Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Es herbst`lt: Kürbis-Karotten-Suppe mit gerösteten Kichererbsen

Kürbissuppen sind gerade in aller Munde, denn die ersten Kürbisse werden mittlerweile von den Feldern geerntet und landen anschließend im Suppentopf. So auch bei uns, allerdings habe ich die “gewöhnliche” Suppe ein wenig mit Curry, Kurkuma, Kichererbsen und Karotten verfeinert.

So ein Teller heiße Suppe tut nicht nur dem Bäuchlein gut, sondern auch der Seele. Die knallige Farbe des Kürbis’ und der Karotten erheitert das Auge bereits bei der Zubereitung und passt so herrlich wunderbar zu einem goldenen Herbst. Die Sonne scheint, die Temperaturen werden kühler und buntes Laub fegt durch die Lüfte. Mit wenigen Zutaten und ein paar Handgriffen könnt ihr in kürzester Zeit einen großen Topf Suppe zaubern, der Groß und Klein schmeckt. Dieser Klassiker darf im Herbst einfach nicht fehlen!

Ball Mason Jar via Lieblingsglas 

Kürbis-Karotten-Suppe mit gerösteten Kichererbsen 

1 großer Hokkaido-Kürbis
3 große Karotten
200g gegarte Kichererbsen
2 Knoblauchzehen
1,5l Gemüsebrühe
100ml Schlagobers
 Curry
 Kurkuma
Salz, Pfeffer

Den Kürbis in Scheiben schneiden. Die Schale sowie das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Karotten gründlich waschen und ebenfalls klein schneiden. Die Knoblauchzehen pressen und mit einem Esslöffel Öl in einem großen Topf anschwitzen. Den Kürbis und die Karotten zugeben. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Gemüse nun weich kochen. Wenn der Kürbis und die Karotten gar sind, die Hälfte der Kichererbsen zugeben und die restlichen Erbsen in einer Pfanne ohne Öl (!) auf niedriger Temperatur rösten. Die Kichererbsen mit einem Teelöffel Curry sowie einem Teelöffel Kurkuma bestäuben. Nachdem die Suppe mit den Kichererbsen ein paar Minuten vor sich hin geköchelt hat, wird das Gemüse mit dem Pürierstab fein püriert. Anschließend zwei Esslöffel Curry und einen Esslöffel Kurkuma zugeben. Bei Bedarf noch etwas mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Schlagobers verfeinern. Die Suppe im Teller mit den gerösteten Kichererbsen servieren. Wer möchte kann auch getoastetes Weißbrot dazu reichen. Lasst euch die Suppe gut schmecken – Mahlzeit! 

Ich bin ja ein riesen Fan von Kichererbsen und mag diese viel lieb lieber als zB Bohnen. Sie enthalten viele Proteine, schmecken superlecker und halten lange satt. Der Hokkaido-Kürbis entwässert und wärmt von innen und die Karotten sind ja angeblich gut für die Augen. Eine perfekt Kombination also. 

Mögt ihr gerne Kürbissuppe? Wenn ja, wie kocht ihr sie? Mit Kokosmilch oder schlicht mit Brühe und Kürbiskernöl serviert? 

8 Kommentare

  1. Anonym
    24. September 2015 / 6:07

    Oh wow! Das hört sich ja super lecker & vor allem wärmend an!!
    So viele tolle Kürbisrezepte von dir <3
    Eigentlich hab ich mich an der obligatorischen Kürbissuppe total satt gesehen & gegessen, diese Variante wird dann aber doch bei mir mal im Kochtopf landen.
    Ich liebe Kichererbsen auch über alles & finde es spannend, dass du diese sowohl in die Suppe pürierst, als auch als Topping nochmal röstest!
    Liebe Grüße Anna!
    P.S.: Ich finde es super, dass du auch nochmal erwähnst, für was die einzelnen Komponenten gut sind, dass interessiert mich sehr 🙂

    • 26. September 2015 / 12:31

      Liebe Anna,

      vielen Dank für das viele Lob und Feedback :-D. Ich werde versuchen öfters auf die Bestandteile und Vorteile von Obst/Gemüse einzugehen, sofern es zum Beitrag passt.
      Die gerösteten Kichererbsen schmecken wirklich fantastisch – auch so zum "Knabbern" zwischendurch 😉

      Liebe Grüße,
      Sabrina

  2. Anonym
    24. September 2015 / 9:37

    die sieht sehr sehr lecker aus – danke für das "etwas andere" Kürbissuppen-Rezept 🙂 die Strudel sieht auch ausgezeichnet aus, wird beides ausprobiert!
    Dein Blog gehört übrigens zu meinen Favoriten 🙂
    lg Karina

    • 26. September 2015 / 12:31

      Das freut mich, vielen Dank fürs Feedback und viel Spaß beim Nachmachen!

  3. 25. September 2015 / 17:21

    Mhm eine sehr leckere Idee mit den gerösteten Kichererbsen, dass probiere ich!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  4. 26. September 2015 / 20:59

    Oh Mann hört sich aber sehr lecker an. Das Rezept muss ich unbedingt nachmachen :-), ich hoffe es schmeckt auch mit Butternusskürbis.
    Vielen Dank!
    Lg. Irene
    http://www.moliba.blogspot.com

  5. 9. Oktober 2015 / 7:26

    Da läuft mir jetzt schon das Wasser im Mund zusammen. Wird demnächst nachgekocht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.