FOOD | Pancake-Pie mit Topfenfüllung

Liebe Draußen-Köche, Bernd hier! Ich darf euch heute wieder einmal ein schönes Rezept aus dem Dutch Oven zeigen. Diesmal gibt es aber nichts Deftiges, sondern heute kommen alle Dessertliebhaber auf ihre Kosten. In einem Dutch Oven kann man nämlich nicht nur Eintöpfe oder Fleischgerichte zubereiten, sondern auch Nachspeisen. Aus diesem Grund habe ich mir heute etwas besonders Leckeres ausgedacht, das ich in einer gusseisernen Kastenform (K4 von Petromax)* zubereitet habe.

Im Internet findet man für die K4-Form haufenweise Rezepte für die Zubereitung von Lasagne und fürs Brotbacken. Da ich euch aber natürlich gerne etwas Neues präsentieren möchte und nicht irgendein Rezept, das ihr selbst googlen könnt, habe ich mir etwas Feines für alle Naschkatzen überlegt. Ich selbst bin ja eigentlich kein so großer Dessertfan, aber ich liebe Topfen einfach über alles. Meine Oma backt immer den weltbesten Topfenstrudel und von ihr habe ich mir auch kurzerhand das Rezept für die Topfenfüllung geholt.

Aber ein Topfenstrudel im Dutch Oven ist auch eher einfallslos, darum habe ich mich für Topfenpalatschinken entschieden. Palatschinken werden bei uns daheim besonders geliebt, weil sie erstens superlecker schmecken und zweitens ganz einfach zuzubereiten sind. Für meinen Pancake-Pie musste ich aber etwas improvisieren. Palatschinken kennt man ja von der Form her eigentlich nur rund. Die K4-Kastenform von Petromax ist jedoch rechteckig…ihr erkennt schon worauf ich hinaus will: Das Runde muss ins Eckige…aber wie?

Ich spanne euch nicht länger auf die Folter (auf den Bildern habt ihr es ohnehin schon gesehen). Für die Zubereitung der rechteckigen Pancakes verwendet ihr einfach den Deckel der K4-Form. Dazu bereitet ihr ein paar glühende Kohlen vor, legt den Deckel verkehrt darauf und wartet, bis das Gusseisen schön heiß ist. Dann legt ihr es auf die Seite, gebt ein Stück Butter hinein und backt die Pancakes aus. Achtet dabei darauf, dass der Deckel möglichst eben aufliegt, sonst verrinnt euch der Teig. Apropos Teig…hier kommt schon das Rezept dafür:

4 Eier
500ml Milch
300g Mehl
2 EL Staubzucker
Prise Salz

Aus dieser Masse bekommt ihr 6 Pancakes heraus. Für den Pancake-Pie braucht ihr aber nur 4 Stück. Ihr habt also ein bisschen Spielraum und könnt 2 Pancakes entweder verbrennen lassen (der erste Pancake wird sowieso nie was…) oder einfach so vernaschen. Wenn ihr schnell seid, könnt ihr mit einem aufgeheizten Deckel 3 Pancakes zubereiten, bevor ihr ihn wieder auf die glühenden Kohlen legen müsst.

Kommen wir nun zur Topfenfüllung. Wie gesagt, das Rezept habe ich von meiner lieben Oma, also gibt es dazu eigentlich gar nicht mehr viel zu sagen, außer dass es einfach total super ist. Ihr braucht:

2 Eier
2 Pck Vanillezucker
500g Bröseltopfen
100g Staubzucker
1 TL Zimt
2 EL Rosinen
1 EL Butter (geschmolzen)

Trennt die Eier und mixt das Eiweiß zu einem Eischaum auf. Bevor der Schaum ganz fest ist, gebt den Staubzucker dazu und mixt ihn fertig. Dann bringt ihr einen guten Esslöffel Butter in einem Topf zum Schmelzen und vermischt in einer Schüssel die Dotter, den Vanillezucker, der Topfen, den Zimt und die Rosinen. Gebt dann die Butter dazu und rührt den gezuckerten Eischaum unter. Fertig ist die Topfenfüllung.

Jetzt bereitet ihr ein paar Briketts vor. Wir brauchen nur 4 Stück unter dem Dutch Oven und 6 Stück oben. Streicht die Form mit Butter aus und gebt einen Pancake hinein. Dann kommt ein Schöpflöffel der Topfenfüllung darauf und dann wieder ein Pancake. Gebt alle 4 Pancakes in dieser Manier in die K4-Form und schließt mit einer Schicht Topfenfüllung ab. Jetzt stellt ihr die Form am besten nicht direkt auf die Briketts, sondern auf ein Gestell, unter dem die Briketts liegen. Damit euch nicht der unterste Pancake anbrennt ist es besser, das Brennmaterial nicht in direkten Kontakt mit dem Dutch Oven kommen zu lassen. Platziert dann noch 6 Briketts auf dem Deckel und in ca. 45 Minuten ist der Pancake-Pie mit Topfenfüllung fertig.

Ich sag es euch…der Geruch, der beim Öffnen des Dutch Ovens ausgeströmt ist, war unglaublich. Garniert die Palatschinken dann noch mit etwas Staubzucker und Zimt oder esst einen Klecks Marillenmarmelade dazu.

Lasst es euch schmecken und bis zum nächsten Mal,

 

 

 

*PR-Sample

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.