LIVING + FOOD | Mexican Night im Garten plus Produkttest Philips Hue Outdoor-Leuchten

Werbung

Für mich gibt es kaum etwas Schöneres, als laue Sommernächte draußen zu verbringen. Wenn am Nachmittag – genauer gesagt gegen 14 Uhr – die Sonne einen Schatten in unseren Garten wirft, verbringe ich sehr gerne viel Zeit mit meiner Familie im Freien. So nehmen wir beispielsweise wochentags nur ein leichtes Abendessen auf der Terrasse ein, während wir am Wochenende vermehrt grillen. Aber hier erzähle ich euch bestimmt nichts neues, schließlich folgen ein paar meiner Leser ja sowohl meinem Mann und mir schon lange auf Instagram und schauen am Wochenende auch immer wieder in die Stories hinein. Vielleicht haben ein paar von euch ja dort auch schon die Eindrücke unserer Mexican Night mitverfolgt, die wir gestern im Garten veranstaltet haben.

Beim Thema “mexikanische Nacht” gab es natürlich vor allem leckere Speißen aus dem südamerikanischen Land zu essen. Allen voran haben sich unsere Gäster über gefüllte Tacos mit Hühnchen und Coleslaw, sowie Salsa- und Avocadodip gefreut. Für die richtige Stimmung sorgte an diesem Abend aber nicht nur der unheimlich gute Wassermelonen-Magharita, sondern auch ein paar schicke Lampen, nämlich die Philips Hue* Outdoor LED-Lichtsystem, die unseren Garten seither ins rechte Licht rücken. Warum wir nun auch abends gerne unsere Zeit im Garten verbringen, wie kinderleicht man die Outdoor Spots von Philips Hue bedienen kann, wieso diese für stimmungsvolle Momente sorgen und wie ihr unsere Rezepte der Mexican Night nachmachen könnt, lest ihr gleich.

Laue Sommernächte im Garten: Gemütliche Stimmung dank Philips Hue Outdoor

Ihr wisst ja bereits, dass wir unseren kleinen, gerade eimal 70m² großen Garten über alles lieben. Dieser Ort ist für mich mein Place-to-be und zwar von Frühling bis Herbst, wann immer wir bei guten Witterungsverhältnissen draußen sein können. Unser Herzstück ist dabei die Outdoor-Küche oder auch Terassen-Bar, die mein Mann und ich vor gut zwei Jahren gebaut haben. Auf dieser  finden sich sowohl ein Hochbeet, als auch diverse Pflanzen, Blumen, Solarlampen und seit neuestem auch ein hübsches Set an Outdoor-Lampen der Marke Philips Hue (spricht man übrigens wie Hugh Grant aus, also Hju). Mein Testpaket umfasst dabei die Philips Hue Gartenstrahler “Lily”, das mit drei Outdoor Spots versehen ist, sowie das Philips Hue Starter-Kit mit Bridge. Obendrauf durfte ich mir zum testen auch noch zwei schöne Stehleuchten, die Philips “Calla” aussuchen, die wir zur Beleuchtung der Terrasse aufgestellt haben.

Gleich mal vorne weg: Das Besondere an den LED-Leuchten von Philips Hue ist, dass diese sehr energiesparend sind, per Smartphone App gesteuert werden können und für stimmungsvolles Licht sorgen. Die Farbe der Lampen kann man in diversen Nuancen einstellen, dimmen, timen, von unterwegs einschalten und auch noch mit der passenden App zur Musikuntermalung verwenden. Für die Bedienung der Philips Hue Outdoor Leuchten ist aber zuerst eine Bridge notwendig, die im Starter Kit dabei ist. Diese wird ans Wlan Netz (Router) angesteckt und kann daraufhin sofort mit der Philips Hue – App (kostenlos im App- oder Play Store downloaden) verbunden werden. Die einzelnen Lampen können anschließend einem Raum, zum Beispiel dem Garten, zugeordnet und mittels Eingabe der Seriennummer verknüpft werden. Für die Lampen direkt braucht ihr nur einen Stromanschluss und eventuell einen Verteiler. Die mitgelieferten Kabel sind allesamt für den Außenbereich, zum Beispiel Garten, Terrasse, Einfahrt, Garage oder Balkon geeignet und witterungsbeständig.

Nachdem wir die Lampen also ausgepackt, angesteckt und mit der App verbunden haben, wollten wir diese natürlich am Abend bei unserer Mexican Night im Garten testen. Meine Jungs haben es sich nicht nehmen lassen und mir augenblicklich das Smartphone aus der Hand genommen, um selbst mal das Licht zu verändern. Dabei haben die Kids nicht schlecht gestaunt, als das Licht der Outdoor Lampen plötzlich von rot auf grün oder pink wechseln konnte. Die Bedienung der Philips Hue Outdoor Leuchten ist also wirklich kinderleicht.

Während wir früher am Abend immer im Dunkeln bei Kerzenschein auf der Terasse mit unseren Freunden oder Familie geplaudert haben, können wir ab sofort bei angenehmen und stimmungsvollen Licht sitzen und ein Gläschen Wein trinken. Die Umgebung wirkt gleich viel schöner, man fühlt sich wohler und ein bisschen geborgener, was für mich vor allem gelbes, oranges oder rotes Licht transportiert. Seit wir die Outdoor Lampen installiert haben, schalten wir diese so gut wie jeden Abend mit gutem Gewissen ein, weil die LED Leuchten zudem energiesparend sind. Wenn ich hier an die kalte Jahreszeit, also Herbst und Winter, denke, bin ich mir sicher, nutzen wir die Philips Hue Leuchten auch weiterhin intensiv. Für uns also ein echt tolles Alltags-Gadget.

