Blogbeiträge können Werbung enthalten

[WEDDING] der Hochzeitstag – wie und wo wird geheiratet?

Wie bereits erwähnt, findet unsere Hochzeit am im August 2013 statt. Genauer am 17. August. Wir
haben uns dafür entschieden unsere Ehe sowohl am Standesamt, als auch
in der Kirche zu schließen und wir wussten recht schnell in welchem
Rahmen die Hochzeitsfeier stattfinden sollte. Wenn es um die Hochzeitsplanung geht, sind meiner Meinung nach anfangs fünf Dinge von dem zukünftigen Brautpaar zu entscheiden:
1.) Möchte man sowohl am Standesamt als auch in der Kirche heiraten?
2.) Wann soll die Hochzeit stattfinden (wenn kirchliche Trauung: beides an einem Tag?)

3.) Wo soll die Hochzeit stattfinden?

4.) Möchte man mit großer oder kleiner Gesellschaft heiraten?
5.) Wie hoch ist das Budget, um die vorangegangenen Dinge umzusetzen?
Jedes
Brautpaar entscheidet individuell ob es nur am Standesamt oder auch in
der Kirche oder mit Zeremonie (ohne religiösem Hintergrund) die Trauung
vollzieht. Ebenso wichtig sind Überlegungen zur Hochzeitsfeier. Diese
wird entweder im kleinen Kreis der Familie stattfinden oder es handelt
sich um eine Megaparty mit allen Freunden und Bekannten. Im Folgenden
möchte ich euch einen  Einblick in die Veranstaltungsorte unserer Hochzeit geben.



Quelle: pinterest.com
Das Standesamt

Im alten Rathaus, werden wir um 11:00 standesamtlich
getraut. Hier werden nur unsere Eltern, Großeltern und die Trauzeugen
anwesend sein. Ich bin schon jetzt total aufgeregt, wenn ich daran
denke, dass ich das erste Mal mit meinem neuen Nachnamen unterschreiben
werde. Nach der standesamtlichen Trauung werden wir uns auf den Weg in
die Kirche machen und ich werde mein sommerliches Kleid gegen das
Brautkleid eintauschen.
Die Kirche  
Für meinen Verlobten ist es wichtig, dass er auch Gottes Segen
erhält. Ich bin da eher pragmatisch und nicht besonders gläubig,
dennoch freue ich mich ebenso auf eine kirchliche Trauung. Irgendwie hat
es schon etwas Einzigartiges, wenn man an so einem großen Tag gemeinsam
vor dem Altar steht.  Da ich aus der Kirche ausgetreten bin, erhalten
wir nur einen Segen und keine Messe. Das finden wir aber nicht weiter
schlimm, immerhin dauert es dann nicht so lange. Die Musik für die
Kirche haben wir bereits ausgesucht… beim Einzug hören wir ein
klassisches Musikstück, welches mit Geige vorgetragen wird (was genau
wird noch nicht verraten).

Unter folgendem Link seht
ihr die Kirche, in welcher bereits meine Eltern geheiratet haben und ich
getauft wurde. Ausgesucht haben wir uns die Stiftspfarre Neukloster. Die Agape findet nach der Trauung in den Kreuzgängen der Pfarre statt. Dort gibt es dann Sekt und Brötchen zum Anstoßen und Gratulieren.


(Drittes Bild anklicken – 360° Rundgang – Trauung Stift Neukloster)

Die Hochzeitsfeier (Tafel)

