Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Beer Ribs

Hallo liebe BBQ-Fans. Heut grille ich euch Beer Ribs. 5 Stunden Zubereitungszeit solltet ihr euch für dieses Gericht schon einplanen. Das Resultat wird die Mühe aber wert sein.

Die Rippchen habe ich in Anlehnung an das 3-2-1 Prinzip zubereitet, bei dem das Fleisch 3 Stunden bei 120° Celsius geräuchert, danach 2 Stunden im Dampf bei 140° gedünstet, und abschließend eine Stunde bei 150° glasiert wird. Ich habe mir aber das Glasieren dieses Mal gespart, weil das den feinen Biergeschmack übertönen würde, den wir bei den Beer Ribs erreichen wollen.

Das Rezept ist sehr einfach. Für die Zubereitung von ca. 3kg Spare Ribs braucht ihr nicht mehr als

1,5l Bier
Olivenöl
50g Pull that piggy BBQ Rub

Legt die Rippchen über Nacht (mind. 10 Stunden) in Bier ein. Danach tupft ihr sie trocken, reibt sie mit Olivenöl ein und bestreut sie mit einem Rub eurer Wahl. Ich habe von meinem Pulled Pork (hier) noch etwas Pull that piggy Rub von Ankerkraut  (da) übrig gehabt, das auch zu Rippchen sehr gut passt. Staubt die Ribs auf beiden Seiten ein und wickelt sie in Frischhaltefolie. Mind. 3 Stunden solltet ihr dem Rub Zeit geben, in das Fleisch einzudringen.

Nehmt die Rippen ca. eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank und wässert euer Räucherholz. Passend zu den Beer Ribs habe ich in Bier eingelegtes Eichenholz von Axtschlag (hier) verwendet. 3 Handvoll solltet ihr schon verbrauchen. Den Kugelgrill regelt ihr auf 120° Celsius ein. Alle 15 bis 30 Minuten gebt ihr eine Handvoll Räucherchips in die Glut. Räuchert die Beer Ribs nach der 50:50 Methode (wie das genau geht, könnt ihr bei meinem Rezept für die Apple Glazed Ribs nachlesen).

Nach 3 Stunden im Rauch geht’s ans dämpfen. Nehmt ein großes Gefäß (idealerweise eine günstige Ofenform von Ikea) und füllt sie mit dem Bier, in dem ihr zuvor die Ribs eingelegt habt. Legt euch ein Gitter oder Ähnliches hinein, auf dem ihr die Rippchen platzieren könnt, ohne dass sie mit dem Bier in Berührung kommen. Verpackt alles luftdicht in reißfester Alufolie und gebt das Gefäß bei 140°C in die indirekte Hitze. 

Nach 2 Stunden sind die Beer Ribs fertig. Der Duft, den die Rippchen beim Öffnen der Alufolie verströmen, ist fabelhaft und das dezente Bieraroma werden alle Liebhaber des kühlen Gerstensaftes zu schätzen wissen. Lasst es euch schmecken und Prost!< /div>

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.