Blogbeiträge können Werbung enthalten

[DIY + BLOG] Jelly Shower + Blogpause

Jelly Shower leicht gemacht

Zum Geburtstag einer Freundin wollte ich unbedingt etwas selbst herstellen. Da mein erster Versuch Kosmetik selbstzumachen im Dezember mit dem Badesalz schon so gut geklappt hat, wollte ich dieses Mal Duschgel ausprobieren. Aber nicht irgendein Duschgel, sondern “Jelly Shower”.

Ganz nach dem Prinzip von diversen Lush Produkten ist dieses Duschgel glibrig und erinnert an Götterspeise. Dieses DIY braucht nicht viel Vorbereitung, ist schnell in der Umsetzung und macht viel her. Die Anleitung dazu habe ich von Peppermintclouds.

Für 1 Liter Jelly Shower benötigt ihr 750 ml Wasser, welches ihr im Wasserkocher oder auf der Herdplatte in einem Kochtopf erhitzt. Sobald das Wasser sprudelnd vor sich hin kocht, in eine Schüssel füllen und 2 Tütchen Tortengelee (klar), sowie 2 TL Salz (für den Schaumfaktor) schnell unterrühren. Anschließend 250ml Duschgel  unterrühren. Je nach Bedarf Lebensmittelfarbe zufügen und sobald alles vermischt ist rasch in Gläser bzw. Behälter eurer Wahl füllen. Zum Erhärten wird das Jelly Shower in den Kühlschrank gestellt, bspw. über Nacht, bis dieses fest geworden ist.

Haltbarkeit: am besten lagert ihr das Duschgel an einem kühlen Ort bzw. in einem Badezimmerschrank der nicht unmittelbar neben der Heizung steht 🙂 eigene Erfahrungen habe ich noch nicht gemacht, aber ich schätze mal dass man dieses Jelly Shower in einem Monat aufbrauchen sollte.

 
 

Ich habe folgende Zutaten für das Jelly Shower verwendet:

Coconut Kuss: Kokosnusspflege Duschgel von Balea + Kokosflocken
Pink-Berry: Granatapfel und Himbeere Aktiv-Duschgel von MY und rote Lebensmittelfarbe

Ich wünsche euch viel Spaß bei diesem kinderleichten aber sehr effektivem DIY.











Blogpause

Da ich momentan mit meinem Studium viel um die Ohren habe (Prüfungen, sowie Bachelorarbeit), Vollzeit arbeite und nebenbei mit dem Basteln der Hochzeitseinladungen beginnen sollte, muss ich beim Bloggen ein wenig zurückstecken. Das heißt nicht, dass “Starlights in the Kitchen” tot ist, sondern dass diverse Blogposts etwas auf sich warten werden. Voraussichtlich werdet ihr bis Ende Februar nur noch 1 bis maximal 2 Mal die Woche etwas von mir hören.

Ich werde mich bemühen, dass ich in dieser Durststrecke trotz allem interessante Sachen für euch verfasse. Alle eure Kommentare (über die ich mich wirklich immer so so so freue) werden von mir gelesen und beantwortet. Allerdings nicht sofort. Daher wundert euch nicht, wenn trotz neuer Blogposts nichts Persönliches von mir zu hören ist. Trotz allem gucke ich natürlich tagsüber immer mal wieder bei den Blogs vorbei, denen ich folge 🙂 man will ja up-to-date sein.
Danke für euer Verständnis!
Alles Liebe,                  

30 Comments

  1. 28. Januar 2013 / 19:11

    werde ich mal nach kochen 🙂 wie lange ist das haltbar?

    • 28. Januar 2013 / 19:18

      Hallo Nicole 🙂 ich würde mal auf einen Monat tippen. Habe aber leider keine persönlichen Erfahrungswerte, da ich es selbst gerade das erste Mal austeste!

    • 28. Januar 2013 / 20:34

      schade. dachte vielleicht weißt du schon mehr 😉 ich werde mal googlen! geht der Schaum in den Gläser noch weg? und Stelle ich sie geschlossen in den Kühlschrank oder offen?

  2. 28. Januar 2013 / 19:30

    Wie toll! Davon habe ich ja noch nie gehört. Werde ich definitiv mal ausprobieren!

