Blogbeiträge können Werbung enthalten

LIVING | Minimalistisches Büro: Wie ihr auf kleinstem Raum einen Home-Office-Arbeitsplatz im Wohnzimmer einrichten könnt

PRODUKTEMPFEHLUNG

Dass ihr einen Schminktisch zum Bürotisch umfunktionieren und eine freie Wand im Wohnzimmer als Home-Office Ablage nutzen könnt, das zeige ich euch heute, denn ich habe mir endlich den Traum von einem kleinen Workspace in unserem Haus erfüllt. Mit dem Ergebnis bin ich so zufrieden und ehrlich gesagt bin ich auch ein klein wenig verliebt in meine neue Blogger-Ecke. Mit welchem kleinen Make-Over ich unser Wohnzimmer aufgepeppt habe und wo ihr meine Büromaterialien und die Dekoration nachkaufen könnt, das könnt ihr gleich nachlesen.

Wenn der Schreibtisch fehlt

Schon so lange wünsche ich mir einen Arbeitsplatz in unserem Haus, aber irgendwie habe ich nirgendswo ein Fleckchen gefunden, an dem ich arbeiten oder mein Utensilien aus dem Home Office ablegen kann. Da wir in unserem Haus nur drei Schlafzimmer haben, von denen alle besetzt sind, da meine Kinder jeweils ein eigenes Zimmer haben und wir auch in unserem offenen Wohnzimmer mit Esstisch, Sofa, Kamin und Co. keine freie Wand für einen Schreibtisch hatten, wäre mir in den letzten drei Jahren meiner Selbstständigkeit als Bloggerin nur der Keller als Büro geblieben. Weil ich in der XXL-Version der Kammer des Schreckens aber wohl kaum meine kreativen Ideen walten lassen kann und eigentlich viel lieber ein schönes Plätzchen, mit viel Tageslicht als Arbeitsplatz nutzen möchte, bin ich in den letzten Monaten mobil durchs Haus gependelt. Mal arbeite ich auf dem Sofa, dann wieder am Esstisch, im Garten oder im Schlafzimmer. Mit dem Laptop oder dem Tablet bei der Hand klappt das ja auch richtig gut, aber wo stelle ich all die Dinge hin, die ich zum Arbeiten brauche?

Als Bloggerin arbeite zu 70% meiner Zeit am Smartphone, das ich jederzeit bei mir trage. Mit dem Samsung Galaxy S10+ fotografiere ich die meisten meiner Instagram-Fotos, interagiere mit meinen Lesern, checke meine Mails und habe meinen Terminplaner immer zur Hand. Aber für manche Blogbeiträge brauche ich auch mein Kameraequipment und ohne To-Do-Liste geht bei mir sowieso nix. Vor kurzem habe ich mir passend dazu einen Systemplaner bzw. Organizer zugelegt, sowie ein Klemmbrett, das mir bei kreativen Ideen, Timelines und meinem Alltag behilflich sein sollen. Diese Dinge sind dann samt Textmarkern, Bleistiften und Kugelschreibern sowie Büroklammern regelrecht durchs Haus geflogen und wurden mal in der Küche, dann wiederum am Esstisch oder auf einer Kommode im Wohnzimmer abgelegt.

Mein Home Office hat sich bis gestern als quer durchs Haus verteilt und immer dann, wenn ich etwas gesucht habe, konnte ich es nicht finden oder aber – und das hat mich eigentlich am meisten genervt – ich musste alles immer von A nach B, zu F und Z tragen, um Platz für Besuch auf dem Esstisch oder dem Couchtisch zu machen. Ach, was soll ich sagen: Das hat mich richtig genervt – also habe ich nach einer Lösung gesucht.

 

Minimalistischer Arbeitsplatz

Das größte Problem beim Einrichten eines neuen Arbeitsplatzes war nicht die Inspiration oder die Idee dafür, sondern das geeignete Möbelstück zu finden, das

a.) genug Stauraum bietet
b.) nicht zu groß ist
c.) schön aussieht

Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass ich ewig lange in Möbelhäusern und Online-Shops nach dem perfekten Tisch für meinen Arbeitsplatz gesucht habe, aber meistens waren die Möbel, die mir auf Anhieb gefallen hätten, schlichtweg zu groß. Doch dann fand ich die perfekte Lösung.

Als ich Anfang August den gleichen Weg zwischen Wohnzimmer-Sofa und Küche zurücklegte, den ich eigentlich immer gehe, fiel mein Blick auf unsere Spielküche, die an der Wand zwischen Flur und Küche im offenen Wohnzimmer stand. Meine beiden Söhne, Maximilian (5 Jahre alt) und Alexander (3 Jahre alt) haben in den letzten Jahren sehr gerne in dieser kleinen Küche gekocht und mit Freunden gespielt, aber das Interesse für dieses Spielzeug schon seit Beginn des Sommers verloren. Die beiden sind dafür schlichtweg schon zu alt, denn wenn sie kochen möchten, dann helfen sie mir gleich direkt in der Küche beim Schneiden von Obst, schmieren von Broten oder dem Kochen ihrer liebsten Speisen direkt am Herd. Dementsprechend war dieses kleine Möbelstück für die Katz oder besser gesagt: Es stand nur unnötig rum. Und als ich mir die Spielküche so ansah und überlegt, kam mir die Idee, nach einem Tisch zu suchen, den ich an diese Stelle rücken konnte. Sofort schnappte ich mir ein Maßband, notierte die Abmessung und suchte auch schon online nach einem passenden kleinen Sekretär oder einem Schminktisch, der nicht zu pompös, sondern auf minimalistische Weise mein neuer Arbeitsplatz werden sollte.

