Blogbeiträge können Werbung enthalten

INSPIRATION | Less Waste: 10 Tipps um Müll im Familienhaushalt zu reduzieren + DIY Essigreiniger (FROSCH BLOG)

Werbung

Mit zwei kleinen Kindern und zwei Katzen im Reihenhaus sammelt sich in unserem Vierpersonenhaushalt einiges an Müll an, der, wenn ein bisschen vorausgedacht wird, ganz einfach zu reduzieren ist. Neben dem Vorsatz mehr auf meinen Körper und mich zu achten habe ich mir auch vorgenommen, im neuen Jahr viel umweltbewusster zu leben. Mit welchen Tricks und Tipps ich derzeit versuche, Verpackungsmaterialien und Co. im Haushalt zu reduzieren, das verrate ich euch in diesem Beitrag, den ich in Zusammenarbeit mit FROSCH erstellt habe. Zusätzlich zeige ich euch, wie ihr ganz einfach euren eigenen Essigreiniger herstellen könnt.

Mehrwert statt Wegwerfen

Vor allem beim Lebensmitteleinkauf achte ich darauf, nicht zu viel zu kaufen, dass am Ende schlecht wird und dann im Müll landet. Stattdessen plane ich meinen Einkauf mittels Wochenspeiseplan gezielt voraus. Ebenso wichtig finde ich, beim Einkaufen darauf zu achten, möglichst wenig Verpackungsmaterial nach Hause zu bringen, damit ich dieses nicht wieder sortieren und wegwerfen muss. Das schließt vor allem Styropor-Tassen oder Plastikverpackungen mit ein. Für diesen Fall habe ich in meiner Handtasche oder in meinem Rucksack immer ein wiederverwendbares und waschbares Obstnetz deponiert, sowie ein Einkaufsnetz oder eine Stofftasche aus Leinen.

Ehrlich gesagt ist es manchmal aber ganz schön schwer, Obst und Gemüse lose einzukaufen, da im Lebensmittelhandel viel zu viel fertig verpackt wird. Ein Einkauf auf dem Markt wäre hier eindeutig die bessere und umweltbewusster Alternative. Dennoch Plastiksackerl kommen mir nicht mehr ins Haus, stattdessen kaufe ich lieber Papiertaschen.

 

Abseits vom Einkaufen gibt es aber auch im Haushalt viele Möglichkeiten, um Müll zu reduzieren, zum Beispiel trinken wir hauptsächlich Leitungswasser und ersparen uns so das nach Hause schleppen von Plastikflaschen. Die Trinkwasserqualität ist in Österreich oder in Deutschland zum Glück so gut, dass wir uns hier viel Geld und Müll ersparen können.

Aber auch beim Thema Haushaltsreiniger sollte darauf geachtet werden, die richtigen Produkte zu kaufen. Seit Jahren kaufe ich nur Reinigungsmittel der Marke Frosch, die sich zum einen durch BIO-Qualität auszeichnen und zum anderen dank der richtigen Herstellung auch noch gut für die Umwelt sind. Reinigungsmittel der Marke Frosch werden zum Beispiel aus 100% Altplastik hergestellt und nutzen dabei sogar schon Plastik aus dem Gelben Sack!

Und wer noch umweltbewusster Putzen möchte, der stellt sich einfach einen eigenen Haushaltsreiniger her, zum Beispiel einen Essigreiniger in der Glas-Sprühflasche.

Wie das geht, verrate ich euch gleich. Weitere Tipps zum Müllreduzieren im Familienhaushalt findet ihr auf dem Frosch-Blog.

Essigreiniger zum Selbermachen

Essig ist DIE Wunderwaffe im Haushalt, denn damit lässt sich fast alles reinigen. Ich benutze Essig zum Beispiel zum Fensterputzen, zum Entkalken des Wasserkochers und für das Putzen in der Dusche. Kalkränder an Armaturen bekomme ich damit auch super einfach weg. Und ganz nebenbei hat Essig eine desinfizierende Wirkung, weshalb ich ihn gerne zum Aufwaschen rund ums Katzenklo nehme bzw. damit die Fliesen im Vorraum reinige. Einfach ein paar Tropfen Essig in das Aufwaschwasser geben.

Bei all den Vorteilen liegt es doch nahe, sich seinen eigenen Essigreiniger herzustellen, der auch noch um einiges besser duftet, als gedacht. Dank ätherischer Öle, wie zum Beispiel Teebaumöl oder Orangenöl, duftet der Essigreiniger besser. Zusätzlich hat zum Beispiel Teebaumöl eine antibakterielle Wirkung (und eignet sich daher auch gut um Pickel im Gesicht zu bekämpfen).

Zur Herstellung eines Essigreinigers benötigt ihr:

  • 2 Tassen Essig
  • 1 Tasse Wasser
  • 15-20 Tropfen Teebaumöl (Alternativ Orangenöl oder Lemongras)
  • 1-2 Scheiben Zitrone
  • 1 Sprühflasche (am besten aus Glas oder, wenn eine Plastikflasche leer ist, diese einfach wiederverwenden)

Und so geht’s:

1.) Spült die zu verwendende Flasche gut mit heißem Wasser aus.

2.) Mixt zwei Tassen Essig mit einer Tasse Wasser in einer Schüssel.

3.) Ergänzt das Essigwasser mit ätherischem Öl (15-20 Tropfen)

4.) Schneidet eine Zitrone auf. Ihr könnt etwas Zitronenessenz (-saft) zugeben oder eine Scheibe in die Flasche stecken, damit diese gut durchziehen kann. Die Zitrone dann nach 24 Stunde wieder herausnehmen.

5.) Der Essigreiniger ist mindestens ein Monat haltbar und kann auf fast allen Materialien verwendet werden. Achtet bitte darauf diesen nicht auf Natursteinböden (zum Beispiel auf Marmorfliesen im Badezimmer) oder bei Silikonfugen anzuwenden. Hier eignet sich ein spezieller Reiniger viel besser, als Essig.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Tipps behilflich sein. Vielleicht habt ihr ja nun auch Lust den Müll in eurem Haushalt zu reduzieren. Welche Tipps habt ihr denn noch für uns, abseits von Brotboxen statt Alufolie verwenden oder keine To-Go-Produkte zu verwenden und auf Upycling zu setzen?

Alles Liebe und bis bald,

 

 

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit FROSCH/ Anzeige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.