Blogbeiträge können Werbung enthalten

DRINKS | Herbstnächte im Garten mit Whisky Sour

ANZEIGE – KOOPERATION

Der Sommer ist schon so gut wie vorbei, das heißt aber nicht, dass #sterntaldrinks ein Ende hat. Ganz im Gegenteil! Auch im Herbst und Winter möchte ich fleißig für euch Cocktails kreieren, die sich dann entsprechend der hyggeligen Jahreszeiten auch mit etwas Zimt, Orange, Cranberrys und Co. verfeinern lassen. Den Anfang macht heute ein klassischer Cocktail, der Whisky Sour, der mit seinem Mix aus Whiskey, Zitrone und Zuckersirup, auf Eis plus leckerer Kirsche, perfekt zu warmen, Spätsommernächten oder milden Herbstnächten passt. Fürs Mixen habe ich Maker’s Mark Bourbon verwendet, einen Kentucky Straight Bourbon Whisky.

Wie der Name Whisky Sour schon sagt, ist vor allem die saure Note sehr dominant, die durch frisch gepressten Zitronensaft erschaffen wird. Neben einem Schuss Süße (im Originalrezept kommt Zuckersirup vor, ich kann aber Ahornsirup absolut empfehlen), darf natürlich der Whisky nicht fehlen, der dem Cocktail das perfekte Aroma verleiht. Und auch wenn mein Mann eigentlich am liebsten Whiskey pur trinkt, so sind bereits 2/3 der Maker’s Mark Bottle aufgrund des Whisky Sour leer getrunken worden. Ich denke, das spricht für den Cocktail.

Wer noch nicht überzeugt ist, der sollte sich unbedingt das Video bei Instagram näher ansehen und ein Rezept für den Whisky Sour gibt’s obendrauf.

Maker’s Sour – Whisky Sour

5cl Maker’s Mark
3cl Zitronensaft
2cl Zuckersirup
Orangenzeste oder Scheibe als Garnitur
Kirschen und Eis


Alle Zutaten bis auf die Dekoration samt Eiswürfel in einen Shaker geben, kräftig shaken. Gerne auch ohne Eis dry shaken und in einem vorgekühlten, mit Eis gefüllten Tumbler gießen und genießen!

Viel Spaß beim Nachmixen und bis zum nächsten Drink aus dem Hause Sterntal.

Alles Liebe,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.