KIDS FOOD | Kinderliebling: Waffeln – eine gesunde Variante (Gastartikel)

Mhmmm, Waffeln sind einfach zu jeder Tageszeit eine ganz wunderbare Idee. Ob zum Frühstück, als herzhaftes Mittagessen oder als Nachmittagssnack. Ich habe euch ja bereits ein paar Rezepte gezeigt (hier, da und dort) und freue mich nun sehr, dass ich eine gesunde Variante des Kinderklassikers mit euch teilen darf, denn die liebe Leonie von Minimenschlein hat ein einfaches und leckeres Rezept für euch und eure Kids.

Vielen Dank für den schönen Gastartikel und die tollen Fotos. Ich glaube, ich werde mir jetzt selbst ein paar Waffeln machen oder einfach meinen Mann in die Küche schicken. Schließlich soll man die Zeit im Wochenbett ja genießen ;-). Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

*       *       *
Minimenschlein
Kinderliebling: Waffeln – eine gesunde Variante 
 
Trotz Kindern hab ich die letzten Jahre viel zu selten Waffeln gemacht. Irgendwie hat es mich genervt, dass sie zwar superlecker, aber meist echte Zuckerbomben sind. Nun haben wir aber dank einer lieben Leserin vor ein paar Wochen einen super Tipp für ein Rezept bekommen. Und es prompt getestet. Unser Resultat: Ultralecker!

Was ihr braucht: 
220g Dinkelmehl
95 g Kokosblütenzucker
90 g Kokosöl
300 ml Milch
2 TL Backpulver
½ TL Zimt
1 Prise Salz
3 Eier
und etwas Sonnenblumenöl zum Fetten des Waffeleisens

So geht’s: 

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, das ist insbesondere beim Kokosöl wirklich wichtig. Ich vermenge alles einfach mit der Kitchen Aid. Wer keine hat, kann den Teig auch prima mit dem Handrührgerät zubereiten. Es dauert dann nur etwas länger, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Vor dem Erhitzen des Waffeleisens reibe ich es mit ein bisschen Sonnenblumenöl ein. Achtung, hier reichen wirklich ein paar Tröpfchen. Lieber fettet ihr zwischendurch mal nach, als das ihr die Waffeln in zu viel Fett ausbackt.
Apropos ausbacken: Das macht ihr auf mittlerer Stufe. Dauert natürlich alles seine Zeit, aber ich serviere zu den Waffeln gerne heiße Himbeeren und Sahne (zuckerfrei), dann ist es nicht schlimm, wenn sie am Tisch nur noch lauwarm sind. Das wars auch schon, alles kein Hexenwerk! Allenfalls die Zutaten solltet ihr parat haben.

Übrigens: Ihr könnt auch Dinkelvollkornmehl verbacken. Gebt dann aber noch 1 EL Sprudelwasser zum Teig, kurz bevor er ausgebacken wird. Das macht das Ergebnis ein bisschen fluffiger!

Viel Spaß beim Nachbacken und eure Kinder werden die Waffeln lieben – versprochen!

Alles Liebe Leonie von Minimenschlein

 

2 Kommentare

  1. Mona
    17. August 2016 / 18:08

    Huhu,
    ich habe die Waffeln heute versucht, weil sich das Rezept total toll anhört 😉 Leider war der Teig sehr flüssig. Ich habe dann noch jede Menge Mehl diazugekippt, so dass es ein festerer Waffelteig war. Sind die Mengen von Mehl (220 g) und Milch (300ml) korrekt?
    Ansonsten waren sie eine leckere Alternative zu herkömmlichen Waffel!

    Beste Grüße
    Mona

    • 1. September 2016 / 11:19

      Hallo Mona, das freut mich, dass dir der Gastbeitrag gefällt. Da ich das Rezept ja nicht persönlich ausprobiert habe, sondern Leonie von Minimenschlein die Waffeln gezaubert hat, kann ich dir hier vorerst keine Auskunft geben. Ich werde aber bei ihr nachfragen und die Antwort dann hier posten :-).

      Liebe Grüße,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.