FOOD | Erfrischende Almdudler-Bowle: Almdudler-Sirup zum selber mischen + Rezept für einen Halloumi-Burger

Werbung

Wenn die kan Almdudler hab’n, geh i wieder ham – kaum ein anderer Werbeslogan hat meine Kindheit so sehr begleitet wie dieser. Und kaum ein Getränk schmeckt so sehr nach meiner Heimat. Ich weiß noch ganz genau, wie ich damals immer im Gasthaus meines Opas einen Almdudler mit dem Strohhalm direkt aus der Glasflasche getrunken habe, denn es gab bei uns immer die österreichische Kräuterlimonade zum klassischen Wiener Schnitzel mit Pommes. Inzwischen ist viel Zeit vergangen, denn das Gasthaus meiner Großeltern auf Land ist längst geschlossen, ich bin älter geworden und nun selbst Mama von zwei kleinen Kindern. Eines hat sich aber nicht verändert: Almdudler trinken sowohl meine Kinder als auch ich nach wie vor sehr gerne, besonders den neuen Almdudler-Sirup, denn mit diesem kann man ab sofort ganz einfach selbst Dudeln ;-).

Ich verrate euch heute, wie wir Almdudler* am liebsten trinken, warum der Sirup als fruchtige Kräuterbowle mein neues Lieblingssommergetränk ist und was man mit Almdudler eigentlich alles machen kann. Zusätzlich stelle ich euch ein einfaches und schnelles Rezept für einen vegetarischen Halloumi-Burger vor. Also husch, husch, kommt mit in unseren Garten, denn dort haben meine Jungs und ich fleißig die vegane Kräuterlimo direkt vom Getränkespender gezapft.

Viele von euch wissen ja bereits, dass wir im Hause Sterntal eigentlich das ganze Jahr über grillen. Egal wie kalt oder trist es draußen ist, mein Mann wirft bei jeder Witterung den Griller an, wenn ihm danach ist. Dennoch, die aktuellen Wetterverhältnisse in Österreich, die schon mit Ende April voll auf Hochsommer eingegroovt waren, sind natürlich um einiges einladender, wenn es darum geht ein kleines BBQ zu veranstalten. Und so haben wir vergangenes Wochenende auch wieder den Griller angeschmissen und als kleine Premiere die erste Bowle der Saison zubereitet. Normalerweise mache ich immer eine Bowle mit Hollunderblütensirup oder in den Sommermonaten Juli und August eine Wassermelonenbowle. Weil es mir für letztere aber noch etwas zu früh war und ich mich an der stinknormalen Hollunderbowle letztes Jahr bereits satt getrunken hatte, wollte ich in dieser Saison etwas Neues ausprobieren. Der neue Almdudler-Sirup, der seit April im Handel erhältlich ist, kam da gerade wie gerufen.

Schluss mit durstig: Mit dem Almdudler-Sirup einfach selbst Dudeln!

Bevor wir aber zum Rezept für eine eisgekühlte Almdudler-Bowle kommen, will ich euch erst einmal den Sirup vorstellen. Er kommt in der 0,7 ml PET-Flasche daher, 100ml fertiger Almdudler im Mischverhältnis 1:9 haben lediglich 27kcal. Das fertige Mischgetränk kommt somit mit 30% weniger Zucker aus als die herkömmliche Almdudlerlimonade. Es werden keine Farbstoffe oder Konservierungsmittel verwendet und obendrein ist der Sirup auch für Veganer geeignet. Er kann mit Leitungswasser genauso zubereitet werden wie mit Mineralwasser, aber ganz ehrlich: Mit letzterem schmeckt er einfach besser und lässt Kindheitserinnerungen aufleben. Ab sofort ist der Sirup flächendeckend in ganz Österreich im Lebensmittelhandel erhältlich.

Erfrischende Almdudler-Bowle

Die Bowle ist schnell gemacht und ist dank der Früchte, die wunderbar zum Kräuterlimo-Sirup passen, eine herrliche Erfrischung an heißen Frühlings- und Sommertagen.