  3. 28. Januar 2013 / 19:35

    Ich hab' mich so über deinen Satz gefreut: :ich denke weiß/grün und holz ist eine gute wahl 🙂 für unsere beiden hochzeiten!'

    Ja, wir denken auch, dass wir es dabei belassen werden *hihi*
    Und alls wir nicht genügend weiße Tulpen bekommen (falls was dazwischen kommt), dann nehmen wir halt doch ein paar rosarote dazu *gg*

    Mann, mit den Einladungen sollten wir auch endlich mal beginnen (machen sie nämlich auch selbst…)

    Ich hoffe, du zeigst sie uns auch! Bin schon sehr gespannt!

  4. 28. Januar 2013 / 19:36

    Finde das übrigens eine wundervolle Geschenkidee!

  5. 28. Januar 2013 / 19:42

    total süße idee 🙂 und ist echt schön verpackt!
    dazu noch sso schön leicht 🙂
    ich hoffe du überstehst die stressige zeit und
    ich wünsche dir viel erfolg beim lernen und so …
    ganz liebe grüße :)xx

    pia

    http://i-am-a-little-bit-like-this.blogspot.de

  6. 28. Januar 2013 / 20:15

    Hallo Sabrina,
    ich wünsche dir viel Kraft, Erfolg und natürlich auch Freude bei allem was in deinem "real life" ansteht! Und auch wenn das oft ganz schwer zu glauben ist: Selbst so eine Bachelor-Arbeit ist irgendwann fertig 😉
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

  7. 28. Januar 2013 / 20:30

    Das ist echt eine coole Geschenkidee, total persönlich! Wünsche dir viel Erfolg bei deinen Prüfungen, und natürlich mit den Hochzeitseinladungen ;))

  8. 28. Januar 2013 / 20:42

    Also, ich mag ja ganz besonders die Etiketten 😉
    Das mit dem keine-Zeit-fürs-Bloggen-haben kenn ich nur zu gut, mich nervt das immer tierisch -.-

  9. 28. Januar 2013 / 20:57

    Hello süße!!! Ich verstehe das total!!!!!! Kopf hoch, alles hat ein Ende und wenn es bei dir soweit ist, bist du Bachelor!!! Wie geil ist das denn???? :)) und wenn ich in deiner Nähe wohnen würde, dann würde ich sofort vorbeispringen, und dir beim Hochzeit-sachen Basteln helfen! 🙂
    Deine Jelly Gläser schaun extrem süß aus… wo du immer die Ideen her hast… TOP!!
    Viel kraft und Erfolg wünscht dir Manu!
    http://norba215.blogspot.co.at

  10. 28. Januar 2013 / 22:01

    Wünsch dir trotzdem viel kraft ♥ du schaffst das :>

  11. 28. Januar 2013 / 23:10

    Das sieht alles aus als wäre es mit sehr sehr viel Liebe gemacht! <3
    Wundervoll!! Ganz liebe Grüße, Kyra

    http://www.kyras.de

    und alles Gute für deine Hochzeit!!!

  12. 28. Januar 2013 / 23:49

    Das ist ne super idee und vielen dank dafür 🙂
    Ich werde das auch mal machen und meine Liebste Freundin damit überraschen 🙂
    Vielen vielen dank für dein Post 🙂 🙂
    Und viel viel Glück bei deinen Prüfungen!!!! Ich drück dir die Daumen!!! 🙂

  13. 29. Januar 2013 / 5:19

    Super Idee – werde ich auch mal testen!

  14. 29. Januar 2013 / 9:23

    Tolle Idee, sieht super aus, aber kann man sich damit wirklich waschen?
    (Komische Frage, ich weiß. *g)

    Viel Erfolg bei deinen Prüfungen!

