MOMLIFE | Baby Bump Update – 32 + 33 weeks

Wenn dich drei fremde Personen ungefragt auf deinen Babybauch ansprechen und meinen, dass es ja nun bald schon soweit sei, bis das Baby auf die Welt kommt, du aber noch anderthalb Monate mit Babybauch bewältigen musst, dann weißt du, dass dein Bauch ziemlich groß ist. Aber irgendwie hat ja jeder Außenstehende immer etwas zu „meckern“. Ist der Bauch zu klein, wird gefragt, ob auch alles okay ist. Ist der Bauch zu groß, sind alle der Meinung, dass du Zwillinge erwarten (musst).

Tatsächlich ist es aber so, dass mein Bauch derzeit fast so groß ist wie bei Maximilian damals ziemlich zum Schluss. Natürlich geht da noch mehr und der Bauch wird auch noch ein ordentliches Stückchen nach unten sinken, aber ich fühle mich dennoch schon so extrem schwanger, dass ich mir gar nicht vorstellen will, wie lahm ich in den kommenden Wochen sein werde. Vielleicht muss Max mich ja dann im Kinderwagen schieben, weil seine Mama keine paar Meter mehr laufen kann. Ein lustiger Anblick wäre das allemal…
 
Am  Wochenende waren wir, wie bereits des Öfteren erwähnt, auf einer Hochzeit bei Freunden eingeladen. Maximilian war nicht dabei, er hat erfolgreich das erste Mal auswärts bei den Schwiegereltern geschlafen. Es war richtig schön, mal wieder nur zu zweit (wenn man den boxenden und tretenden kleinen Bauchbewohner außer Acht lässt) einen Tag gemeinsam zu verbringen. Natürlich haben wir Max schrecklich vermisst und ich hab auch immer wieder bei Oma und Opa nachgefragt, ob alles in Ordnung sei. Wir sind nun aber beruhigt, dass die erste Auswärtsübernachtung kein Problem war und wissen, dass wir im Notfall bei der Geburt des kleinen Bruders oder auch im Sommer, wenn dieser da ist und eine kleine Auszeit notwendig wird, Max ohne schlechtem Gewissen in die Obhut der Großeltern geben können. Die Hochzeit war übrigens sehr schön und ich habe das blaue Kleid getragen, das ich euch hier vorgestellt habe. Ein Foto von meinem Mann und mir seht ihr hier. Hochschwanger als Hochzeitsgast hat übrigens so einige Herausforderungen geboten. Das ständige Stehen und Sitzen wurde zum Abend hin immer unangenehmer und ich hätte mich nach dem Abendessen am liebsten einfach auf den Boden gelegt, um meinen Rücken zu schonen. Ich hatte auch ständig Hunger und Durst, musste aber den Ablauf der Hochzeit abwarten. Ganz besonders süß war aber, als eine ältere Dame plötzlich auf mich zu kam und mich ganz erfreut anstrahlte. Sie meinte, sie hat mich beobachtet und gesehen, dass ich unbewusst mit der Ausstrahlung einer werdenden Mami über meinen Bauch gestrichen habe und sie findet sowas immer so bezaubernd. Irgendwie fand ich das ganz rührend, dass eine völlig fremde Person mich gleich anplauderte und mir von Herzen alles Gute für die bevorstehende Zeit wünschte.

Der große Bruder ist momentan übrigens total süß. Ab und an klettert er auf meinen Schoss, schiebt das Shirt hoch und sagt ganz laut „Bruuuuder“. Oder letztens hat er mich beim Baden ganz euphorisch gefragt, ob denn sein Bruder auch mit kommt? Also bin ich mit ihm in die große Badewanne gegangen und durfte mich zurücklegen, während unser Erstgeborener ganz führsorglich den Babybauch mit Becher und Badewasser warm gehalten hat. Ich kann euch ja gar nicht sagen, wie groß meine Neugierde auf den kleinen Bauchbewohner ist und darauf, wie Max sich seiner annehmen wird.

Baby Bump Update – 32 + 33 Weeks

Wie weit: 33 Wochen (aktuell 33+2)

Gewichtszunahme: +16kg 

Schwangerschaftsstreifen: Da der Bauch ein ganzes Stückchen gewachsen ist, hab ich leider auch ein paar Streifen dazu bekommen. 

Symptome: Rückenschmerzen deluxe und heute hab ich mir beim Einkaufen auch noch das Kreuz verrissen. Mittlerweile watschle ich wie eine Ente und habe erschreckend oft meine Hand als Stütze in den Rücken gestemmt. Wadenkrämpfe hatte ich am Wochenende leider auch wieder und das erste Mal geschwollene Füße, was wohl an dem vielen und langen Stehen bei der Hochzeit lag. 

