XMAS | Blogging under the Mistletoe: Spekulatiuscreme aufs Brot oder als Last-Minute-Geschenk

Alle Jahre wieder, freue ich mich Teil des Blogger-Adventskalenders „Blogging under the Mistletoe“ zu sein. Ins Leben gerufen wurde dieser Kalender vor drei Jahren von Maraike (Girl on Travel). In den letzten Jahren habe ich euch Dinkel-Vanillekipferl, Christmas Drinks (Frozen Waffle Milkshake & Orangen Punsch) sowie süße Schneebälle vorgestellt und beteilige mich heute erneut mit einem kulinarischen Rezept.

Heuer habe ich für euch eine süße Spekulatiuscreme zubereitet, die ganz hervorragend zu Mürbteigkeksen genascht oder zum Frühstück aufs Toastbrot bzw. den Stritzel gestrichen werden kann. Die Creme eignet sich aber auch als kleines Weihnachtsgeschenk beispielsweise für Arbeitskollegen oder Freunde.

Wie ihr diese schnellen Rezepte nachmachen könnt, verrate ich euch gleich.

Das Rezept für die Spekulatiuscreme ist super einfach. Für die Zubereitung braucht ihr nur wenige Minuten und die meisten Zutaten habt ihr bestimmt schon zuhause. Solltet ihr keine Vanillepasta im Handel finden, könnt ihr stattdessen auch mehr Honig verwenden und frisches Vanillemark aus der Schote zugeben. Wer noch mehr weihnachtliche Gewürze beimengen mag, nimmt zB zerstoßene Kardamomkapseln, eine Messerspitze Muskatnuss oder Lebkuchengewürze.

Spekulatiuscreme
100g weiche Butter
1 EL Staubzucker
1 TL Zimt
1 EL Honig
1 EL Vanillepaste, zB von Dr Oetker
150g Spekulatius-Kekse
50ml Schlagobers

Die weiche Butter (bei Bedarf in der Mikrowelle erwärmen) mit dem Mixer glatt und cremig rühren. Staubzucker, Zimt, Honig und Vanillepaste zugeben und alles gut vermengen. In einer Küchenmaschine bzw. einem Zerkleinerer die Spekulatiuskekse sehr fein verarbeiten. Wer mag, kann die Kekse auch mit dem Mörser zerkleinern. Nun die fein geriebenen Kekse mit dem Schlagobers zur Buttercreme geben, alles gut durchrühren und fertig ist die Spekulatiuscreme. Die Creme nun in ein Marmeladenglas füllen und fest verschließen.

Luftdicht verschlossen hält sich die Creme im Kühlschrank gut eine Woche. Achtet aber darauf, möglichst frische Zutaten zu verwenden, also bei Butter und Schlagobers unbedingt das Ablaufdatum beachten.

Lasst euch die Creme schmecken!

Gestern hat übrigens Nina von Tiroler Madl ein paar schöne Weihnachtsgrüße auf Holz beigesteuert. Morgen ist olles *Himmelgliterdings* dran und dort gibt es auch etwas zu gewinnen. Schaut vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*