DIY | Upcycling – Adventskalender mit Fruchtzwergebechern basteln

Adventskalender selber zu basteln ist derzeit voll im Trend. Ganz gleich ob kleine Geschenke und Aufmerksamkeiten in hübschen Papiertüten oder Geschenkspapier eingepackt und dann dekorativ in Kisten aufbewahrt oder an Ästen mit Lichterketten montiert werden – Blogs und Plattformen wie Pinterest zeigen einem viele tolle Inspirationen, um einen selbst befüllten und gestalteten Adventskalender für Klein oder Groß zu basteln.

Weil mir letztens das Upcycling mit den Fruchtzwerge Drink Fläschen (hier) so gut gefallen hat, dachte ich, dass ich mich doch auch an einem eigene Adventskalender versuchen könnte. Gemeinsam mit unserem Söhnchen Max habe ich also in den letzten Wochen eifrig Fruchtzwerge* leer gelöffelt, um die ausgewaschenen Becher dann für den Adventskalender verwenden zu können.

Wie auch ihr ganz einfach und ohne viel Aufwand einen hübschen Adventskalender basteln könnt, zeige ich euch in dieser DIY-Anleitung.

Den Fruchtzwerge-Adventskalender habe ich mit 20 kleinen und vier großen Bechern auf einer großen Holzplatte in Sternform aufgeklebt. Wer kein Holz verwenden möchte, kann den Kalender auch mit einem großen Karton basteln, der dann bunt von den Kindern bemalt werden kann. Weil eine Holzplatte aber mehrere Jahre überdauert und um einiges besser auf einer Kommode, am Boden an die Wand angelehnt oder gar auf einem Regal steht, finde ich diese Variante besser.

Damit die leeren Fruchtzwergebecher befüllt werden können, verschließt man sie ganz einfach mit Blumenseide, die mit Decoupage-Kleber aufgetragen und zugeschnitten wird. Wenn die Kinderlein dann eines der „Kästchen“ öffnen möchten, drücken sie das sehr dünne Papier einfach mit den Fingern ein und et voila, schon finden sie eine kleine Überraschung.

Falls nun manche befürchten, dass die Becher doch viel zu klein zum Befüllen sind, habe ich hier ein paar Ideen für Dinge, die rein passen: Schokodrops, Mini-Fruchtschnitten, kleine Bonbons oder Zuckerl, Haargummis, Haarklammern, kleine Spielzeugautos oder sogar kleine Schleichtiere. Weil es ja auch vier große Becher gibt, die für die Adventsonntage stehen, kann man dann in diesen Maxi Fruchtzwergebechern auch etwas größere Aufmerksamkeiten verstecken.

Solltet ihr den Kalender nachbasteln wollen, könnt ihr natürlich die großen und kleinen Fruchtzwergebecher bunt gemischt in anderen Formen anbringen, zB in einem Kreis, einer Blumen, einem Quadrat – eurer Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch was die farbliche Gestaltung betrifft, könnt ihr grüne, orange, gelbe oder rote Becher mischen und bekommt so einen fröhlich bunten Adventskalender ganz nach eurem Geschmack.

Wenn ihr und eure Kinder es bis zum 1. Dezember nicht schafft, 24 Fruchtzwerge aufzuessen, dann verwendet die fruchtige Topfencreme einfach für eine unglaublich leckere eisgekühlte Fruchtzwergetorte.

Fruchtzwerge-Adventskalender

Für die Umsetzung des Fruchtzwerge-Adventskalenders braucht ihr:

  • Eine Sperrholzplatte mit den Maßen 60×60 cm
  • Sprühlack
  • 20 leere Fruchtzwergebecher in normaler Größe
  • 4 leere Fruchtzwergebecher in Maxi Größe
  • Blumenseide bzw. Seidenpapier
  • buntes Bastelpapier
  • Decopatch-Kleber + Pinsel
  • Schere
  • Stanzer
  • Stift, Bleistift
  • Heißklebepistole

Und so geht’s:

1. Schnappt euch eine Unterlage, geht an die frische Luft und lackiert das Holz mit weißem Sprühlack. Wer die Sperrholzplatte natur belassen möchte, kann diesen Schritt auslassen. Alternativ könnt ihr auch einen großen, sehr dicken Karton nehmen und diesen beispielsweise lackieren oder mit weißem Kartonpapier bekleben. Wer dann noch etwas Farbe ins Spiel bringen mag, kann den Karton nach Herzenslust von den Kindern bemalen lassen.