DIY: Aus einem Schminktisch einen Arbeitsplatz machen

Letztendlich habe ich mich dann sofort in einen Schminktisch verknallt, der im eleganten Landhausstil perfekt zu unserer weißen Kommode im Vorraum passt. Damit sich der Arbeitsbereich nicht mit unserem Esstisch schlägt, wollte ich unbedingt einen dezenten Tisch in Weiß kaufen und habe bei diesem Echtholz Schminktisch von Anfang an ein gutes Gefühl gehabt. Der Tisch hat eine Höhe von 92,5cm, ist 80 cm breit und 40cm tief. Durch diese Maße passt der Tisch der Länge nach genau zur Wand und geht nicht zu weit in den Raum hinein. Zusätzlich verfügt der Schminktisch über zwei kleine Schubladen im oberen Bereich, sowie zwei größere Schubladen an der Tischplatte, was ausreichend Stauraum für Stempelkissen, Heftklammern, Ladekabel, Textmarker und Co. bietet. Sogar ein Lineal bekomme ich in eine der unteren Schubladen verstaut. Ein weiterer Pluspunkt für den Tisch: Mein 17-Zoll-Notebook passt zudem genau in die Nische, sodass ich den Laptop tagsüber oder auch abends, wenn ich mit meiner Arbeit fertig bin, optimal auf dem Tisch abstellen kann.

 

Weil ein Arbeitsplatz bekanntlich auch über eine Sitzmöglichkeit verfügen sollte, habe ich mich an dieser Stelle für einen praktischen Hocker entschieden, der ganz einfach unter den Tisch geschoben werden kann. Ich denke, die meiste Zeit über verwende ich mein neues Home-Office nur als Ablage und werde nicht wirklich am Tisch sitzen, aber im Notfall könnte ich es. Zudem sieht der Hocker mit dem senf-farbigen Sitzkissen doch auch noch richtig stylisch aus, oder?

Nachdem ich beide Produkte also schon Anfang August bestellt hatte, kam mir eine Woche Urlaub – also 7 Tage offline Zeit, sowie eine spontane Reise nach London zum Hochzeitstag und ins Gardaland dazwischen, weshalb ich meinen Arbeitsbereich recht spontan am gestrigen Tag einrichten wollte. Die Montage von Schminktisch und Hocker stellte sich als so unkompliziert dar, dass ich mich sogleich auf die Suche nach passendem Büromaterial machte.

 

Um noch etwas mehr Ablagefläche zu erhalten, habe ich mir ein Wandregal mit Gitter besorgt, dessen Holzablage ich kurzfristig mit weißem Chalky-Finish, also einer Tafelfarbe von Rayher, lackiert. Die Farbe ist in unter einer Stunde getrocknet und passt perfekt zum weiß lackierten Schminktisch und das Gitter wiederum zum Hocker, der ebensolche schwarzen Metallbeine hat. Das Wandregal hat mein Mann kurzerhand mit schwarzen Stahlnägel montiert, weil wir an dieser Stelle keine Schrauben in die Wand bohren wollten (Der Grund: zu viel Lichtschalter und elektrische Leitungen, die wir dabei eventuell beschädigen könnten).

Nach und nach, nahm mein Arbeitsplatz mit jedem Dekomaterial, das ich auf meinem kleinen, aber feinen Tisch abstellte, Form und ehe ich mich versah, war ich verliebt. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich über diesen minimalistischen Arbeitsplatz freue und wie wenig ich die Spielküche meiner Kinder vermisse.

Shoppingtipps: Bürmaterial, Dekoration und Möbel fürs kleine Home Office

Wenn ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid und euch ebenso einen kleinen Arbeitsplatz einrichten möchtet, dann kann ich euch folgende Möbelstücke und Accessoires für euren persönlichen Workspace empfehlen:

Schminktisch via Amazon bestellt

Hocker in Senffarben via Amazon bestellt

Wandregal mit Gitter bei Depot gekauft und Holz lackiert

Wochenplaner DIN A3, Büroklammern Diamant, Heftnotizen Marmor und Teelichterglas mit Goldrand als Stiftehalter bei Depot gekauft

Federkiel und Radierer in Stiftform bei Thalia gekauft (nur in Filiale erhältlich)

Stifte u.a. bei Depot, Thalia und Sostrene Grene (nur in Filiale erhältlich) gekauft

Zeitschriftenhalter, goldene Aufbewahrungsbox mit Gitter, große Büroklammer bei Sostrene Grene gekauft (nur in Filiale erhältlich)

Mappenkalender, Stempel und Stempelkissen, sowie Textmarker bei Nanu-Nana gekauft (nur in Filiale erhältlich)

Schreibwarenset Marmor, Stift mit mehreren Farben sowie Harry-Potter und Disney-Notizbücher bei Primark gekauft (teils online – teils nur in Filialen erhältlich)

Endlich habe ich mein Plätzchen gefunden und ihr könnt euch schon mal auf reichlich Inspiration aus dem Hause Sterntal freuen, denn der Herbst steht in den Startlöchern und mit ihm verbringen wir wieder viel Zeit drinnen. Perfekt also, um euch DIY-Anleitungen und Interior-Ideen zu liefern, oder?

Habt ihr bestimmte Wünsche oder Themenbereiche und wie gefällt euch mein neuer Arbeitsplatz?

Alles Liebe,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.