  15. 29. Januar 2013 / 11:41

    Oh, Vollzeit arbeiten und Studium? Das ist schon eine große Doppelbelastung und ich kann dich voll und ganz verstehen, dass du dich erstmal ganz darauf konzentrieren willst. Alles Gute und viel Kraft für die Bachelorarbeit!! lg

  16. 29. Januar 2013 / 13:32

    das ist echt eine gute idee ich glaube die werde ich auch mal ausprobieren 😉
    lg

  17. 29. Januar 2013 / 15:47

    Das muss ja KÖSTLICH riechen!
    Ich drück dir feste die Daumen für alle dein Vorhaben der nächsten Zeit – das klingt ja ganz schön uff!
    ♥♥ Allerliebste Rostrosengrüße von der Traude ♥♥

  18. 29. Januar 2013 / 17:16

    Juchuuuuu! Ich schliesse mich da ganz der Manu an! Ich würd auch kommen und mit basteln und nebenbei mal duschen gehen und das Jelly Shower ausprobieren! Ganz viel Kraft und bald ist ein Teil schon geschafft 🙂

    Wink Michéle

  19. 31. Januar 2013 / 19:36

    Liebste Sabrina,

    das kann ich total nachvollziehen. Schreibe leiber eine tolle Bachelorarbeit und sei danach wieder ganz dabei.

    Die DIY finde ich klasse. Ich wollte mich demnächst mal an Lippenbalsam rantrauen. Das soll auch nicht ganz so schwierig sein.

    Liebste Grüße
    Jannika

  20. 1. Februar 2013 / 14:31

    HI liebe Sabrina !
    Klingt nach einer sehr tollen Idee ! Ich mag DIY Geschenke auch am allerliebste, das weißt du bestimmt schon 🙂
    Von selbstgemachtem Duschgel hab ich noch nie gehört , finde aber die Idee echt klasse !

    Ich drück dir die Daumen für deine Prüfungen und freu mich schon auf deine Hochzeitseinladungen !

    Liebe Grüße, Melanie

  21. 1. Februar 2013 / 21:23

    Kein Problem, wo kämen wir denn hin, wenn man bei so etwas nicht bei anderen gucken darf. 😉

  22. 3. Februar 2013 / 18:33

    Hallo Sabrina 🙂
    Schön, dass ich hier her gefunden habe, dein Blog ist klasse!
    Ich habe mich gerade durch alle Beiträge einmal durchgeklickt und freue mich nun Leser zu sein ;D Deine DIY & Rezepte sind super und ich freue mich auch auf weitere Hochzeitsdetails 😉 Als Mediengestalterin habe ich schon sehr viele Einladungen machen dürfen und auch sonst bin ich immer Feuer und Flamme was dieses Thema betrifft 😉
    Das du nun seltener schreibst finde ich überhaupt nicht schlimm. Es gibt Blogs die posten nur 2/3 mal im Monat und bleiben trotzdem erfolgreich. Bei mir selbst ist es auch unterschiedlich, mal einmal die Woche, mal 4mal… und bei weitem nicht so tolle Artikel wie hier 😉
    Diese Jelly-Shower habe ich vor Jahren auch schon einmal nach einem anderem Rezept gemacht. Konsistenz und schaum waren super, aber da ich sie damals in Förmchen gefüllt habe hat sich etwas Flüssigkeit am Rand festgesetzt.. irgendwie nicht so optimal. Da es eine offene Form war hat dann der ganze Kühlschrank danach gerochen ;D Aber vielleicht probiere ich es beim nächsten anlass noch einmal im Glas aus 😉

    Würd mich freuen, wenn du bei mir auch mal vorbei schaust 😉
    Liebe Grüße
    Mary // http://mary-april28.blogspot.de

  23. 16. Mai 2013 / 20:50

    wow tolle idee. sieht super aus. werde ich umgehend ausprobieren. ein tolles mitbringsel

    LG

  24. Anonym
    16. Februar 2014 / 20:25

    Hallo,
    super-süße Idee!!! Aber ich hab da noch eine FRage, und zwar, kann man das wirklich also Duschgel benutzen, oder muss man danach nochmal mit "reinem" Duschgel duschen???
    LG

    • 18. Februar 2014 / 15:15

      Hallo, also prinzipiell kann man es verwenden, da es ja nur aus zuckergussfarbe, gelatine und duschgel (+kokosflocken) besteht. Gut abbrausen sollte man sich aufjedenfall und bei bedarf, falls man unsicher ist, kann man natürlich noch mal ein normales duschgel nachnehmen. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.