FOOD | Der beste Obstkuchen überhaupt – mit Pfirsich, Marille und Kirschen

Nicht viele Menschen sind so wahnsinnig und backen bei 33°C Außentemperatur einen Kuchen. Aber was soll man machen, wenn Marillen, Pfirsiche und Kirschen darauf warten, in irgendeiner Form verarbeitet zu werden? Na klar, man backt einen Obstkuchen, schwitzt sich in der Küche vorm Backrohr einen ab, erfreut sich aber dafür anschließend an einem Stück des wohl saftigsten Kuchens mit einem Heferl kaltem Milchkaffee. Nennt mich wahnsinnig, aber ich würde sagen, hier läufts dank Kuchen zum Frühstück, Nachtisch und als Betthupferl richtig gut ;-). Weil die Nachfrage auf Instagram nach dem Rezept zu diesem Dessert so groß war, kommt heute das easy-peasy Rezept für absolut gelingsicheren Obstkuchen.

Ich weiß, ich wiederhole mich. Ständig poste ich ein Rezept für einen Blechkuchen und erzähle euch dann immer, dass ich kein besseres Rezept kenne und ihr unbedingt das nachbacken solltet, dass ich euch hier zeige. Zwei Wochen später, komm ich wieder mit einem Rezept daher und dieses Mal ist meine Nachbarin schuld, denn die hat mir ein noch viel viel besseres Teigrezept verraten, bei dem mein bisheriger Favorit leider nicht mithalten kann.

Wer Obstkuchen gerne ein wenig fester und gröber mag, anstatt eines sehr feinen und kaum bröseligen Kuchenboden, der sollte sich an den Vorgänger (hier) halten. Wers lieber saftig mag, der darf gerne hier bleiben und weiter nach unten scrollen.

Obstkuchen vom Blech

5 Eier (M)
1 Pck Vanillezucker
100g Staubzucker
150g Kristallzucker, sehr fein
250g Butter, geschmolzen
250g Mehl
1 Pck Backpulver
Obst nach Wahl, zB Pfirsich, Marillen oder Kirschen

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitzte vorheizen. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker stark in einer Rührschüssel aufschlagen und bei hohem Tempo gut 2-3 Minuten mixen. Butter, Mehl und Backpulver zugeben. Alles solange rühren, bis ein glatter Teig entsteht. Den Obstkuchen in eine Auflaufform oder direkt auf das mit Backpapier ausgekleidete Backblech füllen und gleichmäßig verstreichen. Obst waschen, halbieren, entkernen und auf dem Teig verteilen. Den Obstkuchen für 25-30 Minuten goldbraun im Ofen backen. Den Kuchen auskühlen lassen, mit Staubzucker bestreuen und schmecken lassen.

Falls sich manche jetzt wundern, warum der Teig ganz ohne Wasser, Milch oder sonstigem Schnickschnack auskommt, dann seid ihr nicht alleine. Ich war am Anfang auch etwas skeptisch, weil ich sonst eigentlich immer viel mehr Zutaten verwende. Aber dieser Obstkuchen beweist, dass weniger manchmal mehr ist und ich bin unserer lieben Nachbarin wahnsinnig dankbar für dieses leckere Rezept.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Alles Liebe,

4 Kommentare

  1. Marie
    25. Juni 2017 / 18:18

    Ja gut 5 Eier und eine ganze Packung Butter sind ja auch flüssig genug 😂

    • Sabrina Sterntal
      25. Juni 2017 / 22:19

      auch wieder wahr 😉 – aber hauptsache das Endergebnis schmeckt!

  2. 26. Juni 2017 / 23:20

    Hahaha, das kenne ich: Obst steht rum und muss verarbeitet werden, da stellt Mutti sich auch mal nach Mitternach an die Küchenmaschine (oder wie du bei hochsommerlichen Temperaturen). Wenn das Ergebnis aber dann so gut ausschaut wie bei dir, bin ich dabei :-).
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Sabrina Sterntal
      12. Juli 2017 / 13:02

      Danke liebe Dani <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.