Schlafverhalten: Immer noch sehr gut, nur ab und an brauche ich etwas länger beim Einschlafen, weil der Bauchzwerg so starken Schluckauf hat.

Heißhunger: Heidelbeeren, Müsli, Schokoladecroissants, Waffeln, Pommes und Käsekrainer, Grillhähnchen, alkoholfreier Hugo, Mineralwasser

Abneigungen: Schinken und Spargel

Kindsbewegungen: Letzten Montag lag der kleine Mann immer noch mit dem Kopf oben, also in BEL, was mich ein paar Tage ziemlich beunruhigt hat. Mittlerweile sehe ich es aber gelassen und merke auch, dass A. sich täglich wie ein Verrückter im Bauch bewegt. Mal spüre ich den Rücken links, dann wieder den Kopf unter den Rippen. Es wird geboxt, getretetn und ordentlich gegen die Blase gedrückt. Unser zweites Wunder dürfte also noch mehr als genug Platz haben und diesen auch eifrig nutzen.

Geschlecht: Ein kleiner Lausbub.

Umstandsmode: Ein Umsands-Maxirock, sowie drei normale Umstandsshirts und ein Stillshirt für den Sommer, wenn der denn endlich mal auftauchen mag ;-).

Neues fürs Baby: Sämtliche Babykleidung von Max habe ich inzwischen gewaschen und einsortiert. Wir brauchen aber unbedingt noch Kurzarm-Wickelbodys und kurze Hosen in Größe 56, ansonsten sollten wir alles haben. Mal sehen, was klein A. in zwei Wochen zur Babyparty geschenkt bekommt und ob ich danach noch selber ein bisschen shoppen gehe…

Stimmung: Eigentlich sehr glücklich, aber zwischendurch melden sich die Hormone. An manchen Tagen weiß ich gar nicht wieso ich heule, aber ich tu es dann einfach. Ich bin ja generell ein sehr emotionaler Mensch, aber sowas kenne ich von mir dann doch nicht. Ich merke auch, dass ich derzeit schlechter mit Stress umgehen kann und gleich ausflippe, wenn ich meine To-Do-Listen nicht abgearbeitet habe bzw. dass es mich manchmal nervt, wenn der Haushalt liegen bleibt. Aber das wird sich in den kommenden Wochen nicht bessern, schon gar nicht wenn das Baby da ist. Deshalb versuche ich schon jetzt Kompromisse mit mir selbst einzugehen. Das Untergeschoss ist eigentlich immer sauber und aufgeräumt, aber in den Schlafräumen und im Badezimmer oben ist es halt etwas chaotischer. Wie gut, dass dort sowieso selten Gäste auftauchen ;-).

Was mir fehlt: Bewegungsfreiheit und Zeit, um einfach mal nichts zu tun. Es ist immer etwas los und ich kann mich nicht so ausruhen, wie in meiner Schwangerschaft mit Maximilian. Das merke ich mittlerweile schon sehr. An Tagen, an denen Max schlecht gelaunt ist oder etwas trotziger, fühle ich mich mit dem Babybauch regelrecht gefangen. Versteht das aber bitte nicht falsch, denn ich bin nach wie vor eine sehr zufriedene und glückliche Schwangere, aber ja…manchmal kommt man als Mama mit Kugelbauch und sturem Kleinkind schon schneller an seine Grenzen, als wenn man das erste Kind erwartet und viel mehr Zeit für sich hat.

Worauf ich mich freue: Auf unseren Arzttermin morgen, der auch gleichzeitig die letzte Mutterkindpass-Untersuchung ist. Ich werde mit meinem Arzt mal ein paar Fragen zu einem Kaiserschnitt klären, denn falls sich der kleine Zwerg nicht mehr aus BEL dreht, ist mir eine spontane Entbindung zu risikoreich und ich würde einen Kaiserschnitt vorziehen. Max kommt dieses Mal wieder mit und ich bin schon sooo gespannt, wie groß und schwer sein kleiner Bruder ist.

2 Comments

  1. 18. Mai 2016 / 5:50

    Kleiner Tippfehler, denn du meinst sicher, dass er mit dem Kopf nach oben liegt, oder? 🙂
    Aber hört sich alles super an, ich glaube dir, dass es mit Kleinkind nebenher wirklich manchmal schwer ist. Aber du hast es bald und dann ist dein kleines Glück vollkommen.
    Hach, schön. <3

    • 9. Juni 2016 / 12:17

      Danke, du Liebe 😀 – da hat sich wirklich ein Tippfehler eingeschlichen. Hab ihn schon ausgbessert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*