FOOD | Zucchini-Parmesan-Chips

So oft hab ich sie schon gesehen und nun endlich mal selbst ausprobiert. Die Rede ist von Zucchini-Parmesan-Chips, einer gesunde Alternative zu normalen Chips, die sehr schmackhaft und schnell zubereitet ist. Ihr braucht nur ein paar Zutaten, dreißig Minuten Zeit und schon habt ihr einen Snack für den nächsten DVD-Abend mit Freunden.

Das Tolle an diesen Gemüse-Chips ist, dass sie nicht im Fett herausgebraten, sondern im Ofen gebacken werden. So spart man immerhin ein paar Kalorien ein, die man bei dem leckeren Mayo-Limetten-Dip aber auch schon wieder auf den Hüften hat. Den Dip kann man natürlich weglassen und die Zucchini-Parmesan-Chips völlig unverfälscht genießen.

Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte ganz schnell weiterlesen, denn das Rezept folgt sogleich.

Zucchini-Parmesan-Chips
1 große BIO-Zucchini
100g Vollkornbrösel
50g Parmesan, gerieben
1 EL Knoblauchsalz
1/2 TL Kräuersalz
1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer
2 Eier

Dip
80g fettarme Mayonnaise (25% Fett)
2 EL Sauerrahm
1/2 Limette gepresst
1/2 TL Salz
1 EL Knoblauchsalz

Die Zucchini waschen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. Den Backofen auf 230°C vorheizen. Eier aufschlagen und in einer kleinen Schüssel verquirlen. Kräutersalz und frischen Pfeffer zugeben. In einer weiteren großen Schüssel die Brösel mit dem geriebenen Parmesan vermengen. Das Knoblauchsalz zugeben. Wer mehr Geschmack möchte, kann auch 2 EL vom Knoblauchsalz verwenden. Die Zucchinischeiben in Ei tunken, in der Brösel-Parmesan-Mischung wenden und anschließend auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen. Die Zucchini-Parmesan-Chips für mindestens 20 Minuten backen. Für den Dip in der Zwischenzeit alle Zutaten vermengen und die fertigen Gemüse-Chips warm oder kalt genießen.

Eine mögliche Alternative zu den Zucchini und den Brösel wäre auch, wenn ihr eine in Scheiben geschnittene Aubergine in Ei tunkt und anschließend in einer Mischung aus Kokosflocken und Parmesan wendet. Oder ihr bleibt bei den Zucchinis und fügt noch frische Kräuter zur Bröselmasse.

Viel Spaß beim Nachmachen und Ausprobieren.

3 Kommentare

  1. 12. September 2016 / 17:46

    Die Fotos sehen echt toll aus und die gesunden Chips ebenfalls. Muss ich mal überlegen, ob man die auch irgendwie als vegane Variante machen kann.

    LG,
    Ulli

  2. 12. September 2016 / 20:07

    Oh wow, das ist genau Meins! Vielen Dank fürs Teilen, muss ich unbedingt ausprobieren! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blocked by CleanTalk.