Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | One Pot Pasta – Lemon & Garlic

One Pot Pasta ist und bleibt die wohl einfachste Art und Weise, ein leckeres Pasta-Gericht zuzubereiten. Nachdem ich euch ja bereits eine asiatische und eine italienische Variante der One Pot Pasta vorgestellt habe, folgt nun der Klassiker mit Zitrone, Knoblauch und ganz viel Parmesan. Dieses Nudelgericht wird nicht nur Vegetarier überzeugen und ist in weniger als 15 Minuten fix und fertig zubereitet.

Ich wurde jetzt bereits des Öfteren gefragt, ob die Nudeln bei einer One Pot Pasta eigentlich noch al dente sind. Die meisten befürchten nämlich, dass am Ende total zerkochte und matschige Nudeln auf dem Teller landen, aber genau das ist nicht (!) der Fall. Da die Pasta nicht gänzlich im Wasser mit voller Hitze kocht, sondern die Flüssigkeit, die sich im Topf befindet, beim Köcheln mit unter verdampft bzw. sich mit der Pasta verbindet. Wer also die Flüssigkeitsangaben im Rezept beachtet und die Teigwaren unter Rühren auf mittlerer Stufe am Herd kocht, der bekommt knackige und cremige Nudeln, bei denen kein ausschließliches Saucen-Rezept mithalten kann.

One Pot Pasta – Lemon & Garlic
Für vier Portionen benötigt ihr folgende Zutaten
450ml Suppenfond oder Gemüsebrühe
300ml Milch
500g Linguine
5 Knoblauchzehen, gepresst
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
150g Parmesan, gerieben
1 TL Salz
Pfeffer, frisch gerieben
italienische Kräuter

Alle Zutaten werden zusammen in einem großen Topf gekocht, also Suppenfond, Milch, Linguine, Knoblauchzehen, Zitronensaft, Olivenöl, Parmesan, Salz und Pfeffer. Nur die italienischen Kräuter (frisch oder tiefgefroren) kommen erst in den letzten Minuten zur Pasta. Den Topf auf die Herdplatte stellen, wenn der Inhalt zum köcheln beginnt, auf mittlerer Hitze zurückdrehen. Wenn die Linguine an einem Ende weich werden, diese mit dem Kochlöffel immer weiter zur Flüssigkeit schieben. Insgesamt soll die Pasta mindestens 12 Minuten köcheln und dabei immer wieder umgerührt werden, damit diese nicht am Boden anbrennt. Wenn die Nudeln al dente sind, den Kochtopf zur Seite schieben, Deckel drauf geben und kurz fertig ziehen lassen. Die Pasta auf einem Teller anrichten und bei Bedarf mit Parmesan garnieren. Guten Appetit!

Ihr könnt statt einem gewöhnlichen Kochtopf auch eine große hohe Pfanne verwenden, in der die Linguine besser Platz finden. Die Zubereitungsart ist dabei ganz euch überlassen.

Lasst euch die Nudeln schmecken und viel Spaß beim Kochen!

3 Kommentare

  1. 7. Februar 2016 / 11:33

    Schönes Rezept , werde es die Tage gleich mal nachkochen.
    Nur ist Suppenfond = Gemüsebrühe?
    Bin Vegetarier und meistens ist ein Fond ja aus Geflügel oder Rindfleisch zubereitet. Danke und liebe Grüße

    • 7. Februar 2016 / 14:19

      Hallo Valeska, danke für den Hinweis. Du kannst auch Gemüsefond verwenden. Eigentlich geht es nur darum, dass dass du damit etwas Würze in die Sache bringst und weniger Salz benötigst :-).

      Lg Sabrina

  2. 7. Februar 2016 / 21:39

    Das sieht sooo lecker aus. Perfektes Familienessen, vielen lieben Dank für die Anregung. Ich bin manchmal echt unkreativ und weiß nicht was ich kochen soll 🙂
    Liebe Grüße, Ari
    http://www.moderiamia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.