ANZEIGE

DIY | Vogelfutter einfach selbstgemacht

Ihr habt ja vielleicht schon gesehen, dass wir gerade drauf und dran sind, unseren Garten fit für den Winter zu machen. Neben der Rasenpflege, dem Zurückschneiden der Hecke und dem Einsetzen von Frühlingsboten haben wir uns aber auch der Herstellung von selbstgemachtem Vogelfutter gewidmet. Heute zeige ich euch, wie ihr gemeinsam mit euren Kindern anhand von ein paar Küchenutensilien ganz einfach Vogelfutter für den Garten oder Balkon selber machen könnt.

Weil wir unserem zweijährigem Sohn Max auch schon ein bisschen was über den Wechsel der Jahreszeiten erzählt haben, weiß der kleine Mann jetzt auch, dass Vögel im Winter durch Schnee und gefrorenen Boden nur schwer an Futter herankommen. Um die süßen Amseln, die uns bereits im Frühling immer im Garten besucht haben, also gut durch den Winter zu bringen, haben wir Vogelfutter einfach selbst hergestellt.

Wer sich ebenfalls den Weg in die Tierhandlung oder den Baumarkt für ein paar Maisenknödel sparen möchte, kann ganz praktisch mit wenigen Zutaten aus dem Supermarkt Vogelfutter herstellen. Zur Aufbewahrung verwenden wir die Vogelfutterstation von Tchibo*, die wir auf der Veranda von Maximilians Spielhaus im Garten montiert haben.

Idealerweise wird das Vogelfutter dann an Äste, Bäume oder auf den Balkon bzw. die Terrasse gehängt, wenn Schnee liegt oder der Boden gefroren ist. Denn erst dann ist die Nahrungssuche für die fliegenden Gartenbesucher schwieriger. Aktuell haben wir ja einen extrem warmen Herbst, weshalb wir unser selbstgemachtes Vogelfutter noch nicht an die Vogelfutterstation hängen. Temperaturen um die 20°C und viel Sonnenschein brächten das Kokosfett, das als Bindemittel zwischen den Körnern eingesetzt wird, im Nu zum Schmelzen. Deshalb lagern wir das Vogelfutter vorerst in einer Tupperbox im Kühlschrank und hängen es in den Garten, sobald es richtig kalt wird.

Wenn es dann im November oder Dezember endlich mal etwas kälter wird und im Winter Minusgrade herrschen, freuen sich die lieben Vögel bestimmt über einen kleinen Imbiss in eurem Garten. Ich zeige euch jetzt also, wie ihr in wenigen Schritten euer eigenes Vogelfutter herstellen könnt.

Für die Herstellung von Vogelfutter bzw. eigenen Maisenknödeln benötigt ihr folgende Dinge:

  • 250g Kokosfett, zB Ceres
  • 400g Wildvogelfutter
  • 150g Haferflocken
  • Strohhalme
  • Garn oder Schnüre zum Befestigen
  • Backpapier, Topf, Löffel
  • Keksausstecher / Alternativ: Muffin-/Pizzablech aus Blech oder Silikon

1. Zunächst das Kokosfett in einem Topf auf geringer Hitze zum Schmelzen bringen.

2. Anschließend das Vogelfutter sowie die Haferflocken zufügen und gründlich durchmischen. Nun alles etwas kalt werden lassen. Dazu die Vogelfuttermischung in eine Auflaufform oder ein großes Plastikgefäß geben und im Kühlschrank oder draußen auf dem Balkon bzw. der Terrasse abkühlen lassen.

3. Sobald das Kokosfett fester geworden ist, könnt ihr die Vogelfuttermischung in Keksformen drücken (Backpapier unterlegen!) oder auf ein kleines Pizzablech schmieren. Alles auffüllen, die zurecht geschnittenen Strohhalme mittig platzieren und die Förmchen in den Kühlschrank stellen.

4. Wenn die Futtermischung völlig erkaltet und festgeworden ist, könnt ihr diese vorsichtig mit den Fingern aus den Förmchen drücken bzw. mit einem Löffel aus dem Muffin- oder Pizzablech heben. Strohhalme entfernen, den Garn durch die nun entstandene Öffnung ziehen und einen Knoten machen.

5. Nun könnt ihr die selbstgemachten Maisenknödel an Ästen oder eurer Futterstation befestigen.

Alternativ könnt ihr auch auf ein gekauftes Vogelfutter verzichten und stattdessen Haferflocken, Couscous, Sesam, Sonneblumenkerne und getrocknete Früchte mit Kokosfett mischen. Und wer keine Keksausstecher parat hat, kann mit seinen Kindern auch ein paar Kiefer- oder Tannenzapfen im Wald suchen und diese dann mit der Kokosfett-Vogelfuttermischung einschmieren.Max und ich freuen uns schon sehr, wenn wir unser selbstgemachtes Vogelfutter im Garten aufhängen können. Aber noch mehr freuen wir uns dann darauf, unsere Essensgäste zu beobachten. Hoffentlich machen wir damit ein paar Amseln, Spatzen und Co. eine kleine Freude.

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

 

 



* In freundlicher Zusammenarbeit mit Tchibo/Eduscho.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.