Gemeinsam mit ca. 60 Hochzeitsgästen feiern wir unseren besonderen Tag in der Skyline-Bar
in unserer Heimatstadt. Wie der Name schon sagt, hat man von dort aus
einen traumhaften Blick über die Dächer der Innen- bzw. Altstadt. Dieses
Veranstaltungslokal hat uns aus einem besonderen Grund sofort
begeistert: wir sind unter uns. Es gibt nur eine Möglichkeit um
in das oberste Stockwerk zu gelangen, nämlich über einen Fahrstuhl.
Sobald dieser oben angelangt ist und sich die Aufzugtüren öffnen, erhält
man einen Blick auf den halbrunden Veranstaltungssaal der mit einer
wunderbaren Glasfront ausgekleidet ist. Ich hab bereits genaue
Vorstellungen wie alles dekoriert wird und wie die Tische angeordnet
werden. Ganz untypisch wollen wir keine Tafel in Blockform haben,
sondern einzelne Tische an denen 7 bis 10 Leute Platz nehmen. Wir haben
ein Catering-Service damit beauftrag unsere Gäste mit einem Aperitif,
einem 4-gängigen Hochzeitsmenü sowie einem Mitternachtssnack, Getränken
und vier speziellen Cocktails zu bewirten.
Quelle: pinterest.com
Mehr wird für
den Augenblick aber nicht von mir verraten. In den nächsten Wochen und
Monaten zeige ich euch unsere Menükarten sowie Cocktailkarten, ihr
bekommt einen Einblick in die Tischdekoration und spätestens nach
unserer Hochzeit eine ausführliche Fotostory.

Wedding Planning Status

Heute habe ich die Kleider für die Blumenmädchen
besorg. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie schwierig es ist ein
ganz bestimmtes Kleid in vier verschiedenen Größen zu kaufen. Ich musste
in fünf Filialen anrufen, um die Kleider letztendlich aus drei
verschiedenen Filialen besorgen zu können. Da hab ich mein Brautkleid ja
schneller gefunden! Am Sonntag treffen wir uns mit der Floristin um die Blumenarrangements
zu besprechen. Also ich muss ehrlich sagen, so eine Hochzeit ist nicht
so einfach zu planen. Aber wir sind ja noch gut im Zeitplan. Ich
bewundere alle Ehepaare deren Hochzeit in kurzer Zeit geplant wurde …
Respekt!

Inzwischen sind es nur noch 4 Monate bis zur Hochzeit. Die Zeit vergeht wie im Flug und ich muss erneut betonen, wie aufregend das ist und wie sehr ich mich darauf freue.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende  ♥

Wie
stellt ihr euch euren Hochzeitstag vor? Wisst ihr schon wie ihr
heiraten würdet oder seid ihr auch gerade mitten in der Planung? Wenn
euer großer Tag bereits vorbei ist: wie war er? Wurde im Freien
geheiratet mit Kirche oder nur am Standesamt?

Habt
ihr Fragen zu unserer Hochzeit oder möchtet ihr einen Blogpost zu einem
bestimmten Thema? Scheut euch nicht und schreibt mir im Kommentarfeld
über was ihr gerne mehr erfahren möchtet!

13 Comments

  1. 19. April 2013 / 8:19

    aaah, das wusste ich gar nicht, dass man kirchlich heiraten kann, wenn man ausgetreten ist. gut zu wissen!

    ich wünsch dir noch eine nicht allzu stressige, dafür aber umso aufregendere planungszeit!

  2. 19. April 2013 / 8:54

    Haha,. Über den Kommentar mit dem Pragmatismus musst ich ja erstmal lachen… "dann dauert's nicht so lange". Herrlich.
    Ich war mal bei einer kirchlichen Trauung, da wurde Trauzeremonie und Taufe in 30 Minuten durchgezogen.

    Vorstellungen von meiner eigenen Hochzeit hab ich schon. Wenn wir heiraten, stellen wir uns vor, dass wir das ganze als "Überraschung" machen. Heißt: Unsere Familien werden unter dem Vorwand, dass wir sie zum Brunch einladen wollen bestellt. Und dann laufen wir aber gemeinsam zum Standesamt. 🙂 Anschließend gibt's dann leckeres Essen in einem nahegelegenen Retaurant an der Elbe…

    Meine (und auch die des Herzmanns) Traumvorstellung wäre eigentlich eine große Hochzeit mit allen Freunden im Freien, auf einer großen Wiese mit Blick über die Stadt. Wir hätten auch eine ganz besondere. Das Problem wären aber Toiletten. Dafür würde sich keine richtige Lösung finden lassen, wenn man kein Plumsklo will. Naja. Und da zweite Problem wäre einfach das liebe Geld. Wir wollen unsere Hochzeit ganz allein bezahlen können, also ohne elterliche Zuschüsse. Und das ist eben gerade noch ein bisschen schwierig, wenn beide studieren.