2. Anschließend werden die Fruchtzwergebecher mit süßen Kleinigkeiten oder Spielsachen befüllt, bevor ein Deckel angefertigt wird.

3. Die Blumenseide rechteckig zuschneiden und dann den weißen Rand der befüllten Fruchtzwergebecher mit Decopatch-Kleber anstreichen. Nun ein Blatt der Blumenseide auf den Kleber legen, vorsichtig andrücken und trocknen lassen. Den Vorgang bei den weiteren 23 Bechern wiederholen.

4. Jetzt werden die gefüllten und geschlossenen Becher nummeriert. Ich habe dafür einen Motivstanzer verwendet und rote Sterne ausgestoche. Wer mag, kann auch einfach kleine Quadrate aus buntem Papier ausschneiden. Die Nummern anschließend mit dem Kleber auf die Blumenseide kleben. Achtet darauf, das dünnne Papier nicht kaputt zu machen und klebt die Zahlen 4, 11, 18 und 24 auf die großen Becher, denn diese entsprechen den drei Adventsonntagen und dem Heiligen Abend.

5. Wenn das Seidenpapier angebracht und der Kleber getrocket ist, könnt ihr die Becher umdrehen und mit einem Bastelskalpell oder Teppichmesser zurechtschneiden. Entfernt das überschüssige Papier, indem ihr dieses auf einem Karton beschneidet.

6. Nun werden die Becher auf die Holzplatte geklebt. Legt auch dafür vorab die Becher so zurecht, wie ihr sie aufkleben wollt. Dabei mischt ihr Nummern und Farben der Becher durch und zeichnet euch dann mit einem Bleistift an, wo welcher Becher seinen Platz hat. So seid ihr dann beim Festkleben schneller und macht keine Fehler.

7. Wärmt eine Heißklebepistole auf und klebt damit die Becher auf der Platte fest.

8.  Wenn alle Fruchtzwergebecher aufgeklebt wurden, ist der Kalender fertig!

9. Zum Öffnen, einfach das Papier durchdrücken und sich über eine kleine Überraschung freuen!
Wer den Kalender im nächsten Jahr wieder verwenden möchte, entfernt die Reste des Papiers von den Bechern, befüllt diese erneut und beklebt sie wieder mit Blumenseide. Zum korrekten Zuschneiden dann einfach eine Schere verwenden.

Wie ist das eigentlich bei euch? Bastelt ihr einen eigenen Adventskalender für eure Kinder? Wenn ja, wie sieht dieser denn aus?

Wenn ihr diesen Kalender nachmacht, dann freue ich mich über einen Kommentar oder eine Verlinkung auf Instagram. Beim Basteln wünsche ich euch viel Spaß und eine schöne Vorweihnachtszeit!

* In freudlicher Zusammenarbeit mit Danone

2 Kommentare

  1. 9. Oktober 2017 / 12:38

    Das ist eine tolle Idee!
    Ich bin eh schon wieder langsam am Überlegen was für einen Adventskalender ich heuer mach (sind ja „nur“ mehr 1,5 Monate … und am Ende fang ich sowieso erst wieder am 30. November mit dem Basteln an ;-))
    – danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße, Leni

    • Sabrina Sterntal
      10. Oktober 2017 / 15:18

      Liebe Leni, oh ich kenne das. So geht es mir immer bei der Deko. Ich will so viel für Weihnachten machen und komme dann erst immer dazu, wenn wir schon den 2. oder 3. Advent haben ;-). Schön, dass dich mein Adventskalender inspiriert hat und viel Spaß beim basteln.
      Liebe Grüße,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.