Für die Bowle braucht ihr:

300ml Almdudler-Sirup
2,5 l Wasser
1/2 Honigmelone
2-3 Birnen
2 Limetten
1 Handvoll Minzblätter
1 Handvoll Zitronenmelisse
Eiswürfel

Zubereitung: Die Schale von der Melone entfernen, Kerne herausnehmen und in kleine Stücke schneiden. Die Birne waschen, mit der Schale ebenfalls in kleine Stücke schneiden, das Kerngehäuse weglassen. Die Früchte in eine sehr große Schüssel oder direkt in den Getränkespender füllen. Minzblätter und Zitronenmelisse waschen, auf einem Küchenbrett in schmale Streifen schneiden und zum Obst geben. Nun den Almdudler-Sirup als auch das Wasser zugeben. Wer möchte, kann stilles, aber auch spritziges Wasser nehmen. Die Bowle mit einem großen Schöpflöffel umrühren. Limetten in Scheiben schneiden und zugeben. Alles für ein paar Stunden durchziehen lassen. Die Almdudler-Bowle kurz vor dem Servieren mit Eiswürfel abkühlen. Lasst es euch schmecken und fröhliches Dudeln!

Ein Sirup, viele Möglichkeiten

Wer jetzt denkt, mit diesem Sirup könnte man ausschließlich seinen eigenen Almdudler herstellen, der irrt. Ihr wisst ja, ich steh total auf Prosecco und diesen mixe ich mir neuerdings auch gerne mit dem Almdudler-Sirup, weil dieser ja bereits mit erfrischendem Hollersaft und Zitronenmelisse verfeinert ist. Einfach eine Limettenscheibe gemeinsam mit einem Schuss Prosecco, Almdudler-Sirup und Mineralwasser gemixt ergibt das einen erfrischenden Sommercocktail für Erwachsene. Damit meine Kinder aber auch nicht leer ausgehen, habe ich spontan am 1. Maifeiertag ein paar leckere Almdudler-Popsicles gemacht, also Wassereis mit Kräuterlimogeschmack. Dazu mixt ihr 100ml Almdudler-Sirup mit 1l Wasser, gebt 1 TL braunen Zucker dazu und rührt diesen langsam unter. Füllt den Almdudler-Mix in die entsprechenden Eisbereiter ein und friert diese über Nacht ein.

Halloumi-Burger mit Avocado-Dip

Ach und ich habe euch eingangs ja noch ein kleines Rezept für einen Halloumi-Burger versprochen. Diese vegetarische Alternative zu Hamburgern habe ich vor Kurzem für mich entdeckt und ich muss sagen, der griechische Grillkäse macht sich sehr gut als Burgerpattie. Mit den richtigen Zutaten verfeinert gelingt es euch so, etwas Abwechslung auf den Gartentisch zu bringen und bei der nächsten Grillfeier auch jenen Personen, die kein bzw. nicht so viel Fleisch mögen, gerecht zu werden.

Für die Zubereitung von 2 Halloumi-Burgern braucht ihr:

2 runde Focaccia
1 Halloumi, in der Mitte halbiert
1/2 Avocado
1 Handvoll Ruccola
1 große Rispentomate
1 Frühlingszwiebel
1/2 Limette, Saft davon
1 TL Chili, gerieben
Pfeffer
Salz
Saucen nach Wahl

Den Halloumi-Block waagrecht halbieren und beide Teile und grillen. In der Zwischenzeit den Avocado-Dip zubereiten. Dazu die Avocado halbieren, entkernen, das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken und mit Limettensaft sowie Chili, Salz und Pfeffer würzen. Salat, Frühlingszwiebel und Tomate waschen. Tomate in Scheiben und die Frühlingszwiebel in grobe Ringe schneiden. Sobald der Halloumi beidseitig fertig gegrillt ist, könnt ihr das Focaccia auch schon nach Lust und Laune belegen. Den Dip nicht vergessen, dazu ein spritziger Almdudler und schon kann man sich den vegetarischen Burger schmecken lassen. Guten Appetit!

Jetzt würde mich ja brennend interessieren, ob ihr den neuen Almdudler-Sirup auch schon ausprobiert habt? Seid ihr Almdudler-Fans und verbindet ihr mit dieser Kräuterlimonade auch eine ganz bestimmte Kindheitserinnerung, zum Beispiel von einem Volksfest oder Kirtag-Besuch?

Wer jetzt ebenso Lust bekommen hat, meine Almdudler-Bowle nachzumachen, dem wünsche ich viel Spaß beim Mixen und noch mehr Spaß beim Genießen.

Alles Liebe,

 

 

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Almdudler/ Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

WordPress spam blockiert CleanTalk.