FOOD | Bacon ’n Beef Chicken Legs

Hallo, hier ist wieder mal Bernd, der Mann von Sabrina. Eigentlich wollte ich euch den heutigen BBQ-Beitrag ja bereits im Jänner zeigen, weil wir dieses Gericht zu Silvester serviert haben. Aber das hat der Chefin damals nicht in den Kram gepasst. Deshalb musste ich nun etwas länger warten und freue mich aber dennoch, euch heute ein kleines Experiment von mir zu zeigen.

Langsam wird es ja endlich wieder wärmer, die Vöglein zwitschern unentwegt und die ersten Frühblüher kämpfen sich ihren Weg durch die von Laub und Stöcken übersähte Erde, nur um kurz darauf von den Rädern der Kugelgriller überrollt zu werden, weil es bei diesem Temperaturen bereits viele Grillfreunde ins Freie zieht und die Gartenhütten gestürmt werden, um die verstaubten Grillgeräte endlich wieder anheizen zu können. Grund genug um die vor der Tür stehende Grillsaison mit einem kleinen Experiment einzuläuten. Ich wollte mir etwas Ausgefallenes für euch ausdenken und dabei kamen diese mit Rinderhackfleisch und Speck ummantelte Hühnerkeulen heraus. Und weil man diese Keulen tatsächlich essen konnte und sie obendrein noch echt lecker waren, zeige ich euch, wie auch ihr dieses Gericht zubereiten könnt. Viel Spaß beim Lesen!

Für 6 Portionen benötigt ihr:

6 Hühnerkeulen

500g Rinderhackfleisch

36 Streifen Bauchspeck (6 pro Hühnerkeule)

1 Zwiebel

1 Ei

1 TL Salz

1 TL Pfeffer

3 TL BBQ-Rub nach Wahl

100 ml Milch

100 ml Wasser

1-2 Handvoll Semmelwürfel

 

Entfernt zunächst die Haut der Hühnerkeulen vom Fleisch und reibt es mit zwei Teelöffeln BBQ-Rub nach Wahl ein (in diesem Beitrag zeige ich euch eine meiner selbstgemachten Mischungen). Gebt die Milch mit dem Wasser in eine Schüssel und fügt die Semmelwürfel hinzu. Schneidet die Zwiebel in kleine Würfel. Mischt nun in einer weiteren Schüssel Zwiebelwürfel, Ei, Salz, Pfeffer und einen Teelöffel BBQ-Rub mit einem Schneebesen zusammen und gebt die eingeweichten Semmelwürfel hinzu, die ihr zuvor ausgewrungen habt. Jetzt das Hackfleisch dazugeben und alle kräftig mit den Fingern vermengen. Die Fleischmasse ist nach diesem Rezept ziemlich würzig, da das Hühnerfleisch so gut wie ungewürzt ist und es sich in der Kombination gut ausgleicht. Möchtet ihr es aber gerne etwas milder, dann verwendet einfach etwas weniger Salz und Pfeffer.

Nehmt jetzt etwas von der Hackfleischmasse und drückt sie auf eurer Handfläche flach. Legt eine Hühnerkeule hinein und ummantelt sie mit der Masse, ähnlich als wolltet ihr Knödel formen. Legt dann 3 Bauchspeckstreifen auf einem Brett aus und platziert die Hühner-Hackfleisch-Keule darauf. Umwickelt sie jetzt so weit es geht mit den 3 unteren Speckstreifen und legt auf die offenen stellen weitere 3 Streifen des Bauchspeckes. Achtet dabei darauf, dass die Hühnerkeule schön fest und kompakt ummantelt ist, damit euch das Paket beim Grillen dann nicht auseinander fällt. Bauchspeck verwende ich dabei neben dem intensiven Geschmack deshalb auch so gerne, weil er – dünn aufgeschnitten – aufgrund des hohen Fettanteils etwas dehnbar ist und nicht sofort reißt wie magerere Sorten wie zB Frühstücksspeck. Beim Grillen zieht sich der Speck dann zusammen und sorgt quasi von alleine dafür, dass das Gargut schön in Form bleibt.

Heizt nun den Kugelgrill an und bringt ihn auf ca. 150 – 160° Celsius. Wir grillen die Hühnerkeulen indirekt, das heißt, dass in einer Hälfte des Grills Kohlen bzw. Briketts liegen, in der anderen nicht. Und genau auf die Seite ohne Brennmaterial werden die Keulen auf den Grillrost gelegt. Beim indirekten Grillen könnt ihr auch gerne ein paar Räucherchips (hier*) oder gleich einen ganzen Wood Chunk (da*) in die Glut werfen, um ein tolles Raucharoma zu erhalten. Nach ca. einer Stunde hat das Hühnerfleisch eine Kerntemperatur von 80° Celsius erreicht, was ideal für Hühnchen ist. Wie ich euch schon in vorigen Beiträgen gesagt habe, verwende ich ein Fleischthermometer (dort*), um meine Gericht immer genau auf den Punkt zu garen. Wenn ihr oft und gerne grillt, ist so ein Tool unverzichtbar.

Serviert diese supersaftigen Bacon ’n Beef Chicken Legs mit Grillbaguettes und Salat, zB Coleslaw (hier geht’s zum Rezept) und einem kühlen Bier.

Viel Spaß beim Grillen und bis bald!

 

 

 

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.