Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Es herbst’lt : Flammkuchen mit Kürbis und Feigen

Der Sommer ist vorbei und es herbst’lt gewaltig! Jedenfalls in meiner Küche. Und damit ist es wieder an der Zeit, den Backofen anzuwerfen. Den ersten Kürbis der Saison habe ich gestern bereits verarbeitet und daraus einen Flammkuchen mit Feigen und Speck serviert. Dieses Gericht ist ruckizucki in weniger als 30 Minuten zubereitet und darf anschließend genussvoll verschlungen werden. Oh ja, der Herbst ist da: Ein wenig rotbraunes Laub liegt bereits auf den Straßen und meine Vorfreude auf diese Jahreszeit ist nicht nur in kulinarischer Hinsicht ganz groß.

Dieser Sommer war wirklich eine Wucht. Heiße Tage mit viel Sonne und wunderbar lauen Nächten haben uns in den letzten Wochen gezeigt, dass es auch in Österreich richtig warm werden kann. Doch das Wetter hat nun umgeschlagen und es hat ordentlich abgekühlt. Deshalb durfte der erste Kürbis beim Einkauf im Supermarkt in meinen Korb springen. Diesen musste ich anschließend natürlich gleich “verkochen”. 

Die Vorfreude auf den Herbst ist jedes Jahr groß, aber dieses Jahr noch ein bisschen größer. Vielleicht liegt es daran, dass ich mit Maximilian nun, da er sechzehn Monate alt ist, schon etwas mehr machen kann als noch letztes Jahr, wo er ein Säugling war. Ich denke da an viele Waldspaziergänge, Besuche bei kühlen Temperaturen im Wildpark oder Laub, Kastanien und Tannenzapfen sammeln. Hach, noch mehr freue ich mich darauf, einige Dinge für unser Haus zu basteln, Kürbisse zu schnitzen, heiße Schokolade zu trinken, ein Buch beim Kamin zu lesen (das wäre dann übrigens das erste Buch seit der Geburt meines Sohnes – mal sehen ob das wirklich klappt) und kulinarisch den Herbst so richtig auszuleben. Zum Beispiel mit Apfelpunsch und Apfel Cider, Zimtschnecken, Apfelkuchen oder Kürbis in süßer und in herzhafter Ausführung. Dieses Rezept hier bietet beides.

Flammkuchen mit Kürbis und Feigen

1 Packung Flammkuchenteig (z.B. von Tante Fanny)
1/2 Butternusskürbis
150 g Frühstücksspeck in Scheiben
1 Kartoffel
1 Feige
2 EL Kräuterfrischkäse
200 g Parmesan gerieben
Salz, Pfeffer
Rosmarin und Thymian getrocknet

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Flammkuchenteig ausrollen, mit Frischkäse bestreichen. Eine Kartoffel waschen, mit der Schale in feine Scheiben schneiden und diese halbieren. Die Kartoffelscheiben auf dem Frischkäse verteilen und den Speck ein wenig zerrupft darüber legen. Den Butternusskürbis halbieren und ebenfalls in Scheiben schneiden. Das Kerngehäuse, Fruchtfleisch und die Schale (nicht zum Verzehr geeignet) wegschneiden. Eine Feige waschen und diese erneut in dünne Scheiben schneiden. Den Kürbis und die Feige auf dem bereits belegten Flammkuchen verteilen. Anschließend Parmesan darüber streuen. Nun mit Kräutersalz und frisch gemahlenen Pfeffer würzen sowie mit den Kräutern – Rosmarin und Thymian. Den Flammkuchen für 20 Minuten im Ofen backen. Anschließend kurz abkühlen lassen und genießen. Mahlzeit!

Bis vor zwei Jahren war ich kein großer Fan von Kürbis, aber durch die Beikosteinführung meines Sohnes bin auch ich auf den Geschmack gekommen. Das erste Gemüse, das er gegessen hatte, war ebenfalls ein Butternusskürbis. Bisher habe ich mich lediglich an Gemüsepfannen, Risotto oder Ofengemüse gewagt, aber dieses Jahr habe ich Großes vor mit dem lieben Kürbis. Ich denke da an Pumpkin Spiced Latte, Kuchen oder Muffins – vielleicht sogar Donuts – sowie an herzhafte Rezepte rund um das Kürbisgewächse.

Wie ist das denn bei euch: Mögt ihr Kürbis und wenn ja, in welcher Form am liebsten? Wie immer freue ich mich über ein paar Empfehlungen von euch!

2 Kommentare

  1. 4. September 2015 / 12:47

    lecker!!! ich liebe kürbis und feige. muss ich unbedingt nachmachen.
    PS: ich gratulier dir! auch wenns der zweite Platz ist, trotzdem eine tolle Leistung 😉
    Liebe Grüße
    Nici

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.