Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Hausmannskost: Champignon-Schnitzel mit Speck, Nudeln und Gurkensalat

Es ist wieder einmal Zeit für ein sehr einfaches Rezept aus der Kategorie “Hausmannskost” mit euch auf dem Blog zu teilen. Ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich bisher noch nie ein waschechtes Schnitzerl zu Hause gekocht oder eher frittiert habe und das, obwohl ich Österreicherin bin. Das liegt ganz einfach daran, dass meine Großeltern ein Gasthaus hatten und ich dort immer die besten Schnitzel weit und breit bekam, sodass ich bis dato noch nie das Verlangen danach hatte, mir meine Schnitzel selbst zuzubereiten. Ein weiterer Faktor gegen die hauseigene Schnitzelherstellung ist jener, dass ich den Fettgeruch im Haus nicht gerne mag und deshalb einfach beim Lieblingsheurigen einkehre, wenn uns einmal der Gusto überkommt. Generell koche ich eher weniger Gerichte aus der Sparte Hausmannskost und wenn dann sind es eher Eiernockerl, Spätzle oder Schinkenfleckerl. Weil ich aber weiß, dass man Mann sehr gerne Speisen aus der klassischen österreichischen Küche isst, habe ich vor Kurzem mal ein Champignon-Schnitzerl ausprobiert und bin von dem Ergebnis so begeistert, dass dieses nun öfters auf den Tisch kommt. All jene, die also auf der Suche nach einem einfachen Sonntagsgericht sind, kann ich das folgende Rezept nur empfehlen.

Langjährigen Bloglesern ist vielleicht schon aufgefallen, dass ich vermehrt Gerichte der internationalen Küche koche. Italienische und asiatische Speisen mag ich einfach am allerliebsten, weil ich die Vielfalt an Rezepten so beeindruckend finde. Hinzu kommt, dass ich gerne mit exotischen Gewürzen koche und naja, bei einer Grießnockerlsuppe oder einem Gulasch braucht man kein Kardamom, Kurkuma, Curry, Kreuzkümmel und Co. – das soll aber nicht heißen, dass ich solche Gerichte nicht auch ab und an für meine Familie zubereite.

Heute widmen wir uns aber wie bereits erwähnt der Hausmannskost, und zwar einem klassischen Champignon-Schnitzel und wie ihr das ganz einfach in unter 30 Minuten zubereiten könnt, verrate ich euch gleich.

Champignon-Schnitzel aus der Pfanne mit Nudeln und Salat

400g Hühnerfilet
80g Frühstücksspeck, klein geschnitten
1 gelbe Zwiebel, klein gehackt
250g braune Champignon
100ml Hühnerbrühe
250ml Schlagobers
1 EL Majoran
1 EL Petersilie
Salz
Pfeffer
frische Kräuter

Im ersten Schritt die Champignons unter kaltem Wasser gründlich abwaschen oder mit einer Bürste putzen. Ich entferne unten am Stil immer ein Stück mit dem Messer und ziehe die äußere Haut der Pilze ab. Schneidet Zwiebel und Speck in kleine Würfel und stellt diese bei Seite, denn wir starten mit dem Hühnerschnitzel. Dazu etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Schnitzel einlegen, salzen und pfeffern und beidseitig goldbraun braten. Das Fleisch wird nur zu 2/3 gar gebraten und zur Seite gelegt, damit es nicht zu trocken wird. Im Bratensaft der Pfanne könnt ihr nun die Speckwürfel anbraten, Zwiebel zugeben und gut anrösten. Die Champignons in die Pfanne geben, etwas salzen und ebenfalls anrösten. Alles mit Schlagobers und Hühnerbrühe aufgießen, mit Kräutern würzen und die Champignong-Sauce für gut 5-10 Minuten auf mittlerer Hitze kochen. In der Zwischenzeit die Pasta in einem Topf kochen. Die Sauce abschmecken, bei Bedarf würzen und sobald diese etwas eingedickt ist, die bereits angebratenen Hühnerschnitzel zugeben. Den Inhalt der Pfanne für weitere 5 Minuten leicht köcheln lassen, sodass das Fleisch durchziehen und gar werden kann, ohne dabei auszutrocknen. Champignon-Schnitzel mit Sauce zur Pasta, mit frischen Kräutern servieren und schmecken lassen. Guten Appetit!

Wie ist das denn bei euch? Seid ihr Fans der klassischen Hausmannskost oder kocht ihr auch lieber etwas exotischer? Was ist denn euer liebstes Gericht der deutschen oder österreichischen Küche? Habt ihr Rezeptempfehlungen für mich? Dann immer her damit :-).

Alles Liebe und viel Spaß beim Nachkochen,

2 Kommentare

  1. Bianca
    21. März 2018 / 11:08

    Hallo Sabrina,
    schönes Rezept – wird gleich am Wochenende nachgekocht. 🙂
    Wie machst du das Dressing vom Gurkensalat? Der schaut nämlich auch superlecker aus.

    Liebe Grüße,
    Bianca

    • Sabrina Sterntal
      Autor
      21. März 2018 / 11:23

      Hallo liebe Bianca,
      oh sehr gerne, also da nehme ich meistens Sauerrahm, Essig, Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, Kräutersalz und Pfeffer. Genaue Angaben habe ich hier leider keine, ich mixe das immer nach Geschmack :-D.
      Liebe Grüße,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.