Mexican Night

Für die Grillparty, die wir mit unseren Freunden im Garten veranstaltet haben, wurden aber nicht nur die neuen Lampen von unseren Gästen bestaunt, sondern auch leckeres Essen serviert und da haben wir uns mächtig ins Zeug gelegt. Zur Mexican Night gab es selbstgemachte Taco-Shells, die wir aus gekauften Wraps hergestellt haben. Dazu werden kleine Kreise ausgestochen, zum Beispiel mit dem Margarita-Glas, die dann wiederum auf einem umgedrehten Muffinblech im Ofen bei 200°C für 5 Minuten gebacken werden. Dadurch bleiben die Wraps in dieser Form und man erhält kleine knupsirge Taco-Shells, die dann mit weiteren Zutaten gefüllt werden können.

 

Mein Mann hat sich für unsere mexikanische Nacht auch noch etwas Besonderes einfallen lassen und ein Hühnchen am Spieß, ähnlich wie ein Hühner-Kebap, auf dem Griller zubereitet. Wie das geht, verrate ich euch auch sogleich in den nachfolgenden Rezepten.

Tacos mit Hühnchen, Coleslaw, Salsa-Sauce und Guacomole

 

für das Hühnchen am Spieß

2kg Hühnerschnitzelfleisch

1 Pkg (28g) Taco Seasoning Mix (zB von Satna Maria)
Etwas Pflanzenöl
8 Wraps (Anleitung und backen zum Ausstechen weiter oben)

Benetzt das Hühnerfleisch mit dem Pflanzenöl und verteilt das Taco-Gewürz großzügig darauf. Lasst das Fleisch mindestens 3 Stunden im Kühlschrank ziehen, ehe ihr es auf einen Spieß schichtet. Danach wird der Hühnerspieß bei 160° Celsius für eine Stunde am Kugelgrill indirekt gegrillt. Wer mag, kann auch noch ein paar Räucherchips in die Glut geben, um dem Fleisch eine rauchige Note zu verleihen. Wenn das Fleisch fertig ist, nehmt es vom Grill und schneidet dünne Tranchen Fleisch mit einem scharfen Messer ab, die ihr dann in die Taco Shells füllt.

Honey-Mustard-Coleslaw

1/4 Krautkopf, klein gehackt
1 große Karotte, grob geraspelt
50ml Joghurt
1 Pck Jogonaise
2 EL Honig
1 EL Senf
1-2 TL Paprikapulver
1/2 EL Kräutersalz
Pfeffer

Das Kraut schälen, waschen und fein hacken. Die Karotte ebenso schälen und mit einer Küchenreibe grob raspeln. Das Gemüse gemeinsam mit Joghurt und Jogonaise abmengen. Honig, Senf, sowie Gewürze zugeben und den Coleslaw am besten über Nacht, mindestens aber 4-5 Stunden, im Kühlschrank ziehen lassen. Vor dem Servieren noch mit etwas frischen Pfeffer garnieren.

Als Beilagen für unsere Tacos haben wir frisch gehackten Koriander gericht, ebenso wie klein geschnittene Tomaten, rote Zwiebeln, gegrillte Maiskolben (die es leider nicht aufs Foto geschafft haben) sowie eine selbstgemachte Salsa-Sauce (hier geht’s zum Rezept) und eine Guacamole. Die Guacamole könnt ihr übrigens blitzschnell zubereiten. Dafür zerkleinert ihr 2 ausgehöhlte Avocados mit 1 EL fein gehackten Koriander, 2 Knoblauchzehen, 1/2 TL Salz und etwas Limettensaft. Die Guacamole bei Bedarf mit klein geschnittenen Chili servieren.

Last but not least, kommen wir aber zu einem weiteren wichtigen und sehr schmackhaftem Rezept, nämlich dem Margarita. Die Kombination aus süßer Wassermelone, braunem Zucker, erfrischender Limette und reichlich Tequila, klingt nicht nur sehr vielversprechend, sondern schmeckt auch köstlich. Ein Glück habe ich für unsere Mexican Night gleich mal einen großen Krug à 1,5-Liter Wassermelonen-Magharita zubereitet, denn dieser ging weg wie nix ;-). Bis spät in den Abend haben wir uns den leckeren Cocktail schmecken lassen und eines ist fix, dieser Drink wird auch im Hause Sterntal ganz bald wieder auf den Gartentisch gebracht.

Wassermelonen-Margarita

1 große Wassermelone
Saft von 2 Limetten
4-5 EL brauner Zucker
2 EL Melissen-Limetten Sirup
250ml Tequila
Crushed Ice

Das Fruchtfleisch aus der Wassermelone lösen, helle Kerne können dabei gerne mit in die Küchenmaschine wanderen. Braunen Zucker, Limettensaft und Sirup zugeben und alles zerkleinern. Den Tequila zugeben, alles gut durchrühren und den Margaria auf crushed Ice servieren.

Zusammenfassend hatten wir einen wunderschönen und stimmungsvollen Abend im Garten, den wir mit vollen Bäuchen und leckerem Wein und tollen Gesprächen ausklingen haben lassen. Ich möchte demnächst gerne noch ein kleines Zeltlager im Garten aufschlagen und vielleicht mal eine Movie-Night draußen veranstalten. Die Philips Hue Lampen werden dabei bestimmt wieder zum Einsatz kommen, denn ich bin mehr als begeistert von dem tollen LED-Lichtsystem.

Kennt ihr Philips Hue? Habt ihr vielleicht noch Fragen zu den Lampen oder der Installation? Dann lasst es mich wissen.

Alles Liebe und viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte,

 

 

 

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Philips/ Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

WordPress spam blockiert CleanTalk.