    Hach…deine Berichte über die hochzeitsvorbereitungen machen mich ganz wuschig. Da wünscht man sich echt selbst bald planen zu können…

    Liebste Grüße, Anni.

  3. 19. April 2013 / 10:31

    Wow, das klingt echt wunderbar!!
    Wann heiratet ihr denn standesamtlich (vielleicht hab ich es auch überlesen ^^).

    Da kann ich dir nur recht gebe, ich bewundere die Paare auch die eine Hochzeit in kurzer Zeit organisiert haben, ich war froh, dass wir genug Zeit hatten und es so nir stressig wurde.
    Wie viel Zeit hattet ihr denn insgesamt zur verfügung?

  4. 19. April 2013 / 11:47

    ich wollt auch immer in ner kirche heiraten, aber mein freund und ich sind beide nicht drinne also bleibt es beim standesamt… eigentlich hab ichs mir immer anders vorgestellt. zu der hochzeit meiner schwester sind wir mal so durch gegangen wer alles kommen wird… wir sind auf 120 leute + – gekommen… jaaaa mein vorschlag: wir heiraten aufn feld mit 3 großen grills und gut ist. spart geld und wir bekommen alle unter. kutsche und pferde wirds auch nicht geben, da mein freund beides nicht mag und meine schwägerin panisch angst vor den tieren hat. nächstes wunsch wäre ein monstertruck. aber bekomm den mal in rein weiss und die erlaubnis die straße damit zu befahren XD bis jetzt sammel ich nur ideen auf pinterest da es bis zu hochzeit noch viele jahre dauern wird.

    wenn cih deins so lese freue ich mich jetzt schon für dich. aber für die kleider in 3 läden puuuuuh. mein blumenmädchen ist mein bester freund… xD frage nicht. kamen wir irgendwann mal drauf. er mag ein weissen kurzen anzug besorgen der innen rosa ist. ich bin ja mal gespannt. worauf ich mich jetzt schon auf mein brautkleid freue… das schneidert mir meine schwägerin 🙂

  5. 19. April 2013 / 11:51

    Hallöchen Sabrina,

    ich bin auch verheiratet, ich kenne das Gefühl noch ganz genau. Man ist dann so huschig & wuschig, ganz nervös und hofft man hat nichts vergessen im Kopf kreisen Tausende Gedanken, die man aber gleich wieder vergisst – einfach schön!

    Ich würde dir, dass alles so in Erfüllung geht, so wie du dir es erträumst!

    Hoffe du lässt uns auch ein wenig daran teilhaben!

    LG Netzchen

  6. 19. April 2013 / 14:26

    Wow, da kommt man ja richtig ins Träumen :)! Klingt alles echt wunderschön :)!

  7. 19. April 2013 / 18:24

    Hochzeit planen ist sooo aufregend 🙂 Mein großer Tag ist zwar schon fast drei Jahre her, aber ich erinnere mich noch sehr sehr gut an alles 🙂
    Wir haben auf einer mittelalterlichen Burg geheiratet- standesamtlich im kleinen Kreis, wir wollten keine steife Veranstaltung und so ging es sehr locker und entspannt zu!
    Unsere Trauversprechen haben wir uns jeder für sich überlegt und ich hatte große Angst, selbst diese drei Sätze vor Aufregung zu vergessen, aber alles hat gut geklappt…
    Als besonderes Highlight haben wir übrigens unsere Trauringe selbst geschmiedet- darauf bin ich noch immer stolz! Schon der Tag an dem wir die Ringe geschmiedet haben, war etwas ganz besonderes und selbstgefertigte Ringe hat halt nicht jeder 🙂
    Oh, und auf mein Gästebuch bin ich auch stolz. Ich habe Seiten im Stile eines 'Meine Freunde'-Buches aus Grundschultagen entworfen und dann drucken lassen und die Hülle im Stil unserer Einladungskarten gestaltet!

    Ich verfolge alle deine Planungen gespannt und freue mich schon auf Fotos von deinem großen Tag!!

