Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Für den süßen Gusto zwischendurch: Pumpkin Spice Mug Cake – Kürbis-Tassenkuchen

Ihr habt Lust auf etwas Süßes aber keine Zeit einen aufwendigen Kuchen zu backen? Wie wäre es dann mit einem einfachen und super leckeren Tassenkuchen, genauer gesagt mit einem Pumpkin Spice Mug Cake? Wie ihr diese süße Köstlichkeit in unter fünf Minuten zubereiten könnt, das lest ihr gleich.

Tassenkuchen haben einen großen Vorteil: Ihr könnt sie in der Mikrowelle zubereiten, kleckert nur die Tasse an, in der ihr den Kuchen dann auch vernascht und braucht bei einigen Rezepten nicht mal ein Ei. So auch bei diesem Rezept. Die meisten Zutaten habt ihr bestimmt schon zu Hause und das Kürbispüree könnt ihr auch im Nu zubereiten.

Wer mit dem Püree gerne noch weitere Backwaren zaubern möchte und etwas mehr Zeit hat, dem empfehle ich meine Pumpkin Spice Brownies – also Brownies mit Kürbis und Spekulatius.

 

Pumpkin Spice Mug Cake: Kürbiskuchen in der Tasse

4 EL Mehl
1/2 TL Backpulver
3 EL Staubzucker
1/2 TL Zimt
1 EL neutrales Speiseöl
1 EL Milch
1 EL Espresso
2 EL Kürbispüree

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben (Mehl, Backpulver, Zucker, Zimt) und anschließend mit Öl, Milch, Kaffee und Kürbispüree mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig . Füllt den Teig in eine Tasse und stellt diese in die Mikrowelle. Den Tassenkuchen bei 800 Watt für maximal 2 Minuten in der Mikrowelle backen, herausnehmen, kurz abkühlen lassen und nach Wunsch mit Schlagsahne und Zimt garnieren. Wer keinen Kaffee mag, kann auch einfach 1 EL mehr Milch nehmen. Für das Kürbispüree, einen Hokkaido-Kürbis gar kochen und das Fruchtfleisch pürieren.

Tipp meiner Leser: Wer den Tassenkuchen gerne vegan genießen möchte, nimmt pflanzliche Milch bzw. Alternativen oder Ahornsirup statt Zucker. Wenn ihr keine Zeit fürs herstellen eures eigenen Kürbispürees habt, dann könnt ihr zB auch Brei aus der Babyabteilung kaufen ;-). Da gibt es nämlich auch Kürbispüree ohne Zusätze.

Lasst es euch schmecken!

Habt ihr schon mal Tassenkuchen gegessen? Wenn ja, gibt es einen Mix, den ihr meinen Lesern und mir empfehlen könnt? Ich bin gespannt!

Alles Liebe,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.