Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Selbstgemachte Mini-Pizzen

In unserem Bekanntenkreis gibt es niemanden, der keine Pizza mag. Natürlich hat jeder seine eigenen Vorlieben, wenn es um den Belag dieses italienischen Klassikers geht, aber ich glaube, wir sind uns alle einig: Pizza geht einfach immer. Aus diesem Grund haben wir bei unseren Gästen beim letzten Treffen mächtig gepunktet, als wir selbstgemachte Mini-Pizzen aufgetischt haben. Der Teig lässt sich supereasy vorbereiten und auch die Tomatensauce ist schnell gekocht. Wer also jetzt auf den Geschmack gekommen ist, und sich auch endlich mal als Pizzabäcker versuchen möchte, liest jetzt am besten gleich weiter.

Normalerweise greife ich bei Pizza ja gerne auf den Lieferservice zurück. Als Mama von zwei kleinen Lausbuben hat man oft so seine Mühe, in der Küche groß aufzukochen. Da will jedes Kind immer mitmischen, egal ob beim Verrühren, Schneiden oder Braten. Ich finde das aber auch gar nicht schlimm, denn es zeigt, dass meine Kinder Interesse an dem haben, was ihre Eltern machen, aber leichter wird das Kochen dadurch leider nicht. Umso besser, dass sich dieses Mal mein Mann um das Essen gekümmert hat, während ich in aller Ruhe mit den Kleinen im Wohnzimmer gespielt habe. Ich kann euch sagen, dass das auch manchmal ganz gut tut, vertauschte Rollen zu leben. Die Kinder hat es auch gefreut :-).

Nun kommen wir aber zum Rezept. Für 16 Mini-Pizzen benötigt ihr:

Für den Teig

1kg Mehl

84g Hefe (2 Würfel)

600ml warmes Wasser

2TL Salz

2TL Olivenöl

 

Die Hefe im warmen Wasser auflösen, Salz und Olivenöl zufügen und mit dem Mehl vermischen. Mit Hilfe einer Küchenmaschine muss der Teig jetzt mindestens 15 Minuten durchgeknetet werden, ehe er in einer mit einem feuchten Küchentuch abgedeckten Schüssel für eine gute Stunde ruhen darf. Währenddessen könnt ihr die Tomatensauce zubereiten.

Für die Tomatensauce

1l passierte Tomaten

1EL Tomatenmark

2 Zwiebeln

5 Knoblauchzehen

2 Handvoll frischen Basilikum, klein gehackt

1 1/2EL Oregano

1TL Staubzucker

1 1/2 TL Salz

Pfeffer zum Abschmecken

Olivenöl

 

Die Zwiebel in Würfel schneiden und den Knoblauch fein hacken. In einem Kochtopf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen. Tomatenmark zugeben und etwas anrösten lassen. Danach mit den passierten Tomaten ablöschen und die Gewürze zugeben. Die Sauce bei gelegentlichem Umrühren ca. eine Stunde auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen.

Wenn der Teig soweit ist, nehmt eine kleine Handvoll davon und rollt ihn auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche dünn aus und legt ihn danach auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech. Die Ränder dann leicht aufrollen und die ausgekühlte Tomatensauce darauf verteilen. Auf die Tomatensauce Streukäse verteilen und im Anschluss daran nach Lust und Laune belegen. Wir haben eine Pizza Margherita gemacht, also mit Tomaten und Mozzarella, eine Pizza Hawaii mit Schinken, Mais und Ananas, eine Rusticana mit Schinken, Speck, Zwiebeln und Mais und noch eine Tonno mit Thunfisch, Zwiebeln, Kapern und Oliven. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt :-).

Alles Liebe,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.