    Liebe Grüße!
    Jasmin

  8. 20. April 2013 / 19:57

    Hallo Sabrina,

    mein großer Tag ist jetzt schon fast 4 Jahre her, aber ich kann mich immer noch gut daran erinnern.. Wir haben auf den Malediven am Strand geheiratet.. Es war so toll ich hatte ein leichtes Kleid an und mein Mann eine weiße Hose und ein weißes Hemd aus Leine. Es wurde alles perfekt hergerichtet wir mussten uns um gar nichts kümmern. Die Flitterwochen waren auch gleich dabei 🙂
    Als wir wieder zu Hause waren haben wir eine große Party gemacht wo dann alle da waren Familie und Freunde.. Das war richtig schön!

    Freu mich auf deine Plannung und deine Fotos von deinem großen Tag

    Liebe Grüße
    Patricia

  9. 21. April 2013 / 8:58

    Hallo Sabrina, heiraten ist ziemlich aufregend. Erst die ganze Planung und intensive Vorbereitung und zur Belohnung ein wunderschöner Tag. Aktuell bin ich die Trauzeugin meiner besten Freundin und unterstütze wo ich kann. Daher suche Dir eine gute Trauzeugin, die Dich unterstützt und mit Dir mitfiebert 🙂
    LG
    Babsi

  10. 21. April 2013 / 20:51

    Gratuliere zur Verlobung!! Ich komm ja leider erst jetzt dazu mir einmal deinen Blog anzuschauen, ich betreib mit Janneke die österreichischen Foodblogger. Ich hab letztes Jahr geheiratet und alles selbst gemacht, also falls du Inspirationen brauchst (wobei ich sehe du hast eh schon sehr viel ;-)) kannst du ja mal bei mir vorbei schauen!! Ich werd deinen Blog jetzt jedenfalls regelmäßig lesen, hab ihn schon im Reader!! Schönen Wochenbeginn, Ulli

  11. 22. April 2013 / 7:56

    Die Stiftpfarre Neukloster ist ja ein unglaublich idyllisches Fleckchen für eine Hochzeit! Könnte auch in der Provence sein. Wunderschön!! LG Susanne

  12. 24. April 2013 / 10:28

    wow, liebe Sabrina, bald ist es soweit 🙂 Freu mich voll für euch!! Ich hatte gute 18 Monate Vorbereitungszeit und zum schluss wurde es schon wirklich Zeit, dass alles dem Ende zuging. Puh, aber so gehört sich das *gg* Der große Tag kommt wirklich sehr sehr schnell und die kannst es dann noch nicht wirklich glauben, dass du verheiratet bist :)))) wahnsinn!
    Und du wirst seinen Namen annehmen? Cool 😉 Mittlerweile bin ich standesamtlich schon 2,5 Jahre verheiratet und habe einen Doppelnamen. Würde ich so auch nicht mehr machen *g* Gescheiter ist man aber erst immer hinterher. Nicht wegen der Länge od. dem Bindestrich… die Leute merken sich es einfach nicht. ich wäre gerne bei meinem Mädchennamen geblieben. Aber naja. Kein Mensch nennt mich so, wie es eigentlich sein soll. Wenn ich Tische, etc reserviere mache ich es nur mehr mit meinem Mädchennamen. So kennt mich jeder und ich muss nicht 100x erklären, wer ich eigentlich bin bla bla. 🙂

  13. Anonym
    26. März 2014 / 18:12

    hallo wir wollen heiraten jedoch nur zu 2., es liegen geteilte Ansichten der Gästeeinladungen vor (jedoch nicht von uns) und dass was wir beide geplant haben, im kleinsten Kreise zu feiern, leider sehen das engste Familienmitglieder anders und möchten mehr Gäste dabei haben, als wir mögen. Also haben wir uns entschieden, nur zu zweit zu heiraten. Ist doch Ok oder??? Ich finde schon. Hätte gerne die Menschen eingeladen, die wir wollten aber naja. Wir freun uns drauf. Und Freunde von uns würden sich auch darum kümmern, dass es unser schöner Tag wird. Trotzdem tuts weh, eben wegen Eltern etc. die eben leider andere Vorstellungen haben. Schreib mir mal liebe Sabrina bitte was dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.