    Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.