MOMLIFE | Von Mama zu Oma – Zwei Generationen, ein Interview über meine Kindheit und die Bedeutung des Mamaseins

Werbung

Mama zu sein ist etwas ganz Besonderes, das darf ich nun seit mittlerweile vier Jahren erleben. Bisher gab es viele Ups and Downs, zu denen wunderschöne Momente zählen, die sich für immer in mein Herz gebrannt haben, aber auch auch angsteinflößende oder anstrengende Ereignisse haben sich für immer in meinen Erinnerungen festgesetzt. Ich bin mir absolut darüber im Klaren, dass ich als Mama von zwei Buben noch einiges erleben werde, dass mich völlig aus der Bahn werfen wird. Ich denke da nur an die Pubertät und die Schulzeit und ich bin ehrlich schon sehr gespannt, zu was für Menschen meine Söhne heranwachsen werden. Ob sie in zwanzig Jahren immer noch so viel streiten wie heute und selbst einmal gerne an ihre Kindheit zurückdenken werden? Welche Stellung ich als Mutter in ihrem Leben wohl einnehme werde, wenn Maximilian und Alexander ausgezogen sind?

Die Antwort auf diese Fragen schreibt die Zukunft und weil ich sie nicht beantworten kann, dennoch aber gerne wissen würde, wie das so ist, wenn man als Mama zurückblickt, habe ich mir meine eigene Mama geschnappt und sie in einem Interview zum Mamasein befragt. Ich selbst denke nämlich wahnsinnig gerne an meine Kindheit zurück, denn ich finde, ich hatte eine wirklich schöne Zeit mit und bei meinen Eltern. Was meine Mama für mich so besonders macht, welche schönen Erinnerungen sie an meine Kindheit hat, oder wann sich meine Mama damals besonders über mich geärgert hat, das könnt ihr heute in einem sehr persönlichen und emotionalen Beitrag nachlesen. Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit, meine Mama und mich persönlich beim HP Sprocket/Envy Generationen Event* kennenzulernen. Was dieser Beitrag, den ich anlässlich des bevorstehenden Muttertages am Sonntag, den 12. Mai 2018 geschrieben habe, zu tun hat, verrate ich euch im Anschluss.

Beitrag ansehen

FAMILYLIFE + DIY | Auf die Plätze, los gehoppelt: Osterhasensuche mit Milka + Osterhasenbecher basteln

Werbung

Oh Schreck! Habt ihr schon gehört, dass der Osterhase verschwunden ist? In Wien und in Teilen Deutschlands hat der fleißige Hase bei seinem Verschwinden aber ein paar Spuren hinterlassen und kleine als auch große Fans auf #milkasuche geschickt. Was es mit der Suche auf sich hat und wie wir Ostern feiern verrate ich euch heute. Ach und ein einfaches DIY für Osterhasenbecher zum Verschenken oder Verstecken zeige ich euch auch noch. Beitrag ansehen

INSPIRATION | Spooky Doobi Boo! Halloweenfilme für die Familie und ein bisschen was zum Gruseln für Erwachsene

In jungen Jahren bin ich mit meinem Mann und meinen Freundinnen zu Halloween um die Häuser gezogen, habe mich entweder als Hexe, tote Promqueen oder Magierin verkleidet und so richtig auf den Putz gehauen. Dabei wurde meist bei uns daheim mit einer festlichen Partydekoration, allerhand Süßigkeiten und geschnitzten Kürbissen ausgelassen gefeiert und bis heute habe ich nur lustige Erinnerungen an die vergangenen Halloweenfeste. Doch jetzt als Mama ist mir der Spaß an durchzechten Partynächten eher vergangen und so freue ich mich viel mehr darauf, gemeinsam mit meinem Mann und unseren Söhnen zum ersten Mal bei “Trick or Treat” mitzumachen und unsere Nachbarn zu besuchen. Maximilian verkleidet sich am kommenden Dienstag als Ritter und freut sich schon total auf dieses Spektakel. Generell hat er sich von meinem Faible für Halloween anstecken lassen und guckt auch schon liebend gerne Halloween-Specials seiner Cartoonhelden.

Und genau um das Thema, also Halloweenfilme, dreht sich der heutige Blogbeitrag. Ich verrate euch nämlich meine liebsten Filme, die meiner Meinung nach super zum Abend vor Allerheiligen passen und sich dabei für Kinder ab 6 Jahren, ab 12 Jahren und für Erwachsene eignen.

Beitrag ansehen

FAMILYLIFE | Unsere Frühstücksroutine

Es gibt da ein paar Dinge, die dürfen bei uns am Frühstückstisch auf keinen Fall fehlen. Neben dem – für mich als Mama – wichtigsten Getränk, nämlich einem leckeren Kaffee, findet man in unserer Familie gerade am Wochenende auch immer ein Glas Fruchtsaft. Es gibt oft frisches Obst, Rohkost, herzhaften Schinken, würzigen Käse, ein weiches Ei und süße Marmelade, aber auch Säfte sind eigentlich kaum wegzudenken. Vor allem im Winter presse ich gerne frischen Blut-/Orangensaft oder greife in stressigen Zeiten auf gekauften Fruchtsaft zurück.

Welche Frühstücksgewohnheiten wir an den Tag legen und wie das ideale Frühstück für mich aussehen sollte, verrate ich euch in diesem Beitrag in Zusammenarbeit mit Fruit Juice Matters*.

Beitrag ansehen

KIDSLIFE | Fit aufwachsen mit UNIQA: Gesundes Frühstück für Kinder + “zu Gast beim Floh”

Das Frühstück ist bei uns in der Familie die wichtigste Mahlzeit am Tag. Nach unserer täglichen Morgenroutine im Badezimmer bereite ich gemeinsam mit meinen Kindern das Frühstück in der Küche vor. Während mein kleiner Sohn Alexander meistens bei mir auf der Küchenzeile Platz nimmt, spielt sein großer Bruder Maximilian noch im Wohnzimmer oder geht mir zur Hand und schmiert sich sein Butterbrot selbst. Weil in wenigen Tagen der Kindergarten startet und unserem Erstgeborenen eine spannende Zeit bevorsteht, für die er viel Energie und Kraft braucht, ist mir als Mama ein gesundes und reichhaltiges Frühstück bereits vor der Bildungszeit wahnsinnig wichtig.

Heute will ich euch ein paar Tipps und Tricks für eine gesunde Mahlzeit am Morgen vorstellen und euch zeigen, dass es gar nicht so schwer ist, Kindern ein ausgewogenes Frühstück zu servieren oder vielleicht gar mit ihnen gemeinsam zuzubereiten. Passend dazu stelle ich euch auch die Initiative “Fit aufwachsen” von UNIQA* vor, bei der ich in Zusammenarbeit gemeinsam mit Gastronom und Koch Josef Floh ein Video gedreht habe, in dem wir drei einfache Frühstücksideen für Kinder vorstellen.

Beitrag ansehen