FOOD | easy-peasy Frühlingsrollen im Blätterteig

Bisher hab‘ ich mich ehrlich gesagt nie getraut, Frühlingsrollen zuzubereiten weil ich a.) das Herausbacken von Teig in der fettigen Pfanne nicht mag und b.) noch nie mit Yufkateig gearbeitet habe. Schade eigentlich. So schade sogar, dass ich mir kurzerhand ein Rezept für Frühlingsrollen im Blätterteig ausgedacht und gekocht habe. Das Ergebnis schmeckt soooo lecker, dass ich es unbedingt mit euch teilen muss. Wer nun auch Lust auf einen asiatischen Happen hat, der sollte sich den heutigen Beitrag unbedingt genauer ansehen.

Kennt ihr das? Ihr habt richtig Heißhunger auf ein ganz bestimmtes Essen aber keine Lust zu bestellen bzw. würde es sich nicht lohnen, da ihr alleine Zuhause seid? Mich überkam gestern Vormittag beim „pinteresten“ so ein riesen Gusto auf asiatische Frühlingsrollen, aber außer dem Mini und mir war keiner daheim und da wollte ich keine Bestellung aufgeben. Auf die Schnelle konnte ich mir leider auch keinen Yufkateig, mit dem die kleinen Miniröllchen normalerweise zubereitet werden, holen, weil der Laden um die Ecke diese Fertigteigsorte nicht im Sortiment hat. Die Minuten vergingen, mein Hunger wurde immer größer. Und dann kam mir ganz plötzlich die Idee, doch einfach mal ein paar Frühlingsrollen im Blätterteig zu backen.

Ein Glück, dass ich genügend Zeit hatte um noch schnell frisches Kraut und Faschiertes zu besorgen. Die Frühlingsrollen könnt ihr ganz einfach mit einer schnellen Hackfleischmischung füllen, die ihr zuvor ein paar Minuten in der Pfanne anbratet. Das Einzige, das etwas mühsam an diesem Rezept ist, ist dass das Kraut sowie die Karotten im Voraus gehackt gehören. Aber sobald ihr diese Arbeit erledigt habt, ist die Zubereitung dieser Speise keine Hexerei mehr.

Im anschließenden Rezept findet ihr auch noch eine Anleitung fürs Zusammenrollen der Teigtaschen, damit auch ja nichts schiefgehen kann. Viel Spaß beim Nachmachen!

Frühlingsrollen im Blätterteig

für 16 kleine Frühlingsrollen (4 Personen) benötigt ihr

2 Knoblauchzehen, klein gehackt
1 kleine Zwiebel, klein geschnitten
1/2 Krautkopf, in kleine Streifen geschnitten
1 Karotte, klein geschnitten
1/2 Handvoll frische Petersilie, alternativ Koriander
400g Faschiertes, alternativ fertig gegarte Hühnerbrust
1 EL Sojasauce
Salz, Pfeffer
1 TL Curry
1 TL Curcuma
2 Rollen Blätterteig
1 Ei, getrennt
Sesam

Backofen auf 200°C vorheizen. In der Zwischenzeit das Gemüse schälen, fein schneiden und für die Frühlingsrollen vorbereiten. In einer Pfanne einen Esslöffel Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch zugeben und gemeinsam mit dem Faschierten scharf anbraten. Salz, Pfeffer sowie Curry und Curcuma zugeben. Kraut und Karotten sowie Petersilie beimengen und mit etwas Sojasauce würzen. Den Pfanneninhalt 5 Minuten auf mittlere Hitze braten (kein Wasser zugeben). Die Pfanne zur Seite stellen und den Inhalt auskühlen lassen. Den Blätterteig ausrollen und in kleine Quadrate schneiden.

Die Quadrate als Raute zurechtlegen, einen Esslöffel Gemüse-Fleisch-Mischung hineinlegen und wie auf dem Foto ersichtlich zusammenrollen. Etwas Eiweiß auf die Stelle streichen, an der man den Blätterteig zusammenschlägt. Die Frühlingsrollen im Blätterteig mit der Nahtstelle nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Mein Tipp: Beim Einrollen der Frühlingsrollen ist gerade beim ersten Schritt eine Dessertgabel sehr hilfreich, damit ihr den Blätterteig um die Füllung wickeln könnt.

Die kleinen Teigrollen mit Eidotter bestreichen, Sesam darüber streuen und für 15-20 Minuten bei 200°C Umluft goldbraun backen. Die Miniröllchen auf einem großen Teller anrichten. Wasabi, Soja- oder Süße-Saure-Sauce dazu reichen und noch warm schmecken lassen. Guten Appetit.

Habt ihr schon mal Frühlingsrollen selbst zubereitet? Oder Sommerrollen? Die sollen ja noch einfacher sein und auch sehr lecker schmecken. Ich freue mich auf euer Feedback!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*